Fink - Bloom Innocent

Fink – Unschuldige Liebe

Fink ist ein Reisender in seiner eigenen Musik. Wohin die Reise geht, scheint oft am Anfang des Songs noch gar nicht festzustehen. Es ist der Aufbau und das entstehende Gefühl beim Hören, welches diesen Moment erst entstehen lässt, wenn man sich in ihm befindet. So hat bereits die Leadsingle Looking Too Closely aus dem 2015er Album Hard Believer gezeigt, wo es Fin Greenall hinführt, wenn die Musik die Gefühle bewegt und die Gefühle die Musik unterstützen. Auf seinem neuen Album Bloom Innocent haben sich Fink diesem Aufbau der Songs regelrecht hingegeben. So erzählt die gleichnamige Leadsingle Bloom Innocent von der Zeit in der Fin mit seiner Partnerin zusammenkam und der Alltag noch keine Rolle gespielt hatte. Von Momenten, die den Tag immer wieder aufs Neue haben anders ausgehen lassen. Diese Leidenschaft zeigt sich in dem – im Original knapp sieben Minuten langen – Stück, das von ruhiger Betrachtung zu entbrannter Liebe aufsteigt und aus einer Ballade eine treibende Hymne an die frische Liebe werden lässt, die gänzlich ruhig und eindrucksvoll wirkt.

 

Fink - Looking Too Closely

Fink – Ein stiller Star

Fin Greenall ist im Musikbusiness so eine Art stiller Star, schrieb er doch für diverse große Künstler wie John Legend oder Amy Winehouse Songs, ist er nebenbei noch Mitglied in der dreiköpfigen Band Fink und macht dann noch Solo eine gute Figur. Und so ist es gerade so, dass Fink ein neues Album in den Startlöchern haben und uns eine Singleauskopplung liefern, die schmerzerfüllter, authentischer und schwerer nicht hätte sein können. So könnte man zumindest Looking Too Closely beschreiben. Ist doch der Titel mit einem tiefen Gitarrensolo und einsetzendem Klavier bereits ganz am Anfang fähig, den Hörer an sich zu reißen. Setzt dann erst die markant rauhe und tiefe Stimme Greenalls ein, glaubt man ihm auch und würde sich womöglich dazusetzen, wenn er auf einer Bank in einem U-Bahnhof, im Trubel einer Großstadt, vom drohenden Ende seiner Verletzbarkeit nach einem einschneidenden Erlebnis singen würde.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Fink. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.