RDGLDGRN - Won't Last

RDGLDGRN – Sind tiefenentspannt

Mit ihrem Doing The Most hatten RDGLDGRN nicht nur Pharell Williams als Unterstützung auf ihrer ersten Single, sondern damit auch gleich einen Achtungserfolg in Deutschland gelandet und haben so konsequent den Sommer 2014 in Berlin verbracht und sich auf unzähligen Bühnen rumgetrieben. Jetzt veröffentlichen die, aus Virginia kommenden, Jungs mit Won’t Last eine weitere Single, die allerdings in die komplett andere Richtung geht. So klingt Won’t Last tiefenentspannt nach Soul/R&B und hat einen smoky Sound á lá Snoop Dogg im Gepäck. Hier möchte man sich fast dazulegen und den Tag vorbeiziehen sehen.

RDGLDGRN - Doing The Most

RDGLDGRN – Das Das Ergebnis, wenn man Hip-Hop mit Pop, Funk und Indie mixt

Das Ergebnis ist so ungewöhnlich wie der Name. Die kalifornische Band RDGLDGRN wir RedGoldGreen ausgesprochen und macht Musik, die wohl kaum einem nicht gefallen dürfte. Mischen die drei Jungs, die sich auch Red, Gold und Green nennen, doch Hip-Hop mit Pop und Indie und fügen eine gehörige Portion Funk mit dazu. Dabei changiert Green alias Pierre Desrosiers wahlweise mit seinem Gesang der mal pop-, mal hip-hop-lastig klingt. Doch, als wäre diese genreübergreifende Mixture nicht schon fantastisch genug. kommt noch hinzu, das Dave Grohl, seines Zeichens Frontman der Alternative-Band Foo Fighters, das Schlagzeug auf dem gut gelaunten Song Doing The Most eingespielt hat. Um dann noch kurz zur Kirsche auf dem Eis zu kommen, schrieb und produzierte dann auch Pharrell Williams diesem Übersong, der wohl den ganzen Frühlung hindurch, den Weg durch unsere Lautsprecher zu uns finden wird.