Hozier – Mit voller Kraft voraus!

Für den irischen Sänger Hozier hatte sich vor fünf Jahren schlagartig alles verändert. Sein damaliger Durchbruch mit dem düsteren Song Take Me To Church hatte gleichermaßen begeistert wie ergriffen. Seitdem ist viel Zeit vergangen. Ein halbes Jahrzehnt bereits und auch wenn Hozier nie wirklich weg war, war er doch eine Zeit lang zumindest nicht mehr im Rampenlicht. Dies hat sich nun geändert, denn der – südlich von Dublin geborene – Sänger hat letzte Woche mit Nina Cried Power nicht nur eine Single, sondern gleich eine ganze EP veröffentlicht. Dabei wurde die gleichnamige Leadsingle von keiner geringeren, als Marvis Staples unterstützt – und damit einer der größten Soullegenden der USA. Dabei klingt Nina Cried Power nach einem Post-Sturm Song. Abermals treibt Hozier seine Stimme zu neuer Höchstform und lässt damit seine ganz eigene Art von Protest-Song entstehen. Denn dieses Gefühl wollte der Sänger auf Nina Cried Power übertragen und hat dabei nichts geringeres, als all seine Energie gebündelt und eine Macht von einen Song veröffentlicht.

Hozier - Sedated

Hozier – große Stimme einer ruhigen Seele

Hozier gibt es gerade einmal ein Jahr auf der musikalischen Bildfläche. Sind doch bis jetzt erst zwei EP’s veröffentlicht, wird im September das Debütalbum Hozier nachgelegt. War doch Take Me To Church sein Durchbruch, ebnet ihm jetzt die neue Single den Weg in den internationalen Popzirkus und gehören Größen wie Ryan Tedder zu den Fans des in Bray – südlich von Dublin – lebenden Musikers. Aktuell wird sein Werdegang noch stark vom familiären Einfluss geprägt, dreht doch sein Bruder die Musikvideos zu seinen Songs, ist seine Mutter für das Artwork der beiden EP’s und das des kommenden Albums verantwortlich. Und so kommt Hozier nun mit der, an Gospelmusik erinnernden Single Sedated zu uns in die Zimmer um den Hunger auf das Debütalbum wachsen zu lassen.