The Avener feat. Ane Brun - To Let Myself Go

The Avener – Holt zum Rundumschlag aus.

Wir schreiben September 2014, eine unglaublich eingängige Houseproduktion und eine tiefe, dunkle Frauenstimme nehmen auf Platz 1 der deutschen Singlecharts Platz. The Avener hatte mit dem Remix des von Phoebe Killdare & The Short Straws geschriebenen Songs Fade Out Lines einen europaweiten Hit gelandet. Während Fade Out Lines immer noch in zahlreichen Ländern die obersten Chartränge erklimmt, brachte The Avener gleich drei neue Songs raus. Neben Hate Street Dialogue und Panama – welcher im übrigen ein satter instrumental Housetrack ist – ist auch die Single To Let Myself Go erschienen. Diese ist ein weiteres Mal eine Remix Variante eines bereits veröffentlichten Songs. Ane Bruns gleichnamiger Song wurde mit tiefen Housebässen versehen die ihre spärlichen Textpassagen dunkel untermalen. Kommt einem das Gefühl, eine ähnliche Melodie in Fade Out Lines schon einmal gehört zu haben, auf und ist selbst eine weitere tiefe Frauenstimme Tonangebend, könnte man sich fragen, worin nun die künstlerische Freiheit besteht. Tut man aber nicht. Ist der Song doch viel zu schön um ihn widerwillig zu mögen.

The Avener - Fade Out Lines

The Avener – Mythen um The Avener

Wer oder was ist The Avener?? Was man weiß ist, dass er wohl ein französischer DJ ist, der als Ghost Producer bereits an unzähligen Produktionen beteiligt war. Nun wollte er wohl nicht länger im Schatten seines Könnens stehen und arbeitet aktuell an seinem ersten eigenem Album. Als erste Single hierfür ist gerade der Song Fade Out Lines erschienen. Und was uns hier für eine Deep-House-Track vorgeführt wird, lässt wohl die größten Tanzmuffel schwofen. Denn hat doch dieser Song den Flair eines 60s Songs mit dem Klangbett eines aktuellen Stückes. So spielt eine der Frontsängerin Nouvell Vagues hier eine tragende Rolle und macht den Song so verblüffend fesselnd. Der perfekte Song für den Spätsommer.