Gloria – Vom Ausgrenzen zu IMMER NOCH DA

Gloria – Immer Noch Da

Er hatte Tschüß gesagt. Im TV hatte Klaas Heufer-Umlauf dieses Jahr so einiges zu bieten. Im April in der NDR Talkshow noch eine Ode an die europäische Union gehalten und dazu aufgerufen, für diese Union zu arbeiten, gab es im Juni die Verabschiedung der langjährigen TV-Show Circus HalliGalli (alias MTV Home, alias neoParadise). Seit 2013 hat sich Heufer-Umlauf mit der Band Gloria zusätzlich ein Standbein als Musiker geschaffen. Zusammen mit Mark Tavassol von Wir Sind Helden haben die beiden bereits zwei Alben veröffentlicht. Nun kündigen sie das dritte Album an und veröffentlichen mit Immer noch da die erste Single daraus. Diese zeigt Gloria sowohl musikalisch, als auch inhaltlich so ganz anders als das, wofür Heufer-Umlauf in der Regel steht. Hier finden sich weite Beats und große Synthies und treffen auf einen eindringlich singenden Heufer-Umlauf. Textlich auf den Erfahrungen der letzten Jahre aufbauend, behandeln Gloria hier die Situation Freunde, Kollegen oder Bekannte zu treffen und mit einer politischen Meinung konfrontiert zu werden, die gegen die Aufklärung ist. Die zeigen Textzeilen wie Was haben diese Haken, zu allem Unglück darauf verloren, Du wurdest doch anders geboren. Und so beschreibt Tavassol den Song auch mit der Erkenntnis, dass die Rechten sagen, die Aufgeklärten spinnen und die Aufgeklärten grenzen aus, anstatt die Leute mitzunehmen. Diese Sackgasse der Gesellschaft spiegelt sich auf Immer noch da wieder und macht Gloria nicht nur damit zu einer der aktuelle ernstzunehmenden und wichtigsten deutschen Bands.

Advertisements