Daft Punk - Epilogue

Daft Punk – Goodbye, Au revoir, Tschüss

Die Nachricht schlug ein! Daft Punk haben heute mitgeteilt, dass sie sich getrennt haben. Dabei ist die Geschichte um das französische Elektro-Duo so erfolgsverwöhnt und futuristisch, dass es einen wahren Verlust für die Musikszene weltweit bedeutet. Vor 28 Jahren haben Guillaume Emmanuel de Homem-Christo und Thomas Bangalter in Paris das Duo Daft Punk zum Leben erweckt und mit einer Mischung aus futuristischen French-House-Sounds die Welt im Sturm erobert. Direkt mit ihrer Debütplatte Homework, die Anfang 1997 erschien, vereinten sie die Menschen auf den Tanzflächen der Clubs und hatten mit Da Funk und vor allem mit Around The World zwei so erfolgreiche Songs produziert, dass ihr Name zum Sinnbild für den French-House wurde. Als Seitenprojekte von Bangalter war auch Stardust mit dem Song Music Sounds Better With You ein voller Erfolg. Doch Daft Punk wollten sich dem Popzirkus und -rhythmen des Album Schreibens, Produzierens, Veröffentlichens, Tourens und von vorne Beginnens, nicht hingeben. So ließen sie sich vier Jahre Zeit, bis ihr zweites Album Discovery erscheinen sollte. Als Leadsingle wurde One More Time zum globalen Ohrwurm. Erstmals bekleideten Daft Punkt damit Spitzenpositionen in den Singlecharts Frankreichs, Portugals, Irlands und Kanadas. Waren Daft Punk spätestens hiernach weltweit ein Begriff, baute sich der Song Harder, Faster, Better, Stronger in den Folgejahren zu einem satten Partyhit auf, der mit einem weiteren Song aus dem dritten Album Human After All bis heute als fester Bestandteil einer jeden Homeparty gilt.

Daft Punk
Daft Punk

Technologic, das 2005 als zweite Single des Albums Human After All veröffentlicht wurde gilt in den USA bis heute als einer DER Partysongs überhaupt. Doch dann wurde es still um das Duo. Zwar veröffentlichten sei mit Alive: 2007 die Fortsetzung des Livealbums Alive: 1997 und produzierten zum Blockbuster TRON: Legacy 2010 den gleichnamigen Soundtrack – doch sollte es insgesamt acht Jahre dauern, bis die Franzosen wieder ein Studioalbum veröffentlichen würden. Und dieses Mal saß alles. Am 19. April 2013 veröffentlichten Daft Punk zusammen mit Pharrell Williams den Song Get Lucky. In Folge sollte er es in 32 Ländern weltweit auf Platz 1 schaffen und sich insgesamt fast 10 Millionen Mal über alle Kanäle verkaufen. Nur vier Wochen später kam am 17. Mai Daft Punks viertes Studioalbum Random Access Memories raus, das es in 23 Ländern an die Chartspitze schaffte, mit über 3,5 Millionen verkauften Einheiten zu ihrem erfolgreichsten Album wurde und das dritterfolgreichste Album des Jahres weltweit wurde. Neben Pharrell Williams waren auch Nile Rodgers und Julian Casablancas von The Strokes auf dem Album zu hören, das dem Duo fünf Grammy Awards einbrachte. Nach endlosen Auftritten in Folge wurde es wieder ruhig um die Jungs und traten Daft Punk nur noch ein paar Mal als Produzenten der The Weeknd Hits Starboy und I Feel It Coming, sowie Overnight von der Berliner Band Parcels in Erscheinung. Nun wissen wir, dass es zu ruhig wurde. Denn mit dem Clip Epilogue, welchen die Band heute auf YouTube veröffentlicht hat, gaben sie nach 28 Jahren das Ende der Band bekannt. In einem gewohnt non-verbalen Video sehen wir, wie de Homem-Christo bei Bangalter den Selbstzerstörungsmechanismus auslöst und er nach einer Minute explodiert. Was bleibt, sind mehr als zwei Dutzend absoluter Überhits, die nicht nur ihre Zeit überlebt haben, sondern auch Wegweiser für die House-Musik unserer Gegenwart und Bands, wie Justice, Phoenix, The Weeknd oder Parcels sind. Damit werden viele ihren Hut ziehen und Danke für 28 Jahre voller wegweisender Musik sagen.

