Marian Hill – Wenn Apple neue Künstler präsentiert

Marian Hill – Down

Es war bekannt für sein Gespür für neue, aufregende Künstler. Das kalifornische Unternehmen Apple hatte Mitte der 2000er die Werbung seiner iPod Versionen mit Musik von, damals meist unbekannten, Bands wie Caesars, Florence & The Machine oder Feist unterlegt. Dann wurde lange Zeit nur noch sehr wenig Wert auf einen musikalischen Trend gelegt. Mit der aktuellen Werbung zum iPhone 7 hat Apple wieder den alten Weg gewählt und sich dafür den Song Down des amerikanischen Duos Marian Hill geschnappt. Dass hinter Marian Hill nicht etwa normale Musiker stecken, hört man bereits in den ersten Sekunden von Down, ist der Song doch ausgeklügelt und unglaublich vielseitig. Dies kommt nicht von ungefähr, haben Samantha Gongol und Jeremy Lloyd schließlich musikalische Studiengänge absolviert. Lloyd hat Komponieren gelernt und Gongol Songwriting. Somit erklärt sich auch, warum Down so unaufgeregt und betörend daher kommt. So legt Lloyd mit Hilfe eines Klaviers und sanften Basslinien einen charmanten und fast schon beruhigenden Slo-Mo-Sound um Gongols Gesang. Und ist genau dieser Gesang dabei zurückhaltend und erinnert in den Momenten, in dem Gongols Gesang als Loop und verfremdet abgespielt wird, an AlunaGeorge. So mischt das Duo R&B, Elektro, Alternative und Pop zu einem aufregend unaufgeregten Popsong zusammen, der sich im Kopf festsetzt.

Advertisements