The Coronas - Find The Water

The Coronas – Mit großartiger Hymne zum neuen Album?

Gesund gewachsen – diese Aussage passt auf The Coronas aus Irland am besten, sollte man einmal dazu kommen, ihren stetigen Aufstieg zu beschreiben. Haben die Jungs aus Dublin doch mit ihren bisherigen fünf Alben einen so gesunden Wachstum erlebt, sind sie mittlerweile mit ihrem letzten Album Trust The Wire (2017) erstmals auf Platz 1 der irischen Albumcharts gelandet. Dieser Erfolg wird nicht etwa von großen Plattenfirmen und ausufernden Marketingstrategien geleitet, sondern resultiert aus ständigen Gigs und harter Arbeit. So ist es zur Tradition geworden, dass The Coronas jedes Jahr im Dezember an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen das Dubliner Olympia Theatre bespielen und damit eine Gewohnheit geschaffen haben, die für das Dubliner Publikum zu einer Art Homecoming-Event geworden ist. Auf ihrer nun veröffentlichten Single Find The Water zeigen sich The Coronas jedoch plötzlich überraschend zurückhaltend. Standen alle vorherigen Leadsingles immer im Zeichen von wilden Indiesounds, ist Find The Water eine verträumt, melancholische Alternative-Ballade, die eine gewissen Getriebenheit ausstrahlt. Mit einem schnellen Mittelteil wird der Song zu einer Wolke aus Schmerz, Leid, Aufbruch und Vertrauen. The Coronas zeigen damit einen ungewöhnlich klingenden Sound, der zu Recht auf ein bald kommendes Album hoffen lässt.

The Coronas – Die Gitarren werden langsamer

The Coronas - We Couldn't Fake It

The Coronas – We Couldn’t Fake It

Drei Jahre ist es schon wieder her, dass The Coronas ihr viertes Album The Long Way veröffentlichten. Mit ihren Singles All The Other und Just Like That kamen sie sogar für ein paar Konzerte nach Deutschland und spielten unter anderem im Auster Club in Berlin. Nun haben sie mit We Couldn’t Fake It die erste Single aus ihrem fünften Album veröffentlicht, dass für 2017 angekündigt ist. Dabei haben sie die Gitarre, zu Gunsten eines größeren und elektronischeren Sounds, reduziert und klingen damit so natürlich und bodenständig, wie die irische Band nur sein kann. We Couldn’t Fake It wirkt, als würden man nachts durch einen verregneten Park laufen und Gedanken daran verschwenden, wie der Abend hätte laufen können. Ruhig, warm und gelassen singt Danny O’Reilly hier und nimmt einen mit auf den Weg. We Couldn’t Fake It ist eine wunderbare erste Single eines, mit Spannung erwartete, fünften Albums.