SYML – Wildert im eigenen Repertoire

Vor etwas mehr als einem Jahr hatte Brian Fennell unter dem Synonym SYML mit der Single Where’s My Love für eine Überraschung gesorgt. Ist er als Frontsänger der US-Amerikanischen Band Barcelona doch eher in der Indie-Musik zuhause und war somit mit der leisen Folksingle in ein völlig neues Genre vorgedrungen. Nun überrascht uns Fennell abermals und liefert mit seiner neuesten Single Clean Eyes einen satten Indiesong ab, der an seine Band Barcelona erinnert. Dies steht gleichermaßen für SYML’s Spielfreude und der Neugier, sich durch Genres zu arbeiten. Gleichzeitig nährt es aber auch die Angst der Barcelona-Fans, dass eine Reunion in weiter Ferne rücken könnte. Dass Fennell hier mit der Aussage, der Song sei mit mehr Bandansatz geschrieben, nicht gerade dazu beiträgt, zu beruhigen, verwundert nicht. Clean Eyes klingt schnell, nach einer vollwertigen Band und großen Gesten. Dabei kommt eine latente Aggression mit Erleichterung zum Ausdruck und gibt dem Song einer größeren Bühne preis.

Advertisements

SYML – Vom lauten Indie zum leisen Folk

SYML – Where’s My Love

Er scheint für die Musik zu leben. Brian Fennell ist nicht nur Kopf der amerikanischen Band Barcelona, sondern hat mit seinem nun begonnenen Projekt SYML genau das Gegenstück seiner Band-Songs einzuschlagen. Mit It’s About Time klangen Barcelona nämlich 2011 noch nach feinstem Indie. Doch hat die Band, die es seit 2005 gibt und bis heute bereits sieben Alben veröffentlicht hat, den ganz großen Erfolg noch nicht erleben dürfen. So hat sich Fennell abseits des Bandlebens einen zweiten musikalischen Weg gesucht und mit SYML als Soloprojekt gefunden. Damit ist der in Seattle wohnende Musiker nun überraschend sensibel zurück. Mit der Single Where’s My Love kehrt Fennell seine intimsten Gefühle nach außen. Mit leisem Klavier und Gitarren, sowie Chorgesängen ist Where’s My Love so intensiv, traurig und präsentiert eine Hoffnungslosigkeit, dass sich Fennell vor wenigen Tagen bei Twitter selbst erklären musste und in einem kurzen Satz schrieb „I’m not always sad … I’m happy to be playing my 1st show in London …“ – Ich bin nicht durchgehend traurig …. Ich freue mich meine erste Show im London zu spielen. Fennell zeigt so, dass in ihm nicht nur das Herz des Frontsängers einer Indierockband schlägt, sondern es auch auf die ruhigen Momente ankommt. Wunderbar leise und intim tanzt Where’s My Love so in unsere Ohren und setzt sich hier fest. Dabei kommt der Name SYML aus dem Walisischen und bedeutet in etwa simpel – doch würde hier eher reduziert passen. Brian Fennell hat mit Where’s My Love den perfekten Song für den kommenden Herbst veröffentlicht.