Tom Grennan – Debütalbum mit viel Soul

Seit anderthalb Jahren könnt Ihr hier auf SOML den jungen, britischen Soulsänger Tom Grennan verfolgen. 2016 als Featuring-Act auf dem Chase & Status Song All Goes Wrong erstmals in die Öffentlichkeit getreten, hat er über die letzten Jahre mit Praying und Found What I’ve Been Looking For und weiteren Songs sein Profil immer weiter geschärft. Als Mischung zwischen Pop und Soul ist vor allem Grennans markant, rauchige Stimme der Schlüssel zu seinem Sound. Auf seiner neuen Single Sober zeigt Grennan dann auch, warum dieser Sound für die Masse gemacht ist. Mit voluminösen Beats, intensiven Geigen, hervorstechendem Schlagzeug und starker Stimme ist Sober eine Fahrt auf der Überholspur. Schnell, gewaltig und intensiv lässt Grennan hier keinen Zweifel offen, dass er gehört werden möchte. Dabei kündigt er mit Sober auch endlich sein lange erwartetes Debütalbum Lighting Matches an, welches Anfang Juli in den Läden stehen wird und neben Praying, Found What I’ve Been Looking For auch All Goes Wrong und den fantastischen Song Something In The Water beinhalten wird. Nun gibt Tom Grennan alles und ist damit präsenter denn je.

Advertisements

Tom Grennan – Wenn der Ball zur Nebensache wird

Tom Grennan – Praying

So hatte es sich der Brite Tom Grennan sicherlich nicht vorgestellt. Noch als Teenager hatte er sich dem Profifussball verschrieben und spielte bereits in einigen namenhaften Vereinen. Es war allerdings der Weg nach London, der Grennan zur Musik bringen sollte. Diese Entscheidung fiel, als er das Angebot bekam, für den Fussball in den Vereinigten Statten zu gehen. Schließlich zog es Grennan wegen eines Studiums nach London, wo seine musikalische Reise beginnen sollte. Hatte er bereits von einigen Menschen aus seinem Umfeld gehört, dass seine Stimme geradezu dafür gemacht ist, eine Gesangskarriere zu starten, griff er zur Akustikgitarre und spielte in London, wo er nur konnte. Schnell wurde er durch seine soulige Reibeisenstimme immer bekannter, bis schließlich das Londoner Produzenten-Duo Chase & Status auf ihn aufmerksam wurde und ihn für den Song All Goes Wrong ins Boot holte. Grennans tiefe, soulige Stimme ist darauf das perfekte Gegenspiel zum schnellen Drum’n’Bass-Sound der Londoner. Mit seiner Single Praying zeigt sich Grennan nun auch als Solokünstler äußerst positiv. Praying besticht durch Pop und Soul und zeigt Grennan mit seinen 20 Jahren und dass tiefer Soul nicht erst mit dem Alter kommt. Mit seiner ersten offiziellen Single bestätigt Grennan, warum er vom BBC Radio 1 zu einem der Künstler gewählt wurde, auf die man sich 2017 gefasst machen sollte.

Chase & Status – Wenn deine Brust unter dem Druck zu bersten scheint

Chase & Status feat. Tom Grennan - All Goes Wrong

Chase & Status feat. Tom Grennan – All Goes Wrong

Noch immer ist Drum & Bass ein Genre, dass so gut wie ausschließlich auf den britischen Inseln zu funktionieren scheint. Wilkinson, Rudimental und Sub Focus sind da aktuell die bekanntesten Vertreter dieses Genres – und natürlich Chase & Status. Sie und Rudimental haben wohl zum Erfolg dieses Genres entscheidend beigetragen. So ist das Duo Chase & Status bereits seit 2003 am produzieren und hat mit dem 2008er Debütalbum More Than Alot sofort den Sprung in die Charts geschafft. Doch war dies nur der Anfang und konnten die Londoner mittlerweile vier Singles in den Top-10 und beiden Folgealben No More Idols & Brand New Machine jeweils den zweiten Platz der britischen Albumcharts platzieren. Mit ihrer aktuellen Single All Goes Wrong haben sie sich mit Tom Grennan nicht nur eine spannende neue Stimme geschnappt, sondern gleichzeitig auch einen Song produziert, der mehr den je für drückenden Drum & Bass steht.  All Goes Wrong wird von der souligen Klangfarbe des Sängers dominiert und so beschreibt Grennans Plattenfirma den Sänger dann auch mit den Worten: Reife ist nicht durch Jahre zu bemessen, sondern durch einen Charakter. Tom ist ein Künstler, dessen Alter keine Aussage über die Tiefe seiner Kunst und Geschichte trifft. Hört man sich seine warme Stimme an, versteht man sofort, was damit gemeint ist. All Goes Wrong ist pumpend, schnell und ergreifend – wenn man es denn zulässt. Durch solche Songs wird das Genre wohl auch noch einige Jahre erfolgreich bleiben.