Disclosure feat. Gregory Porter - Holding On

Disclosure feat. Gregory Porter – Ein Brett von einem Dancetrack

Vor einigen Tagen hatte ich bereits einen Claptones Remix eines Gregory Porter Songs gebloggt. Nun kommt Porter auf der Single Holding On von Disclosure zurück. Auf Dieser beweist Porter einmal mehr, dass eine Jazz-Stimme nicht nur im eigenen Genre erfolgreich sein kann. Und so fühlt er sich aktuell im EDM recht wohl und wird so einem Publikum zu teil, das vorher wahrscheinlich noch nicht einmal von seiner Existenz wusste. Holding On ist die erste Singleauskopplung des, im September erscheinenden, zweiten Albums von Disclosure, das Caracal heißen wird. Mit dem Titeltrack beweisen die Brüder Lawrence, alias Disclosure, dass sie nicht nur Producer von Housemusik sein können, sondern auch als Autoren fungieren. So hat Howard Lawrence zusammen mit Porter und Jimmy Napes – der bereits bei mehreren Disclosure Songs mitarbeitete – den Songtext zu Holding On geschrieben. Die Songstruktur bietet auch den Vergleich zum Disco/Soul-Sound der 70er Jahre, wie Barry White’s You’re My First, My Last, My Everything. Der wohl für so manchen als Vorreiter des Disco/Souls im Gedächtnis bleibt. Diesen Sound nun in das Jahr 2015 transportiert, greift Holding On diese Ära wunderbar auf, ohne alt zu klingen.

Gregory Porter - Liquid Spirit (Claptone Remix)

Gregory Porter – Ein Weltenbummler beschleunigt mit Hilfe von Claptone

Er ist wirklich ein Weltenbummler, der amerikanische Jazz- und Bluesmusiker Gregory Porter. Mit seinem dritten Studioalbum Liquid Spirit hatte Porter 2013 seinen großen Durchbruch – so, dass nicht nur Jazzliebhaber gefallen an ihm fanden. Mit Kollaborationen auf der ganzen Welt, wie mit Max Herre und Till Brönner aus Deutschland, Jamie Cullum und Disclosure aus Großbritannien, Ben L’Oncle Soul aus Frankreich oder Magnus Lindgren aus Schweden hat er sich so vielseitig präsentiert, dass er nun auch in anderen Genres mitmischt. So ist zwischen Hip-Hop, Pop, Deep House und eben Jazz alles vertreten. Diese Vielseitigkeit hat dem 1971 in Sacramento, USA geborenen Sänger sogar einen Grammy für die Kategorie Best Jazz Vocal Album 2014 eingebracht. Man könnte schier endlos weiter aufzählen was Porter so alles treibt, doch ist sein Geheimrezept – natürlich nur neben der Musik – sein bescheidener und zurückhaltender Charakter. Dieser lässt ihn so sympathisch erscheinen, dass man denkt einen alten Freund neben sich zu haben. Mit einem Remix des deutschen DJ’s Claptone zu Liquid Spirit taucht Porter nun auch in der Clubwelt auf und treibt die Beine der tanzenden Meute an. Liquid Spirit (Claptone Remix) ist eine satte Elektroswing angehauchte Nummer geworden die den Retrosound Porters herausarbeitet und ihn in eine Art neumodischen Shaft-Titelsong verwandelt.