James Bay – Runderneuert

Ein Hut, eine Gitarre und langes Haar – das waren James Bays Markenzeichen, als er im Winter 2014 mit Hold Back The River seinen Durchbruch feierte. Leise, intensiv und berührend zeigte er sich dann auch auf Let It Go. Drei Jahre sind seitdem vergangen. Drei Jahre bei denen man sich um den Newcomer fast schon Sorgen gemacht hatte, dass er ein One-Hit-Wonder werden könnte. Doch das Warten hat sich gelohnt, denn nun ist der Brite mit der ersten Single seines 2018 erscheinenden, zweiten Albums zurück. Wild Love ist dabei anders – und nicht nur einfach anders, sondern weist vielmehr eine derartige Veränderung des Sounds auf, dass wir regelrecht von den Socken sind. Wild Love klingt von der Soundästhetik wie die männliche Form eines Jessie Ware Songs. Hier liegt viel Soul in der Luft, wird die E-Gitarre und ein satter Klang von Synthesizern übereinandergelegt und lässt Wild Love voll und intensiv klingen. James Bay hat damit wohl alle überrascht und klingt dabei so stimmig wie sensationell!

James Bay - Let It Go

James Bay – Die Debütsingle nach der zweiten Single

Mit Hold Back The River gelang James Bay der große Wurf. Hatte er es doch in die Charts von mehr als 20 Ländern geschafft und in vielen davon sogar in die Top 5. Doch eigentlich ist Hold Back The River nicht die Debütsingle, die von vielen Medien als Diese gehandelt wird. Vielmehr kam bereits im Sommer 2014 der Song Let It Go auf den Markt und stand lange Zeit im Schatten der geplanten Veröffentlichung von Bay’s Debütalbum. Nun, da Hold Back The River den Erfolgsweg geebnet hat, kommt Let It Go nochmals auf den Markt. Hierbei ist Let It Go erneut eine sanfte und akustische Ballade, wobei im Gegensatz zu Hold Back The River in Let It Go außer einer Gitarre, so gut wie kein weiteres Instrument zu hören ist. Somit wird auch die dritte, bzw. eigentliche, Debütsingle von Bay wohl noch zu einem Hit werden.

James Bay - Hold Back The River

James Bay – Ein entspannter Newcomer

James Bay mischt gerade einmal zwölf Monate im Musikzirkus mit, da hat er auch schon den Titel der BBC Radio One Sendung als Zane Lowes Hottest Record inne. Was auch nicht ganz unverdient ist. Hat Bay, der am Brigthon Institute Of Modern Music studierte, doch gerade einen Lauf. So sind im Jahr 2014 von ihm bisher drei EP’s veröffentlicht worden. Wurde die erste EP noch wohlwollend zur Kenntnis genommen, landete ein Song der zweiten bereits auf Platz 62 der UK-Single Charts. Doch mit Hold Back The River aus seiner dritten EP steht er aktuell auf Platz 18 und die Richtung zeigt weiter steil nach oben. Dies ist auch kein Wunder, wandelt der Song doch zwischen melancholischer Traumwelt und herzgebrochenem Aufbruch. Man merkt Bay den Tatendrang regelrecht an endlich als Musiker aktiv zu sein. Künstler mit dieser Arbeitsweise und dem Verlangen etwas erzählen zu wollen sind es immer wert beachtet zu werden.