Blink-182 – Wenn die Musik spaltet

Blink-182 - Bored To Death

Blink-182 – Bored To Death

Sie waren in den 2000ern eine der erfolgreichsten Punk-Rock-Bands der Welt und verkauften über 35 Millionen Alben. Davon allein mit ‚Enema Of The State‘ und ‚Take Off Your Pants And Jacket‘ jeweils 15 Millionen Platten. 2003 folgte die letzte Platte ‚Blink182‘ bevor sie sich trennten und erst acht Jahre später – 2011 mit ‚Neighborhoods‘ zurückkehrten. Erreichte dieses Album noch weitestgehend hohe Chartsplatzierungen blieb der Band allerdings nur die Startwoche als Glanzwoche zu nennen.
Nun kommen die Jungs aus Kalifornien, abermals nach einer 5-jährigen Abstinenz, zurück und überraschen mit dem Weggang Tom DeLongs. War dieser als Gründungsmitglied der Band bis 2015 doch die zweite Stimme des Trios.
Nun sind sie mit dem Song ‚Bored To Death‘ und dem Neuzugang Matt Skiba zurück und stellen unter Beweis, dass sie auch die großen Punknummern noch immer beherrschen. So wirft uns ‚Bored To Death‘ zurück in unsere Jugend und lässt den Sommer 2003 wieder aufleben. Blink-182 machen auf ‚Bored To Death‘ das beste und sind als Band selten näher an ihrer Hochzeit gewesen als damit.

Advertisements