The S.L.P. - Nobody Else

The S.L.P. – Kasabian gehen solo…

…bleiben aber dennoch zusammen. Kasabian sind ohne Zweifel eine der großartigsten britischen Bands, die es momentan gibt. Seit 22 Jahren als zusammen, gab es im Laufe ihrer Karriere eine Menge Stilrichtungen, welche die Jungs ausprobiert haben. Nun hat das Kasabian-Songwriter-Mastermind Sergio Lorenzo Pizzorno ein Soloprojekt gestartet und unter der Abkürzung seines Namens als The S.L.P. den Song Nobody Else veröffentlicht. Während seine Bandkollegen und Pizzorno eine Pause mit Kasabian einlegen, hat sich der Brite mit italienischen Wurzeln selbst ausprobiert und seiner Kreativität freien Lauf gelassen. Herausgekommen ist ein satter French-House Song, der nur so vor Lebensfreude strotzt. Dabei kommen raue Beats genauso zur Geltung, wie ein eingängiger Klavierpart und verträumte Gesänge Pizzornos. Das gleichnamige Debütalbum wird am 30. August erscheinen und bietet neben Nobody Else, mit Favourites bereits einen zweiten Track an, der allerdings in ganz gegensätzliche Genres vordringt und eine Kollaboration mit der Hip-Hop- und Grimes-Künstlerin Little Simz ist. Pizzorno wollte Ausbrechen und sich selbst fordern – Musik schreiben, die frei von irgendwelchen Zwängen sei. Mit Nobody Else ist dies eindrucksvoll gelungen und hat der Sänger gleichzeitig einen wahren House-Klassiker mit Indieeinfluss geschaffen.

Werbeanzeigen

Kasabian – Wenn ein Psycho euphorisiert

Kasabian – You’re In Love With A Psycho

Mit ihrem letzten Album 48:13 hatten die Briten von Kasabian einen, nur schwer fassbaren, Sound kreiert. Ging das fünfte Album schließlich wieder mehr zu den Anfängen des Quartetts zurück. Doch nun überraschen Kasabian mit einer ersten, neuen Single, aus ihrem, für Ende April angekündigten, sechsten Album For Crying Out Loud. Und dabei holen sie den Discosound der Siebziger zurück. You’re In Love With A Psycho ist ein Song, der vor sich hin tanzt und Einen an den Beinen packt. Für Gitarrist Serge Pizzorno war You’re In Love With A Psycho ein reiner Fingerschnipp. Brach der Text und die Melodie doch einfach aus ihm heraus und war so in weniger als 15 Minuten geschrieben. Dass dieser Song es, obwohl er in einer sehr frühen Phase der Albumproduktion entstand, zur Leadsingle geschafft hat, dürfte dem, eingangs beschriebenen, frischen Sound zuzurechnen sein. Klingen die Riffs und der Beat nach Spaß, präsentiert sich Kasabian als Band, die keine Lust hat, auf der Stelle zu stehen. Dabei schrecken sie auch nicht davor zurück, mal seichter zu klingen. Dem eigenen Anspruch voraus, setzen Kasabian so ein großes Ausrufezeichen.