Biste Mode hauen MIA. raus

Mit Singles wie ‚Queen‘ und ‚Lauffeuer‘ haben sich MIA. zuletzt eher ins Abseits geschossen. Fehlte doch die Innovation, die einst zu dieser Band gehörte. Seit nunmehr drei Alben hat sich an ihrem Sound, betrachtet man sich ausschließlich die Singleveröffentlichungen, nur noch sehr wenig verändert? Ob ‚Mein Freund‘, ‚Fallschirm‘, ‚Lauffeuer‘ oder eben ‚Queen‘, wenn Songs nicht mehr von den jeweiligen Alben zu unterscheiden sind, wird zwangsläufig auch eine Übersättigung dieses Sound stattfinden. Eine Weile kann dieses Schema gut gehen, doch anhand der letzten beiden Singles könnte man beobachten, dass die Relevanz der Band MIA. Zu sinken scheint.

Und dann ist da der Song ‚Biste Mode‘ der seit langem alles von MIA. über den Haufen wirft. ‚Biste Mode‘ ist kein Elektropop-Song, er ist auch kein Protestsong. ‚Biste Mode‘ ist eine ungewöhnlich entspannte Pop-Nummer die gänzlich auf elektronische Unterstützung verzichtet. Stattdessen hört man Gitarren und eine berlinernde Mieze. So sympathisch MIA. seit jeher waren, steigert ‚Biste Mode‘ den Sympatiefaktor nun ins unermessliche. Gleichzeitig trauen sich MIA. endlich an etwas Neues, das gleichzeitig auch an etwas Altes – wie an das erste Album ‚Hieb & Stichfest‘ – erinnert. L

Wie Mieze im Song selbst singt „Machste mit biste Mode, machstet nich hast’n Stich“. Und so machen sie nicht mehr mit und sagen selbst was Mode ist.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde unter M, MIA. veröffentlicht und mit verschlagwortet. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.