Felix Räuber – Nichts gleicht dem Anderen

Er ist ein getriebener und doch die Ruhe selbst in dem, was er tut. Felix Räuber hat über die letzten beiden Jahre mit seinen Solosongs für einiges Aufsehen gesorgt. Mit den EPs Wall (2018) und Me (2019) hat Der Dresdener Sänger nicht nur die Tiefe der Post-Polarkreis-18 Zeit beendet, sondern zugleich auch noch zwei so unglaublich abwechslungsreiche EPS veröffentlicht, die gleichzeitig als Soundtracks für diverse Filme herhalten hätten können. Nun hat sich Räuber entschieden einen seiner ruhigen Songs, die er bisher nur auf seinen Konzerten spielte, zu veröffentlichen und zeigt mit Après Minuit, dass er wunderbare Melodien schreiben kann, die an Yann Tiersen und sein Comptine d’un autre été : L’après-midi erinnern. Mit Après Minuit zeigt Räuber einmal mehr, dass seine einzige Konstante, die der Abwechslung ist und so gut wie kein Song, wie der andere klingt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.