Jungle bleiben mystisch

Wir haben Facebook, wir haben Twitter und wir haben Google/Wikipedia. Doch was helfen einem all diese Medien, wenn man über die Künstler nicht wirklich viel rausbekommt. So geschehen bei der britischen Dance-Gruppe Jungle. Man weiß, dass die zwei Federführenden ‚J‘ und ‚T‘ genannt werden. Man weiss auch, dass sie live gleich vierfach so viele sind. Doch ist es ihnen gelungen selbst nach der zweiten Singleauskopplung ‚Time‘ und ihrem am Dienstag veröffentlichten Debütalbum ‚Jungle‘ die Kontrolle über die Informationen über sie zu behalten – was aus heutiger Sicht allein schon eine Leistung ist. Nun ist aber die eigentliche Leistung die genreübergreifende Musik von Jungle, mischen sie doch Dance-Hall mit Hip-Hop- und House-Elementen.

Nun kann man zu eben beschriebenem ‚Time‘ auch das Musikvideo genießen und sieht, wie auch schon bei ‚Busy Earnin“, dass der Fokus klar auf die Tanzperformances gelegt wurde. Sind sie doch gerade darin fast schon Meister. Und so macht doch das Video schauen und laut aufdrehen gleich doppelt so viel Spaß.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Allgemein. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s