The Best Of 2017 Vol.: 02

The Best Of 2017 Vol.: 02

The Best Of 2017 Vol.: 02

01. Blondie – Fun

02. Alma – Dye My Hair

03. Rihanna – Love On The Brain

04. Philipp Poisel – Zum Ersten Mal Nintendo

05. Giant Rooks – New Estate

06. Claire – End Up Here

07. EMMA6 – Kapitulieren

08. Fenech-Soler – Conversation

09. Missy Elliott feat. Lamb – I’m Better

10. Arcade Fire – I Give You Power

11. Seafret – Blank You Out

12. Ed Sheeran – Castle On The Hill

13. Kiesza – Dearly Beloved

14. Maxïmo Park – Risk To Exist

15. London Grammar – Big Picture

16. Satellite Stories – Confetti

17. Tokio Hotel – What If

18. Goldfrapp – Anymore

19. Gorillaz feat. Benjamin Clementine – Hallelujah Money

20. Snakehips feat. MØ – Don’t Leave

21. Bonaparte – White Noize
Advertisements

Satellite Stories – Sie führen das fort, was Two Door Cinema Club begruben

Satellite Stories - Confetti

Satellite Stories – Confetti

Lange Zeit galt die, 2008 gegründete finnische Band, Satellite Stories als, zugegebenermaßen sehr gute Kopie der britischen Band Two Door Cinema Club. Da waren Singles wie Sirens, Campfire und Heartbeat nur die Speerspitze. Nun, nachdem sich Two Door Cinema Club entschieden ihren Sound, mit dem dritten Album Gameshow radikal zu verändern bleiben die Jungs um Frontsänger Esa Mankinen von Satellite Stories ihrem Sound natürlich treu und veröffentlichen mit Confetti die Leadsingle ihres vierten und noch unbetitelten Albums. Dabei klingt Confetti genau so, wie es die Fans erwarten. Laute Gitarren, schnelle Beats und Esa Mankinens markant, hohe Stimme lassen Confetti zu einem absoluten Party- und Clubsong werden und festigen den musikalischen Standpunkt Satellite Stories. So wird der Winter heiß und wächst die Vorfreude auf das vierte Album um so mehr.

Satellite Stories – Hochprozentige Indie-Tunes aus Finnland

Finnland ist nicht nur bekannt für seinen unendlichen Winter sondern auch für seine 24 -Stunden-Sonne-Tage im Sommer. Und hin und wieder schwappen auch sehr gute Bands an die Oberfläche. ‚Satellite Stories‘ als Beispiel, die klingen wie eine Mischung aus ‚The Kooks‘ und ‚Two Door Cinema Club‘.  Dabei sind ihre bisher erschienenen zwei Alben noch weitestgehend Geheimtips geblieben. Nachdem allerdings Magazine wie der ‚NME‘ oder ‚Q‘ den vier finnischen Jungs immer mehr Aufmerksamkeit zugute kommen lassen, steigt auch ihr Bekanntheitsgrad rapide an. Mit solch treibenden Indie-Songs wie ‚Australia (Don’t Ever Let Her Go)‘, der aktuellen Single, werden sie sicher auch bald im Rest Europas durchstarten. Zu wünschen wäre es ihnen.