Robbie Williams – Überraschend geerdet

Robbie Williams - Love My Life

Robbie Williams – Love My Life

Mit seiner ersten Single Party Like A Russian hatte Robbie Williams eine Bauchlandung hingelegt. War die Single doch alles andere als erfolgreich. Dafür landete das Album The Heavy Entertainment Show in den europäischen Charts ganz vorne. Nun veröffentlicht Williams mit Love My Life eine ungewohnt geerdete Single. Hatte Williams zusammen mit Gary Go, der unter anderem Songs für Lady Gaga, Skrillex und Rihanna schreibt, und Johnny McDaid, der Songs für Paul Van Dyk, Snow Patrol und Ed Sheeran geschrieben hat, doch Love My Life geschrieben. Dabei hatte er ganz bewusst die Selbstreflexion im Kopf und wie sich die Vergangenheit auf die Zukunft auswirkt. Hierzu fügt Williams immer wieder hinzu, wie glücklich er über seine Familie ist und wie wichtig es ihm ist, dass seine Kinder in einer sicheren und liebevollen Umgebung aufwachsen. Und so klingt Love My Life dann auch. Nach einem losgelösten Williams, der jeglichen Druck, etwas grandioses abliefern zu müssen, abgeworfen hat und einfach nur Danke sagen möchte. Dabei versteht sich Love My Life gleichermaßen stark als Ballade und Up-Tempo-Nummer. Und, ohne es groß zu bemerken, ist plötzlich der Robbie Williams zurück, der vor 13 Jahren mit Songs wie Feel und Come Undone die Welt eroberte.

Advertisements

Robbie Williams – Ein Gentleman kehrt zurück

Robbie Williams - Party Like A Russian

Robbie Williams – Party Like A Russian

Vier lange Jahre des Wartens sind vorüber – wenn man von Robbie Williams‘ zweiten Ausflug in den Swing 2013 absieht. Hatte er doch mit Take The Crown 2012 sein letztes Pop-Studioalbum veröffentlicht. Doch nun, mit einer neuen Plattenfirma in petto, hat das lange Warten ein Ende. Anfang November erscheint mit Heavy Entertainment Show, Williams‘ elftes Studioalbum. Darauf enthalten ist nicht nur, der als Promotionsingle veröffentlichte Song Heavy Entertainment Show, sondern auch die erste offizielle Singleauskopplung Party Like A Russian. Diese kommt ganz im Gewandt der letzten Williams Songs daher, die er jeweils als erste seiner Alben veröffentlichte. Geschrieben hat Williams diesen Song zusammen mit seinen Haus-Songwriter Guy Chambers. Interessant dabei ist, dass Williams die Melodie des russischen Komponisten Sergei Prokofiev nutzt, die dieser 1935 für das Ballett Romeo & Julia komponierte. So kommen viele Geigen, Trommeln und weitere orchestrale Elemente vor. Party Like A Russian ist damit also eine große erste Single, die Williams Position als Gentleman des Pops einmal mehr beweist.