James Vincent McMorrow, Rudimental - Be Somebody

James Vincent McMorrow & Rudimental – Folk trifft Drum’n’Bass

Seit über zwei Jahren veröffentlicht der Ire James Vincent McMorrow nun schon lose Songs, die zu keinem Album gehören. War es 2018 Me And My Friends, folgten im vergangenen Jahr mit Headlights, I Should Go und Gone gleich drei Songs, die ein baldiges Album vermuten ließen. Nun hat McMorrow mit der neuen Single Be Somebody tatsächlich angekündigt, dass sein fünftes Album in Arbeit ist. Gleichzeitig dürfen wir uns wohl darauf freuen, zumindest die Songs aus dem letzten Jahr darauf wiederzufinden. Mit Be Somebody wagt sich McMorrow nun in ein ungewohntes Terrain und hat zusammen mit Rudimental einen Drum’n’Bass Song veröffentlicht, der den typisch, melancholischen Vibe mit den schnellen elektronischen Beats verbindet, für den vor allem die Briten bekannt sind. Dabei hat der Ire den Song zusammen mit dem britischen Songwriter Jimmy Napes geschrieben und einiges gelernt. Während McMorrow einen diffusen Schreibstil pflegt, in dem er für Songs die Texte oftmals durcheinander schreibt und sie am Ende zusammensetzt, hat er mit Napes fast schon einen chronologischen Aufbau erlebt. Dieser steht zwar keinesfalls für Napes – beherrscht er doch die unterschiedlichsten Herangehensweisen beim schreiben – zeigt aber, dass der Songwriter sein Fach äußerst vielseitig beherrscht.

James Vincent McMorrow
James Vincent McMorrow

In den vergangenen elf Jahren hat er damit alles erreicht, was man als Songwriter und Produzent erreichen kann. Denn hier zeichnet sich Napes für alle Hits von Disclosure, wie Latch, You & Me, White Noise, Holding On und Omen verantwortlich, schrieb aber auch die Hitsingles La La La von Naughty Boy, Rather Be von Clean Bandit und Stay With Me, den Bond Titelsong Writing’s On The Wall, Dancing With A Stranger und To Die For für Sam Smith. Insgesamt hat Napes so bereits einen Oscar, einen Golden Globe und zwei Grammy Awards, sowie unzählige weitere nationale Awards erhalten. Auf Be Somebody beschreibt McMorrow den Moment der Unsicherheit, die vor allem in der aktuellen Zeit für Viele so präsent ist. Diese Unsicherheit zieht sich auch durch McMorrows kommendes Album, mit dem er mehr Druck als je zuvor verspürt. So sagt er; Ich habe mehr Verantwortung, Personen und Erwartungen um mich herum, als je zuvor und die Welt sagt mir konstant, dass ich zu wachsen und mich zu verändern habe. Dabei fühle ich mich heute nicht verantwortungsbewusster oder fähiger als mit 18 Jahren. In meinem kommenden Album geht es daher darum, es anzunehmen, dass man nicht alles erfüllen oder herausfinden muss. Mit Be Somebody klingt er dabei sogar recht energisch und liefert gleichzeitig eine satte Ladung Power ab.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.