Møme feat. Ricky Ducati

Møme feat. Ricky Ducati – Der imaginäre Radiosender

Flashback FM – das ist der imaginäre Radiosender, den der französische Produzent Jérémy Souillart – alias Møme – zusammen mit dem kanadischen Sänger Ricky Ducati ins Leben gerufen hat. Dabei handelt es sich allerdings nicht um einen Piratensender, sondern vielmehr um die kommende Platte des, aus Nizza kommenden, Musikers. Wie schon auf Got It Made, They Said und Moves arbeitet Møme auch auf der neuesten Veröffentlichung I Know wieder mit Ducati zusammen. Hier erleben wir erneut eine Reise zurück in die große Zeit der Schulterpolster und Dauerwellen. Die 80er Jahre stehen aktuell, wie kein anderes Jahrzehnt, im Fokus der Musikszene. Die Tatsache, dass Blinding Lights von The Weeknd die erfolgreichste Single 2020 war und mit so starken Referenzen an die 80er Jahre arbeitet, verdeutlicht diesen Trend. Dabei bedient sich Møme am IDM – der Intelligent Dance Music – die sich seit den 90er Jahren von Großbritannien aus verbreitet hat.

Møme feat. Ricky - Flashback FM
Møme feat. Ricky – Flashback FM

Mit wabernden Synthies, Drums und der markant weichen Stimme Ducatis lässt sich I Know auf Szenen einer Dystopie á là Dark City oder Blade ein und wird zum Soundtrack einer dunklen Realität. Gleichzeitig zeigt der Song aber auch Hoffnung auf und wird durch das 3D-Video eine Verbindung dargestellt, die sich über eine Entfernung ergibt. Wie so viele Menschen aktuell, haben auch Møme und Ducati ihre komplette Produktion über, aus der Distanz zueinander gearbeitet. Der eine in Frankreich, der andere in seiner Wahlheimat Los Angeles. Es stellt sich raus, dass Møme und Ducati gemeinsam ein Album produzieren, das trotz der klaren und ausgeprägten Referenz an die 80er Jahre auch zeitlos erscheint und mit den besten Einflüssen aus French- und Tropical House verbindet. Damit steht nun auch das Veröffentlichungsdatum ihrer gemeinsamen Platte Flashback FM fest und wird für den 12. Februar angegeben. Møme und Ducati schaffen es, uns mit ihrer Musik zum tanzen, in nostalgische Stimmung und in Partylaune gleichzeitig zu bringen und lassen auf ein Album mit satten 15 Songs hoffen, dass wir genau das auch zu ihrem Album tun werden.

Sia - Hey Boy

Sia – Kehrt zu ihren Ursprüngen zurück

Zusammen mit dem französischen Star-DJ David Guetta hatte die australische Sängerin Sia Anfang der 2010er Jahre ihren internationalen Durchbruch gefeiert. Mit Songs, wie Titanium, She Wolf (Falling In Pieces), Wild One Two, Bang My Head oder Flames schaffte es die eigenwillige Sängerin an die Spitze der Charts weltweit. Dabei geht fast unter, dass die Singer/Songwriterin auch mit Acts, wie Kendrick Lamar, Sean Paul, The Weeknd, Flo Rida, Giorgio Moroder oder Zayn zusammengearbeitet hat. Zumeist eint alle Songs ein elektropoppiger Beat, der durch seine Eingängigkeit direkt ins Ohr geht. Dass dieser Weg eine lange Vorgeschichte hat, zeigt sich erst, wenn man sich die Diskografie der Sängerin anschaut. Denn bereits vor 23 Jahren veröffentlichte Sia Kate Isobelle Furler – wie Sia vollständig heißt – mit OnlySee (1997) – ihr Debütalbum. Nach einem 2-Step orientierten zweiten Album Healing Is Difficult (2001) folgte mit Colour The Small One (2004) nicht nur das dritte Album, sondern auch ein Wechsel der Musikrichtung – hin zu Folk und Jazz, gepaart mit elektronischen Elementen. Auf diesem Album war auch die Single Breathe Me zu finden, die als musikalische Untermalung des Serienfinales der erfolgreichen HBO-Serie Six Feet Under für einen enormen Bekanntheitsschub sorgte und der Sängerin weltweite Chartplatzierungen einbrachte.

