Tom Grennan – Debütalbum mit viel Soul

Seit anderthalb Jahren könnt Ihr hier auf SOML den jungen, britischen Soulsänger Tom Grennan verfolgen. 2016 als Featuring-Act auf dem Chase & Status Song All Goes Wrong erstmals in die Öffentlichkeit getreten, hat er über die letzten Jahre mit Praying und Found What I’ve Been Looking For und weiteren Songs sein Profil immer weiter geschärft. Als Mischung zwischen Pop und Soul ist vor allem Grennans markant, rauchige Stimme der Schlüssel zu seinem Sound. Auf seiner neuen Single Sober zeigt Grennan dann auch, warum dieser Sound für die Masse gemacht ist. Mit voluminösen Beats, intensiven Geigen, hervorstechendem Schlagzeug und starker Stimme ist Sober eine Fahrt auf der Überholspur. Schnell, gewaltig und intensiv lässt Grennan hier keinen Zweifel offen, dass er gehört werden möchte. Dabei kündigt er mit Sober auch endlich sein lange erwartetes Debütalbum Lighting Matches an, welches Anfang Juli in den Läden stehen wird und neben Praying, Found What I’ve Been Looking For auch All Goes Wrong und den fantastischen Song Something In The Water beinhalten wird. Nun gibt Tom Grennan alles und ist damit präsenter denn je.

Advertisements

Lewis Capaldi – Singer/Songwriter mit ganz viel Gefühl

Lewis Capaldi – Bruises

Mit 21 Jahren auf der Liste der BBC Music’s Sound of 2018 zu landen ist keine Selbstverständlichkeit. Doch bei dem Briten Lewis Capaldi völlig zu Recht gewählt. Mit seiner rauen Stimme gelingt es Capaldi nämlich gerade, mit seinem Song Bruises das ganz große Emotionsfeuerwerk zu zünden. Von einem Klavier begleitend, singt Capaldi so wehleidig und intensiv und bleibt dabei gefühlvoll und authentisch. Bruises wurde bereits Mitte des Jahres veröffentlicht und übernahm mit über 28 Millionen Plays in kürzester Zeit den Thron als meistgestreamter Song eines nicht-unter Vertrag-stehenden Künstlers auf Spotify. So verwunderte es nicht, dass sich kurze Zeit später alle Plattenfirmen um ihn rissen und er schließlich auswählen konnte und zu Capitol Records ging. Dass ein Künstler in der Lage ist, sich zwischen verschiedenen Angeboten der Plattenfirmen entscheiden zu können, ist ein mehr als komfortabler Moment und untermauert Capaldis Talent nur noch mehr. Am 20. Oktober erschien schließlich seine erste EP Bloom, die neben Bruises noch drei weitere Songs enthält. Erstaunliche Übereinstimmungen in der Klangfarbe der Stimme kann hier zum, ebenfalls aus Großbritannien kommenden, Sänger Tom Grennan gezogen werden. Dieser war bereits ein Jahr zuvor auf der BBC Music’s Sound of 2017 gelistet. Mit Bruises springt Capaldi in eine Lücke, die aktuell von nicht all zu vielen Künstlern bedient wird und passt perfekt zur dunklen Jahreszeit.

The Best Of 2017 Vol.: 05

The Best Of 2017 Vol. 05

01. Amber Run – Fickle Game

02. Dreamcar – Kill For Candy

03. Gromee feat. Mahan Moin – Runaway

04. Welshly Arms – Legendary

05. Mallrat – Uninvited

06. Sigrid – Don’t Kill My Vibe

07. Kaind – Tiefe Flüsse

08. Mando Diao – Shake

09. The Kooks – Be Who You Are

10. Kraftklub – Fenster

11. Selma & Gustaf feat. The Unmarried Queen – Where We Once Belonged

12. Hurts – Beautiful Ones

13. San Jua – Break Your Fall

14. Her – Five Minutes

15. HAIM – Right Now

16. Phoenix – J-Boy

17. James Blake – My Willing Heart

18. Shout Out Louds – Oh Oh

19. Saux – For I Know

20.Mr. Juke feat. BJ The Chicago Kid – Angels Your Love

21. Tom Grennan – Praying

Tom Grennan – Wenn der Ball zur Nebensache wird

Tom Grennan – Praying

So hatte es sich der Brite Tom Grennan sicherlich nicht vorgestellt. Noch als Teenager hatte er sich dem Profifussball verschrieben und spielte bereits in einigen namenhaften Vereinen. Es war allerdings der Weg nach London, der Grennan zur Musik bringen sollte. Diese Entscheidung fiel, als er das Angebot bekam, für den Fussball in den Vereinigten Statten zu gehen. Schließlich zog es Grennan wegen eines Studiums nach London, wo seine musikalische Reise beginnen sollte. Hatte er bereits von einigen Menschen aus seinem Umfeld gehört, dass seine Stimme geradezu dafür gemacht ist, eine Gesangskarriere zu starten, griff er zur Akustikgitarre und spielte in London, wo er nur konnte. Schnell wurde er durch seine soulige Reibeisenstimme immer bekannter, bis schließlich das Londoner Produzenten-Duo Chase & Status auf ihn aufmerksam wurde und ihn für den Song All Goes Wrong ins Boot holte. Grennans tiefe, soulige Stimme ist darauf das perfekte Gegenspiel zum schnellen Drum’n’Bass-Sound der Londoner. Mit seiner Single Praying zeigt sich Grennan nun auch als Solokünstler äußerst positiv. Praying besticht durch Pop und Soul und zeigt Grennan mit seinen 20 Jahren und dass tiefer Soul nicht erst mit dem Alter kommt. Mit seiner ersten offiziellen Single bestätigt Grennan, warum er vom BBC Radio 1 zu einem der Künstler gewählt wurde, auf die man sich 2017 gefasst machen sollte.