Black Coffee Fest. Celeste - Ready For You

Black Coffee feat. Celeste – Von der Annahme der Liebe eines Anderen

Vier Alben hat der südafrikanische Musiker und Produzent Nkosinathi Innocent Maphumulo seit seinem 2005er Debütalbum Black Coffee bereits veröffentlicht, gleichzeitig tritt Maphumulo unter diesem Namen auch musikalisch in Erscheinung. Weitere EP‘s folgten und zeichnete sich Black Coffee 2017 für den Song Get It Together mitverantwortlich, den Drake auf seinem Album More Life veröffentlicht hatte. Nur ein Jahr später folgte schließlich mit Drive eine Zusammenarbeit mit David Guetta. Damit ist Black Coffee bei weitem kein Unbekannter mehr, auch wenn er in Europa bisher als relativ unbeschriebenes Blatt gilt. Dies ändert sich nun mit der Zusammenarbeit der britischen Soul-Newcomerin Celeste. Denn mit ihr nahm er den Song Ready For You auf, der sich mit so sanften Beats und einem noch viel weicheren Gesang Celestes förmlich in unser Gedächtnis arbeitet. Celeste selbst ist erst dieses Jahr der Durchbruch gelungen. Vor allem mit ihrer Single Stop This Flame, die Anfang des Jahre erschien erreichte sie den Status, die nächste große Stimme zu werden. Die Briten schreckten hier selbst mit Vergleichen, wie sie sei die nächste Amy Winehouse, nicht zurück.

Black Coffee
Black Coffee

Nach der Single I Can See The Chance, die von Billie Eilishs Bruder Finneas O’Connell produziert wurde, verkündete Celeste, dass am 21. Februar 2021 ihr Debütalbum Not Your Muse erscheinen wird. Nun hat sie auf dem Song von Black Coffee mitgewirkt und einen Song veröffentlicht, der sich verträumt und absolut losgelöst anhört. Hier singt Celeste davon, dass sie nun bereit sei, eine Beziehung einzugehen und die Liebe des Anderen anzunehmen – ein Moment, der die komplette Loslösung von Ängsten und Bedenken beinhaltet. Dass sich diese Loslösung so leicht anfühlt, haben wir der behutsamen Arrangements des Produzenten Black Coffee zu verdanken, der dem Song, mit zurückhaltenden Saxophon-Loops und sanfte Beats, ein ruhiges und äußerst stimmiges Soundkostüm geschneidert hat. Ready For You ist eine musikalische Liebeserklärung, die sich nicht dem schmalzigen Druck hingibt, klischeebehaftet zu sein und gleichzeitig so betörend und verträumt klingt, dass wir uns insgeheim wünschten, Celeste würde uns die Worte I think I‘m ready for you entgegensingen.

Celeste - I Can See The Change

Celeste – Im großen Moment ganz leise

Spätestens seit Stop This Flame ist die in London lebende Sängerin Celeste ganz plötzlich auch international ganz oben auf den Act-To-Watch-Listen gelandet und arbeitet seitdem kontinuierlich an ihrem ganz großen Durchbruch. Denn schon 2019 lief es für die Britisch-Jamaikanische Sängerin mit ihren beiden EPs richtig gut. Nun hat die Sängerin mit I Can See The Change eine neue Single und damit gleich auch eine tragende Ballade veröffentlicht. Unterstützt wurde Celeste dabei vom US-Amerikanischen Produzenten Finneas Baird O’Connell, der als Produzent und Bruder von Billie Eilish maßgeblich am erfolgreichsten Album 2019 – When We All Fall Asleep, Where Do We Go? – beteiligt war. Auf I Can See The Change haben Celeste und Finneas eine wunderschöne Version des Gefühls eines verloren fühlens geschaffen. Denn das ist die Geschichte hinter dem Song – so Celeste. Er ist in einer Phase entstanden, in der um Celeste herum extrem viel passiert war und sich die Sängerin trotzdem völlig leer gefühlt hatte. Im Song geht es um Hoffnung und Veränderung, aber auch um das Wissen, dass das Erreichen davon Aufwand, Geduld und Überzeugung benötigt – so Celeste. Dabei erinnert vor allem der Anfangspart an Christina Aguileras Beautiful und verläuft sich später in so typischen Neuinterpretationen, die alljährlich in einem John Lewis Weihnachtswerbespot verwendet werden und mit herzlich warmen Bildern untermalt wird. Mit der Stripped-Down-Ballade I Can See The Change zeigt Celeste, dass sie nicht nur die großen Popsongs mit Tanzfaktor beherrscht, sondern auch die leisen Töne mag. Finneas kommentiert die Zusammenarbeit mit Celeste als in der glücklichen Lage zu sein, dass er für einige Künstler Songs produziert habe, von denen er der Ansicht sei, dass sie für die Ewigkeit Musik machen und Celeste gehört eindeutig dazu. Ihr Debütalbum Celeste ist für Anfang September angekündigt und wird die Sängerin spätestens dann, weltweit zum Erfolg führen – denn was die Briten so richtig gut können, ist, einen talentierten Musik-Act so zu hypen, dass die Veröffentlichung zu einem wahren Happening wird. Wir werden sehen und behalten uns bis dahin die ruhigen Töne Celestes für die ganz besondere Momente.

Celeste - Stop This Flame

Celeste – Vom versehentlichen schreiben eines Hits

Celeste Epiphany Waite ist 25 Jahre alt und hat eine musikalische Entwicklung hinter sich, die sich so natürlich, wie sympathisch ließt. Aufgewachsen in der Nähe von Brighton in Südengland entdeckte sie mit zehn Jahren, dass sie für Musik brennt. Mit den Einflüssen aus ihrem Elternhaus, die aus Soulgrößen, wie Aretha Franklin und Ella Fitzgerald bestanden, entdeckte sie schnell die Liebe zu dieser Musik. Schließlich schrieb sie mit 16 Jahren „aus Versehen“ – wie sie sie sagt – den Song Sirens und stellte ihn auf Youtube. Dieser weckte erst die Aufmerksamkeit eines Managers  beim Plattenlabel von Lily Allens und später auch die Michael Kiwanukas. Mittlerweile bei Polydor unter Vertrag, hat sie in den letzten beiden Jahren mit ihren EP’s The Milk & The Honey (2017) und Lately (2018) für ordentlich Furore gesorgt. Dabei mischt die Sängerin Soul und R&B mit einer Prise Blues und sorgt mit ihrer stimmlichen Range für eine Weite im Refrain, der allumfassend klingt und an die ganz Großen im Soul anknüpft. Auf ihrer aktuellen Single Stop This Flame verbindet sie diesen Gesang mit einem treibenden Pianospiel und tanzbaren Beats. Dabei schafft es Celeste den Hörer in eine Art Aufbruch zu versetzen und sich stark zu fühlen. Stop This Flame wird auf ihrem Debütalbum Celeste sein, welches am 4. September 2020 veröffentlicht wird. Nimmt Celeste weiterhin an Fahrt auf, werden die BBC und der NME recht behalten, als die die Sängerin 2019 als eine der Künstlerinnen betitelte, die es 2020 schaffen würden, ihren Durchbruch zu feiern.