Sia
Sia

Mit dem Song Clap Your Hands – aus dem fünften Album We Are Born – kam schließlich eine unerwartet poppige Dance-Rock-Nummer raus, die nach vorne ging und für guter Laune sorgte. Nun knüpft Sia genau an diesen Sound an und hat mit Hey Boy einen Song veröffentlicht, der quietschiger und fröhlicher nicht klingen könnte. Mit gerade einmal zweieinhalb Minuten ist Hey Boy die dritte Singleauskopplung aus dem Soundtrack, des Films Music, der höchstwahrscheinlich Mitte Februar 2021 veröffentlicht wird. Hierbei ist Sia Furler nicht nur die Sängerin des Original Soundtracks, sondern gleichzeitig auch die Autorin und Regisseurin des kommenden Films mit Kate Hudson und Maddie Ziegler. Letztere hatte bereits durch die Tanzperformances in Sias Musikvideos zu Chandelier und Elastic Heart für Staunen gesorgt. Hey Boy ist eine großartige Popnummer, die mit Schalk und Spaß überzeugt und Sia nach langer Zeit nun erstmals wieder zurück zum catchigen Pop bringt, der sie einst einen Schritt weiter in Richtung Erfolg gebracht hat.

Møme & Ricky Ducati - They Said

Møme feat. Ricky Ducati – Klebrig süße 80s-Ballade

Vor etwas mehr als drei Monaten veröffentlichte der französische DJ und Produzent Møme mit dem kanadischen Sänger Ricky Ducati den 80s-Discohit Got It Made, der so sehr an die Synthie-Hochzeit erinnert. Fast ein wenig an die großen Hits der Scissor Sisters erinnernd, stampften die Beats zu einer Falsettstimme Ducatis. Bereits im Sommer kündigten die beiden ein gemeinsames Album an, das vielversprechend werden sollte. Nun haben Møme und Ducati mit They Said einen weiteren Song veröffentlicht, der auf dem kommenden Album Flashback FM enthalten sein wird. Musikalisch gehen die beiden auf They Said noch einen Schritt weiter in die 80er Jahre und arbeiten sich durch eine schnelle, klebrig-süße Synthieballade, die durch Ducatis Gesang so herzzerreissend niedlich klingt, dass man sich auf eine Abschlussparty einer US-amerikanischen Highschool versetzt fühlt. Mit vielen Slow-Motion-Szenen und einem Aussenseiter, der sich in das schönste Mädchen aller Abschlussklassen verliebt hat, kennen wir diese Szenen nur zu gut aus unzähligen Serien und Filmen.

Møme & Ricky Ducati
Møme & Ricky Ducati

Wichtig bei allen Szenen – ist die passende Musik, die im Bestfall nicht zu theatralisch und kitschig klingt. In Perfektion präsentiert wurde dies in der finalen Episode der Netflix-Serie 13 Reasons Why, die mit dem Song The Night We Met von Lord Huron die finale Episode der zweiten Staffel beendet wurde. Es ist davon auszugehen, dass Møme und Ducati nicht beabsichtigt haben, mit ihrer neuen Single einen solchen Moment zu kreieren, doch passt auch hier der seichte Beat mit dem nostalgisch, emotionalen Sound so perfekt zu einem melancholisch, befreienden Moment eines solchen Kalibers. Gleichzeitig atmet They Said eine luftig, sommerliche Brise ein, die an unbeschwerte Momente erinnert. Mit der passenden Melancholie in Ducatis Stimme bleibt They Said dennoch treibend und tanzbar und lässt sich wunderbar als Soundtrack eines Roadtrips nutzen. Bisher ist das Album Flashback FM nur relativ vage für das Frühjahr 2021 angekündigt, doch gilt es schon jetzt als eines der spannendsten Veröffentlichungen des Jahres zu werden.

James Blake - Are You Even Real?

