Feder feat. Lyse - Goodbye

Feder feat. Lyse – Wie ein Franzose erst Ost- und schließlich ganz Europa in Clublaune versetzt

Alle Jahre wieder kommt es im Frühjahr zu den ersten Vorhersagen, welcher Song zum Sommerhit des Jahres avancieren könnte. Gewinner der letzten Jahre hatten immer wieder eines klargestellt und zwar, dass es kein Schema F gibt. Waren doch bisher mal absurd, poppige Tracks wie ein Ketchup Song oder rumänische Stewardessen über Wochen ganz oben in den Charts,  kommen auch immer regelmäßiger anspruchsvolle Songs auf diesen Platz. Sie passen in Genres wie Hip-Hop, R&B oder auch Dance.Nun haben wir mit dem französischen DJ Feder einen Act der letzteren Kategorie auf der Liste. Goodbye, den er uns nun präsentiert, ist hier dann aber auch alles andere als gewöhnlich. So mischt Hadrien Federiconi, wie der Südfranzose und heute in Paris lebende DJ, mit bürgerlichem Namen heißt, Deep-House mit einer prägnanten Frauenstimme und bringt eine wahnsinnig eingängige Dancenummer auf den Markt, die wohl nur noch auf den richtigen Moment wartet, um auch bei uns durchzustarten. Immerhin ist Feder mit Goodbye bereits in einigen ost- und südosteuropäischen Ländern bis an die Spitze der Charts gestiegen. Es dürfte also nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch bei uns Goodbye die vorderen Ränge belegt.