Dua Lipa feat. Madonna & Missy Elliott - Levitating (The Blessed Madonna Remix)

Dua Lipa feat. Madonna & Missy Elliott – Werden von The Blessed Madonna geremixt

Erst vor wenigen Tagen konntet Ihr hier lesen, dass es bei dem Song Ego Death zu einer regelrechten Starbeteiligung kam. Nun stellt die britische Sängerin Dua Lipa dies nochmal in den Schatten und vereint auf ihrem neuen Song Levitating drei weitere Frauen, die jeweils in ihren Bereichen in den letzten Jahrzehnten zu absoluten Stars geworden sind. Hat Dua Lipa in den vergangenen fünf Jahren einen fast schon kometenhaften Aufstieg erlebt, kann Featuring-Act Missy Elliott bereits auf Hits zurückblicken, die mehr als 20 Jahre her sind. Zuletzt machte Elliott durch ihre erste EP Iconology seit 2005 wieder von sich reden. Madonna, die als weiterer Featuring-Act auf Lipas neuer Single mit dabei ist, kann unterdessen bereits auf knapp vierzig Jahre im Musikbusiness zurückblicken. Zusammen haben die drei Musikerinnen mit Levitating einen Song veröffentlicht, der einen starken 80er-Jahre Bezug hat und durch die Beteiligung von Madonna und Elliott zu einer wahren Disco-Walze werden lässt. Um den Song jedoch auch mit den passenden Beats zu versehen, untermalte die US-DJane und Produzentin The Blessed Madonna – die sich erst Anfang des Jahres durch die Black Lives Matter Proteste von The Black Madonna in ihr heutiges Pseudonym umbenannte – den Song mit stampfend, flirrenden Housebeats.

Dua Lipa feat. Madonna & Missy Elliott - Levitating (The Blessed Madonna Remix)

Dua Lipa feat. Madonna & Missy Elliott – Levitating (The Blessed Madonna Remix)

So ist die nun veröffentlichte Remixversion des Songs die Leadsingle des Remixalbums Club Future Nostalgia: The Remix Album welches am 28. August veröffentlicht wird. Mit schnellen Sprechgesängen von Madonna und Elliott, der unverwechselbaren Stimme Lipas und den treibenden Beats von The Blessed Madonna hat Levitating den perfekten Discosound um im Club alle auf der Tanzfläche zu vereinen. Hinzu kommen diverse Überschneidungen der einzelnen Künstler zueinander. So hat Stuart Price – der Levitating in der Originalversion produziert hat – zusammen mit Madonna das Hit-Album Confessions On A Dancefloor produziert. Madonna wiederum hat auf ihrem 2003er Remixalbum Remixed & Revisited zusammen mit Missy Elliott gearbeitet und Songs aufgenommen. Auf Levitating bündeln sich nun all diese einzelnen Stränge und werden zu einem schillernden Discohit.

Madonna – Sie kann es doch!


Was würde nicht alles über Madonnas neue Songs und Ihr Album Madame X im Vorfeld geschrieben. Da wurden so gut wie alle neuen Songs in der Luft zerrissen und das Ende der Queen of Pop ausgerufen. Schließlich folgte auch noch ein – gesanglich nicht gerade vorteilhafter – Auftritt bei dem Eurovision Song Contest 2019 und fertig war der vermeintliche Absturz eines Weltstars. Dass Madonna jedoch schon immer gesanglich variierte, zeigen so gegensätzliche Alben wie der Soundtrack zu Evita und Alben wie American Life. Madonna ist für Ihre weiterlesen

Madonna feat. Maluma - Medellín

Madonna – Is Back!

Vier Jahre zwischen zwei Madonna Alben war bisher die größte Spanne, die es in der Diskografie der US-Amerikanerin gab. Diese waren zwischen Bedtime Stories (1994) und Ray Of Light (1998), sowie zwischen Hard Candy (2008) und MDNA (2012). Im Falle des ersten Beispiels lieferte Madonna mit Ray Of Light einen Meilenstein ihrer Karriere ab. Bei ihrem letzten 4-Jahres-Break setzte die Sängerin nicht all zu sehr auf Veränderungen und lieferte einmal mehr ein, durch Rap und von Hip-Hop Beats beeinflusstes, Nachfolgealbum ab. So steht es aktuell 50/50, dass die – mittlerweile in Lissabon lebende – Sängerin – ein innovatives, neues Album veröffentlichen wird. Nun hat Madonna mit Medellín ihre erste Single aus ihrem kommenden, 14. Studioalbum Madame X veröffentlicht und sich gleich für die erste Single den kolumbianischen Shootingstar Maluma geangelt. Dieser hat es 2018 mit seinem dritten Studioalbum F.A.M.E. und einem Sprachenmix aus Spanisch und Englisch, sowie einem Soundmix aus Reggaeton und Latin Pop geschafft, in zehn Ländern in die Charts zu kommen – darunter Deutschland, Frankreich und den USA. Auf der Single Medellín vereint Madonna daher Latin Pop, Hip-Hop-Beats und Reggaeton und mischt diese Genres mit dem übergroßen Wurzeln ihrer Karriere – dem Pop. Dabei erinnert Medellín vom Takt an Michael Jacksons They Don’t Care About Us hat dabei aber den Autotune des American Life Albums und eine Leichtigkeit eines entspannten Sommersongs. So abwechslungsreich, wie Medellín ist dann auch ihr neues Album Madame X angelegt. Hier schlüpft Madonna in die verschiedensten Charaktere und widmet diesen jeweils einen Song. Somit wird das Album allein schon vom Storyboard aus interessant und verspricht eine Vielschichtigkeit, die zuletzt auf den Alben der Queen of Pop eher selten zu finden waren. Wir dürfen gespannt sein, was uns erwarten und freuen uns, dass Madonna zurück ist.

Madonna - Living For Love

Madonna – kommt!

Am 20. Dezember ist, für Madonnas Verhältnisse, etwas ungewöhnliches passiert. Bereits bei Hard Candy hatte die Sängerin damit zu kämpfen, dass noch nicht fertig produzierte Songs ihren Weg ins Internet gefunden hatten. Nachdem vor einer Woche erneut Songs aus ihrem im März erscheinendem Album Rebel Heart im Netz auftauchten, geht sie nun in die Offensive und veröffentlicht gleich sechs Songs via iTunes. Diese schlagen ein wie eine Bombe und besetzen in zahllosen Ländern sechs Positionen zwischen Platz 1 und 20. Darüber hinaus lassen diese Songs den ersten Eindruck zu, wohin Rebel Heart musikalisch gehen soll. Ist doch auf der, eigentlich für den Valentinstag zur Veröffentlichung geplanten, Single Living For Love Madonnas Stimme sowohl altbekannt hoch als auch tief und lässt an die Zeiten von Ray of Light und American Life erinnern. Doch ist die Musik modern und an den amerikanischen Pop/R&B angelehnt, was nicht zuletzt an den Produzenten liegt. Sind doch so bekannte Namen wie Kanye West, Diplo und Billboard als Produzenten tätig als auch einer der aktuell angesagtesten DJ’s Avicii. Diese Mischung lässt Madonna frischer klingen als zuletzt und macht Hoffnung, dass das kommende Album wieder mehr zu ihrer Musik zurückfindet. Living For Love ist hierbei eine wunderbare Elektro/Pop-Nummer die mit einer derben Bass-Bridge aufwartet und Madonna in Höchstform zeigt.