James Blake – Das Bindeglied zwischen damals und heute

Nach dem Ausflug in den R&B, Hip-Hop und Pop mit seinem vierten Studioalbum Assume Form, bietet uns der Brite James Blake nun mit seiner neuesten Single wieder einen Sound an, der sich wieder mehr auf den Künstler Blake zu fokussieren scheint. Dabei haben alle seine bisherigen Albumveröffentlichungen eine unterschiedliche Musikrichtung eingeschlagen. War es erst das Debütalbum James Blake, welches zum weltweiten Kritikerliebling wurde und mit einem modern-nostalgischen Mix aus Post-Dubstep und experimenteller Elektro begeisterte, machte sein Zweitling Overgrown bereits zaghafte Gehversuche im R&B. Auf seinem dritten Album The Colour In Anything, welches von Rick Rubin, Justin Vernon (Bon Iver) und Blake produziert wurde, ging es wieder deutlich zurückhaltender zu und wirkte mit Singles, wie Modern Soul und My Willing Heart fast schon ausschließend. Jedoch verband alle Alben eine Intimität, die Blake durch seinen fragilen Gesang bestimmte. Auf seinem letzte Album Assume Form waren jedoch zuletzt eher die Stimmen von Gast-Acts, wie RZA, Travis Scott, Rosalía, André 3000 oder Moses Sumney zu hören.

James Blake

James Blake

Knapp ein Jahr, nach diesem Album veröffentlicht Blake nun mit Are You Even Real? bereits seine zweite neue Single, die aktuell als Stand-Alone-Song veröffentlicht wird. Dabei hat sich der Musiker und Produzent zwei der aktuell renommiertesten Songwriterinnen dazugeholt. Starrah – die bürgerlich Brittany Talia Hazzard heisst und in Los Angeles lebt – hat die Nummer 1 Hits Havana von Camila Cabello und Girls Like You von Maroon 5 geschrieben. Aber auch Acts, wie Rihanna, Madonna, Major Lazer, Calvin Harris, Beyoncé, The Weeknd, Katy Perry oder Drake haben Songs der 30-Jährigen veröffentlicht. Doch Starrah ist nicht nur als Songwriterin beliebt, sondern auch als Featuring-Act, wie bei The Weeknd, Big Sean, G-Eazy oder Halsey. Als zweite Songwriterin ist die ebenfalls 30-jährige Künstlerin Alexandra Tamposi dabei, die sich musikalisch deutlich breiter aufstellt. Denn mit Songwritings für Kelly Clarkson, One Direction, Avicii, Nickelback, BTS, Jake Bugg, Ozzy Osbourne oder Blink-182 gibt es so gut wie kein Genre, welches die in Florida lebende Songwriterin nicht bedient. Zusammen haben Tamposi, Starrah und Blake eine Song veröffentlicht, der sich wie ein Traum anfühlt. Sanfte Synthies, warme Bässe und ein roher Gesang Blakes, der sich immer wieder in Wiederholungen zu verlieren scheint. Dabei leuchtet Blake mit einem R&B-lastigen Gesamtsound auf, der sich mit Geigen ins Melodramatische absetzt. Mit Are You Even Real? ist Blake wieder deutlich mehr zu seinen Wurzeln zurückgekehrt, ohne den soulig, modernen Weg der vergangenen Jahre auszublenden. Damit funktioniert Are You Even Real? sowohl als Liebessong, als auch an stickig heißen Sommertagen auf einer Decke am Wasser liegend.

