SYML – Vom lauten Indie zum leisen Folk

SYML – Where’s My Love

Er scheint für die Musik zu leben. Brian Fennell ist nicht nur Kopf der amerikanischen Band Barcelona, sondern hat mit seinem nun begonnen Projekt SYML genau das Gegenstück seiner Band-Songs eingeschlagen. Mit It’s About Time klangen Barcelona nämlich 2011 noch nach feinstem Indie. Doch hat die Band, die es seit 2005 gibt und bis heute bereits sieben Alben veröffentlicht hat, den ganz großen Erfolg noch nicht erleben dürfen. So hat sich Fennell abseits des Bandlebens einen zweiten musikalischen Weg gesucht und mit SYML als Soloprojekt gefunden. Damit ist der in Seattle wohnende Musiker nun überraschend sensibel zurück. Mit der Single Where’s My Love kehrt Fennell seine intimsten Gefühle nach außen. Mit leisem Klavier und Gitarren, sowie Chorgesängen ist Where’s My Love so intensiv, traurig und präsentiert eine Hoffnungslosigkeit, dass sich Fennell vor wenigen Tagen bei Twitter sich selbst erklären musste und in einem kurzen Satz schrieb „I’m not always sad … I’m happy to be playing my 1st show in London …“ – Ich bin nicht durchgehend traurig …. Ich freue mich meine erste Show im London zu spielen. Fennell zeigt so, dass in ihm nicht nur das Herz des Frontsängers einer Indierockband schlägt, sondern es auch auf die ruhigen Momente ankommt. Wunderbar leise und intim tanzt Where’s My Love so in unser Ohr und setzt sich hier fest. Dabei kommt der Name SYML aus dem Walisischen und bedeutet in etwa simpel – doch würde hier eher reduziert passen. Brian Fennell hat mit Where’s My Love den perfekten Song für den kommenden Herbst veröffentlicht.

Advertisements