Kaiser Chiefs – Aus Protest wird Leichtigkeit

Kaiser Chiefs - Parachute

Kaiser Chiefs – Parachute

Wow. Was für eine Bombe haben die Kaiser Chiefs sich da geleistet?! Vorgestern haben sie ihre erste Single ‚Parachute‘, aus ihrem im Oktober erscheinendem sechsten Album ‚Stay Together‘, veröffentlicht und stellen die Kaiser-Chiefs-Fangemeinde auf den Kopf. Die Kommentare auf ihr dazugehöriges Audio-Video überschlagen sich und waren sich selten so einig wie jetzt, dass es die Band Kaiser Chief so nicht mehr gibt.
Doch warum die ganze Aufregung? ‚Parachute‘ ist eine Indie-Nummer, wie sie viele neue Bands gerne als Debütsingle haben würden. Und Kasier Chiefs waren auch immer Indie. Nur eben Indie-Rock. ‚Parachute‘ hingegen ist eine lupenreine Indie-Pop Nummer, die aus elektronischen Beats und einem Take That sehr stark ähnelnden Gesang besteht. Um ehrlich zu sein hat die Stimme des Frontsängers Ricky Wilson gar nichts mehr mit der gemein, die noch auf dem Protestalbum ‚Education, Education, Education & War‘ zu hören war. Klingt Wilson doch mehr nach Gary Barlow als nach seinen früheren Songs.
Doch auch wenn diese ganzen Veränderungen eine völlig neue Musikrichtung hervorgebracht hat, ist ‚Parachute‘ keineswegs schlecht. So ist der Song eingängig, hat eine populäre, elektronische Melodie und bleibt im Ohr. Und zwar so lange, bis man ‚Parachute‘ so oft gehört hat, dass man es nicht mehr zählen kann. Zum Ende wird dann sogar noch ein hymnenhafter Sound rausgehauen, der von Coldplay kommen könnte.
Ja – die Kaiser Chiefs der Nullerjahre sind Vergangenheit. Doch hat die Zeit der innovativen Kaiser Chiefs gerade erst begonnen.

Advertisements