The Best Of 2020 Vol. 05

The Best Of 2020 Vol.: 05

01. Zola Blood – Two Hearts (zum Artikel)

02. Breakbot feat. Delafleur – Be Mine Tonight (zum Artikel)

03. Nena – Licht (zum Artikel)

04. Provinz – Verlier Dich (zum Artikel)

05. Dua Lipa – Don’t Start Now

06. Duck Sauce – Captain Duck (zum Artikel)

07. Yaeji – Waking Up Down (zum Artikel)

08. Klan – Baby Baby (zum Artikel)

09. Biffy Clyro – Instant History (zum Artikel)

10. Lea Porcelain – Future Hurry Slow (zum Artikel)

11. Like Elephants – Coastal Drive (zum Artikel)

12. Major Lazer feat. Marcus Mumford – Lay Your Head On Me (zum Artikel)

13. MIA. – No Bad Days (zum Artikel)

14. Old Sea Brigade – Sinkhole

15. The Killers – Caution (zum Artikel)

16. The Weeknd – In Your Eyes (zum Artikel)

17. Alex The Astronaut – I Think You’re Great (zum Artikel)

18. Danny Vera – Roller Coaster (zum Artikel)

19. Yates – Digital Karma (zum Artikel)

20. Charlie Cunnigham – Minimum

21. Hans Zimmer – Time (Tale Of Us Remix)
Nena - Licht

Nena – Die Neuerfindung perfektioniert

Da steh sie nun, die große Zahl 60. An diesem Dienstag wird eine der erfolgreichsten deutschen Sängerinnen 60 Jahre alt. Mit 99 Luftballons erreichte Nena 1983 international die Chartspitzen und ging die Single knapp 3 Millionen über den Ladentisch. Doch nicht nur mit 99 Luftballons war die Sängerin erfolgreich – so zählte sie in den 80er Jahren weitere Top-5 Hits wie Nur Geträumt, Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann, ? (Fragezeichen) und Leuchtturm zu den ganz großen Hits. Während sich ihr Erfolg in den 90er Jahren abkühlte, gab es ein zunehmendes Interesse anderer Künstler, ihre Songs zu covern. Allen voran machte Jan Delay mit seiner 1999er Version von Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann Schlagzeilen und schaffte es sogar, das Original sowohl von der Chartplatzierung, als auch von den Verkaufszahlen deutlich zu übertreffen. Denn kam das Original 1984 bis auf Platz 3, schaffte es Delay bis auf Platz 2 und verkaufte mehr als 500.000 Singles. Davon beflügelt, arbeitete Nena Anfang der 2000er an einem Best-Of Album der besonderen Art. Hier veröffentlichte sie mit Nena feat. Nena 2002 ihre größten Songs nochmal – allerdings in einem neuen Gewandt und mit musikalischer Unterstützung von Joachim Witt, Kim Wilde oder Udo Lindenberg. Mit über 1,5 Millionen verkauften Alben zählt es zu den meistverkauften Alben der Sängerin und markierte ihre Rückkehr auf die ganz großen Bühnen des Musikbusiness. Seitdem ist sie aus den oberen Rängen der Charts nicht mehr wegzudenken und erreichte 2005 mit Liebe Ist sogar wieder Platz 1 der deutschen Singlecharts. Trotz der mittlerweile 30 Studioalben, 47 Singleveröffentlichungen und 60 Jahren pfeift Nena auf das Alter und veröffentlicht an ihrem runden Geburtstag mit Licht einen neuen Song, über den es momentan noch nicht all zu viel Informationen gibt. Was allerdings sofort auffällt – der große 80er-Jahre Vibe, den Licht versprüht. Gepaart mit modernen Drums und einem großartigen Soundkostüm, tritt Licht ohne Umschweife in die Fußstapfen des momentan äußerst erfolgreichen Songs Blinding Lights von The Weeknd. Warum gerade Blinding Lights?! Beide nutzen die Synthies der 80er Jahre, haben ein sportliches Tempo, beinhalten melancholische Parts und Textzeilen und bauen auf einem Nostalgiegefühl auf, das momentan äußerst gefragt ist. Natürlich unterscheiden sich beide Künstler deutlich voneinander, doch macht Nena mit Licht so ziemlich alles richtig und erfindet sich einmal mehr neu. Ob mit dem Hashtag #gehtumalles womöglich der Albumtitel ihres neuen Studioalbums gemeint sein könnte, oder er sich einfach aus den Textzeilen zu Licht ergibt, kann nur vermutet werden. Licht ist eine der Überraschungen 2020 und lässt uns mit hochgerissenen Armen durch die Zeit der sozialen Distanz tanzen.

