Ty Dolla $ign feat. Kanye West, FKA Twigs & Skrillex - Ego Death

Ty Dolla $ign feat. Kanye West, FKA Twigs & Skrillex – Kontroverser Rundumschlag

Es hätten kaum mehr hochkarätige Musiker an diesem Song beteiligt gewesen sein können. Mit Ty Dolla $igns neuem Track Ego Death hat der Sänger, Hip-Hopper und Produzent Tyrone William Griffin Jr. – wie Ty Dolla $ign bürgerlich heißt – einen waren Bounce-Überhit veröffentlicht. Dabei geht die Geschichte des Tracks bis ins Frühjahr 2019 zurück. Bereits auf dem Coachella 2019 wurde der Song gespielt und sorgte seitdem für viel Wirbel. Im Verlaufe des Jahres gab es schließlich einen regen Austausch zwischen $ign und Kanye West, den die Produktion regelrecht umhaute. Steht West nicht zuletzt durch seine immer kruderen politischen Sichtweisen in der Kritik und blamiert sich öffentlich zunehmend, wurde zum Song noch die Avantgardistin der britischen R&B-Szene FKA Twigs, sowie der US-Amerikanische Produzent Skrillex mit ins Boot geholt und bilden einen natürlichen Ausgleich zu West. Dabei gab es so viele Ideen und Einschübe, dass der Song in seinen knapp dreieinhalb Minuten zum wahren Rundumschlag ausholt und vielseitiger, Referenzreicher und massiver nicht hätte ausfallen können.

Ty Dolla $ign feat. Kanye West, FKA Twigs & Skrillex - Ego Death

Ty Dolla $ign feat. Kanye West, FKA Twigs & Skrillex – Ego Death

Beginnend mit einem 80er R&B-Gesang, setzt nach wenigen Sekunden ein dunkler, tiefer Bassbeat ein, der aus der Unterwelt der großen US-Amerikanischen Städte kommen könnte. $ign, der in Los Angeles lebt, lässt hier verschiedenste Stilelemente einfließen und scheut auch vor der großen Discoära nicht zurück. So können wir auf Ego Death Samples des großartigen Disco-Anthems Free von Ultra Naté und Dance For Me von Queen Latifah hören. Ego Death transportiert nicht zuletzt durch Skrillex‘ Beats die Stimmung von Slow Motion Momenten, in denen wir mit bouncenden Autos durch die aufgeheizten Straßen der Großstadt fahren – egal, ob wir in Wahrheit nur einen Opel Corsa fahren. Ty Dolla $ign hat eine wahre Bombe gezündet, die – nicht zuletzt durch Kanye Wests Beteiligung – viel Stoff für Diskussionen bietet aber gleichzeitig auch so richtig durch die Decke geht. Ego Death ist der Hip-Hop-Song, der durch seine vielseitigen Elemente auch im Pop und R&B nach Fans fischt und zu Recht als Leadsingle seines neuen Albums Dream House – das im Herbst erscheinen soll – veröffentlicht wurde.

 

FKA-Twigs - Good To Love

FKA Twigs – Musik als moderne Kunst

Die britische Sängerin Tahliah Debrett Barnett alias FKA Twigs hat in den letzten Jahren für einen regelrechten Run auf ihre Songs gesorgt. Doch nicht etwa in Hinsicht auf die Verkaufszahlen, sondern vielmehr in Hinsicht auf die unzähligen Songkritiken, Interviews und Plattenrezensionen. So ist sie vor allem auch im Feuilleton sowie auf Blogs zu finden. Auch SOML hatte bereits im Sommer 2014 über ihre Stücke geschrieben. Mit Songs wie Two Weeks, Video Girl oder Pendulum hatte sie einen Sound erschaffen, der irgendwo zwischen Trip Hop, Pop, R&B und Elektro pendelt und immer wieder mal stärker, mal schwächer ausschlägt. Hinzu kommt eine zurückhaltend und hauchend singende FKA Twigs. Das Gefühl, dass sie erzeugt, trägt ungemein dazu bei, sich in die Sängerin zu verlieben. Bekommt man doch beim hören ihrer Songs das Gefühl, einen Schatz entdeckt zu haben. Nun kommt die professionelle Tänzerin mit einem neuen Album zurück und präsentiert uns mit Good To Love nicht nur eine neue Single, sondern gleich noch ein, sprachlos machendes, Musikvideo dazu.
In Good To Love sieht man FKA Twigs mit dem britischen Tänzer Kaner Flex eine Choreografie vollführen, bei der sie so viel Sinnlichkeit und intime Momente mit uns teilt. Ganz nebenbei ist dieser Clip auch noch als Werbung für Calvin Klein konzipiert. Gibt es nicht gerade viele Bekleidungsmarken die es schaffen eine sexiness auszustrahlen, gehört Calvin Klein definitiv dazu. So bleibt FKA Twigs eine Künstlerin die immer wieder überrascht und künstlerisch fordert.

FKA twigs - Video Girl

FKA Twigs – Steht sie vor dem ganz großen Schritt?

Musikalisch hat Tahliah Barnett alias FKA Twigs in Großbritannien schon für einiges an Furore gesorgt. Doch was jetzt auf sie zukommen mag, ist wohl ihr größter Coup. Wurde sie doch von Adele höchstpersönlich weiterempfohlen und das nicht irgendjemanden sondern dem James Bond Regisseur Sam Mendes. Dieser sei so angetan, dass er FKA Twigs unbedingt mit auf dem Soundtrack und im Film hören möchte. Bis es soweit ist, hält uns FKA Twings aber mit der nächsten Single Video Girl auf dem laufenden. Ist der Song doch beatlastig wie schon die Debütsingle. Die hohe, flüsternde Stimme und der teils abgehackt klingende Gesang von Barnett formen so einen wunderbar modernen Soulsong.

FKA Twigs - Two Weeks

FKA Twigs – Möchte innerhalb von zwei Wochen die Welt erobern

So oder so ähnlich könnte man eine Überschrift zu Tahliah Barnett alias FKA Twigs verfassen. Gilt sie doch als eine der Acts auf die man sich 2014 einstellen sollte. Die in London lebende 26-jährige Sängerin kommt ursprünglich aus dem beschaulichen Gloucestershire County, einem Landstrich im Nirgendwo Südostenglands. Hat sie mit 17 bereits als Tänzerin in Videos von Jessie J mitgemacht entschied sich Barnett 2012 dazu eigene Musik zu produzieren. Nach zwei EP’s 2012 und 2013 wurde nun ihr Debütalbum für 2014 angekündigt. Die erste Single heißt Two Weeks und zeichnet sich durch einen Elektro-Soul-Sound aus, der dem Song einen bestimmten Suchtfaktor verleiht. Darüber hinaus ist der immer wiederkehrende Bass-Beat ein geradezu nicht fassbares Element, welches den Song sowohl im Underground als auch im Mainstream ankommen lassen wird.