Woodlock - Collateral

Woodlock – Wenn ein Stolpern den Weg frei macht

Sie klingt nach so vielen Emotionen – die neue EP Collateral des neuseeländisch/australischen Trios Woodlock. Bestehend aus den neuseeländischen Brüdern Zech und Eze Walters und dem Australier Bowen Purcell, hatte Zech in den vergangenen Jahren mit Zusammenbrüchen zu kämpfen, die ihm seinen Platz in der Welt in Frage stellen ließen. Mit dieser Herausforderung zu kämpfen hatte dadurch auch die ganze Band, die erst kurz zuvor mit ihren drei EPs Lemons (2013), Labour of Love (2014) und Sirens (2015) auch international vor dem Durchbruch standen. Doch entschied sich die Band, der Gesundheit Vorrang zu geben und nahm sich die Zeit, um Zech die volle Unterstützung zuzusagen. Nun sind sie nach vierjähriger Pause mit der EP Collateral zurück und reißen uns als Hörer in ein tiefes Loch der großen und tiefen Emotionen. Anders, als noch ihre letzte Veröffentlichung Something Broke That Day vor der Bandpause 2016 , klingen die sechs neuen Songs deutlich organischer und zurückhaltender und nehmen den Folk der Anfangsjahre wieder auf. Darauf behandelt jeder Song eine andere emotionale Geschichte.

Woodlock
Woodlock

Mit der Leadsingle Collateral greifen die Jungs ein enorm starkes Thema auf, das einen Einblick in die komplexen Gefühle von Zech gebt. Hier arbeitet sich die Band durch den zermürbenden Prozess eines Beziehungsendes. Hat man sich während der positiven Zeit geschworen, nie im Bösen auseinanderzugehen, werden plötzlich die Messer gewetzt und die umliegenden Personen aus der Familie und dem Freundeskreis mit hineingezogen. Der dadurch entstehende Hass und die Taten, die alle im Umfeld emotional verletzen, lassen nichts, als verbrannten Boden zurück. Welches Gefühl bleibt übrig, wenn man alle Energie darauf gesetzt hat, den anderen zu verletzten?! Hier setzt Collateral musikalisch ein äusserst hymnisches Ausrufezeichen. Normalerweise im Folk beheimatet, kommen in diesem Song die großen, euphorischen Sounds zum tragen. Es ist ein Song vom Erkennen der Situation und vom Wunsch, den Heilungsprozess zu beginnen. Mit voller Wucht reisst uns der Refrain plötzlich, vom Waldweg am Berghang auf die Bergspitze und gibt uns den Überblick zurück, den wir im dichten und dunklen Wald verloren zu haben schienen. Collateral ist dabei nur eines von insgesamt sechs Ausrufezeichen auf dieser so bedeutsamen EP. Auf ihr haben Woodlock die schwersten Momente in berührende, emotionale und aufwühlende Songs verwandelt und treffen dabei sofort ins Herz. Hier entsteht eine Gänsehaut, die von Betroffenheit genauso geprägt ist, wie sie ein erhabenes Gefühl umgibt – immer im Hinterkopf habend, wie schnell ein Zusammenbruch den Menschen mit sich reissen kann.