The Weeknd - In Your Eyes

The Weeknd – Mit 80er Synthies, Saxophone und Funk zum neuen Album

Mit Blinding Lights hat der kanadische Sänger und Produzent The Weeknd gerade für einen der Hits des Jahrs 2020 gesorgt. Bereits Ende November 2019 veröffentlicht, kletterte Blinding Lights im Dezember immer weiter nach oben und belegt seit einigen Wochen Platz 1 in 32 Ländern. Darunter Deutschland, Kanada, die USA, Großbritannien, Australien und Frankreich. Damit ist es die – mit Abstand – erfolgreichste Singleveröffentlichung von The Weeknd und der beste Botschafter für sein neues Album After Hours. Dieses wurde am vergangenen Freitag veröffentlicht und beinhaltet auch die neue Single In Your Eyes. Die wartet mit der selben Rezeptur von markanten 80er-Jahre Synthies und einer ordentlichen Portion Funk aufwartet. Im eingängigen Refrain singt sich The Weeknd durch die Zeilen In your eyes. I see there’s something burning inside youOh, inside youIn your eyes, I know it hurts to smile but you try to. die im zweiten Teil des Songs durch eine Saxophon-Bridge unterstützt wird und damit vollends zum 80er-Original aufsteigt. In Your Eyes ist irgendwie schmalzig – das, allerdings von der positiven Sorte und stülpt sich wie auf einer 80er-Jahre-Party gekonnt über uns. Mit einem Album, das den Sound dieser Dekade wiedergibt, hat The Weeknd einen Coup gelandet, der ihn an die vorderste Stelle als einen der Initiatoren des aktuellen 80’s-Revivals positioniert.

The Best Of 2019 Vol. 15

The Best Of 2019 Vol.: 15

01. Jarami – Hold On (zum Artikel)

02. Offaiah – Soldier (zum Artikel)

03. Icarus feat. Rae Morris – Dreams Of You (zum Artikel)

04. T. Williams, James Jacob & Kelli-Leigh – The Remedy (zum Artikel)

05. Gengahr – Heavenly Maybe (zum Artikel)

06. Georgia – Started Out (zum Artikel)

07. Sparkling – I Want To See Everything (zum Artikel)

08. Harry Styles – Watermelon Sugar (zum Artikel)

09. R+ & Dido – My Boy (zum Artikel)

10. Lane 8 feat. Jens Kuross – Yard Two Stone (zum Artikel)

11. Jake Bugg – Kiss Like The Sun (zum Artikel)

12. Maggie Rogers – Love You For A Long Time (zum Artikel)

13. Shallou – Fading (zum Artikel)

14. The Weeknd – Blinding Lights (zum Artikel)

15. Låpsley – Ligne 3 (zum Artikel)

16. Route 94 feat. Eda Eren – Fever (zum Artikel)

17. SYML – Take Me Apart (zum Artikel)

18. Mighty Oaks – All Things Go (zum Artikel)

19. Michael Kiwanuka – Hero (zum Artikel)

20. Post Malone – Circles (zum Artikel)

21. Seafret – Fall (zum Artikel)
The Weeknd - Blinding Lights

The Weeknd – Das neue Kapitel kling verträumt

Er ist einer der erfolgreichsten Musiker der letzten Jahre und hat die Latte mit seinem Neo-R&B Sound ganz hoch angesetzt. Dabei ist der kanadische Sänger Abel Makkonen Tesfaye alias The Weeknd mit seinen bisherigen drei Alben äußerst erfolgreich gewesen und gilt als aktuell einer der kreativsten Musiker überhaupt. Nach seiner EP My Dear Melancholy, – die im Frühjahr 2018 erschien – und dem darauf enthaltenen Hit Call Out My Name war es jedoch auffällig ruhig um den Produzenten geworden. Man könnte fast sagen, dass Funkstille herrschte, hatte er doch sogar seine Social Media Accounts pausieren lassen. Nun ist er mit gleich zwei neuen Songs zurück und hat mit Blinding Lights auch noch eine Überraschung parat. Denn verbindet man den Songwriter bisher vorrangig mit R&B und Soul, ist Blinding Lights eine treibende Elektrohymne, die etwas verspielt und mit Synthesizern schafft, eine Art Wehmut auszudrücken. Blinding Lights klingt so Retro und gleichzeitig modern, dass man ein halbes Leben vor seinem inneren Augen vorbeiziehen zu sehen vermag. Dieses Gefühl hat sich schließlich auch der deutsche Autobauer Mercedes zu nutzen gemacht und damit seine Werbung zum aktuellen Elektrowagen EQC untermalt. Auch hier spielt die Retrospektive eine wichtige Rolle und passt somit umso besser zum – durch die Häuserschluchten – rasenden The Weeknd, der im Werbeclip eine tragende Rolle spielt. Sowohl Mercedes mit seinem EQC, als auch The Weeknd mit seinem neuen Song, verkünden, dass ein neues Kapitel angefangen hat. Wir dürfen also mit Vorfreude gespannt sein, was uns als nächstes vom Kanadier zu erwarten hat.