Ruelle – Zelebriert epische Momente ganz allein

Ruelle – The Other Side

Ein Jahr ist es her, dass Ihr hier den Listenbee Remix von Ruelles Until We Go Down finden konntet. Nun ist Ruelle – alias Maggie Eckford – mit einem neuen Song zurück und öffnet damit ein Buch, das vorher nur den wenigsten vorlag – denn Ruelle ist keine Newcomerin. Hat sie mit For What It’s Worth (2010) und Show and Tell (2012) bereits zwei Alben unter ihrem eigenen Namen veröffentlicht, folgte Up in Flames (2015) und Madness (2016) unter dem Namen Ruelle. Auch musikalisch veränderte sich ihr Sound vom Indie Pop, hin zu einem elektronisch, mystischen Pop, der episch und melancholisch klingt. Ruelle fährt damit so gut, dass ihre Songs zur Untermalung von Werbeclips und Serien verwendet werden. Auf ihrer neuen Single The Other Side zeigt sie einmal mehr, wie sehr sich ihre Melancholie auf den Hörer überträgt. Beginnend mit einem Klavier und Ruelles zarten Gesang, baut sich The Other Side während der folgenden 4 Minuten stetig auf und treibt die Dramatik so weit, dass eine Träne die Wange hinunter zu rollen scheint. Kraftvoll singt sich Ruelle durch die Zeilen, bei denen nicht klar wird, ob es sich um eine gescheiterte Beziehung handelt oder das Ableben eines wichtigen Menschen behandelt. Eines bleibt allerdings bei beiden gleich – das schwere, tragende Gefühl, das The Other Side transportiert. Ruelle klingt mit ihrem Sound, als wäre sie der perfekte Soundtrack gebrochener Herzen- Und The Other Side ist ein Kapitel daraus.

Listenbee feat. Ruelle - Until We Go Down

Listenbee feat. Ruelle – Elektro als Lebensgefühl

Kurz vor dem Sprung – so könnte man den, in Los Angeles lebenden, Produzenten Listenbee momentan beschreiben. Geistern doch seine Songs und Remixe durch alle Internetblogs und werden von Kiesza und anderen Künstlern geliked. Doch viel mehr als seine Musik gibt es über den Amerikaner derzeit gar nicht zu erfahren. So beschränkt sich der Informationsfluss auf großartige Songs, die immer auch mit einer bestimmten Intention produziert wurden. So sagt Listenbee zu seinem Song Nottamun Town, dass er die Verbindung zwischen mittelalterlicher Herkunft und modernen Klangkostüm spannend fand. So ist Nottamun Town im Original ein altes britisches Volkslied, welches Listenbee durch die Interpretation der amerikanischen Sängerin Joan… Ritchie entdeckte. Dass sein Fokus auf Folk- und Singer/Songwriter-Songs liegt, stellt man auch bei seinem aktuellen Song fest. Hat er doch Until We Go Down, der Amerikanerin Ruelle, in ein neues Kostüm gesteckt. Ruelle, die ebenfalls im Elekro- und Popmusikbereich zu Hause ist, hatte die Originalversion im Januar 2015 veröffentlicht und als Ballade mit schroffen, elektronischen Elementen versehen. Listenbee wiederum hat die leisen Momente herausgearbeitet und einen sanften, elektronischen Beat unterlegt. Da kommen Tamburins, Gitarren und Trommeln vor und schaffen ein Gefühl der totalen Freiheit. So stellt man sich bei Until We Go Down vor, erfüllende Momente genießen zu können und sich ekstatischen Augenblicken hingeben zu können. Until We Go Down ist ein großer Clubtrack, der noch größer wird, wenn man ihn mit eigenen Erlebnissen verbindet.