The Best Of 2019 Vol.: 05

The Best Of 2019 Vol.: 05

01. The Montreals – Rude

02. Dirty Radio & Giuliano Rascan – Is It Enough

03. Jade Bird – Love Has All Been Done Before

04. Ruti – Racing Cars

05. Ten Tonnes – Lucy

06. Shallou & Emmit Fenn – All Your Days

07. Middle Kids – Real Thing

08. Lea Porcelain – I Am OK

09. The Lumineers – Gloria

10. Tash Sultana – Can’t Buy Happiness

11. Madonna feat. Maluma – Medellín

12. Caravan Palace – Miracles

13. Møme feat. Ricky Ducati – Sail Away

14. Crooked Colours – Hold On

15. Billie Eilish – Bad Guy

16. Local Natives – When Am I Gonna Lose You

17. Dean Lewis – Stay Awake

18. Lucy Spraggan – Lucky Stars

19. Meduza feat. Goodboys – Piece Of Your Heart

20. Moyka – Colder

21. Mokoa feat. Dirty Radio – Magic

22. Hazey Eyes feat. Panama – Emotion
Werbeanzeigen

Møme – In kleinen Schritten zu grandiosen Beats

Bereits mit den Songs Alive (2016) und When We Ride (2018) bewies der französische Produzent Møme, dass er die ganz großen Beats wie ein Leichtes aus den Ärmeln zaubert. So setzt Jérémy Souillart – der hinter Møme steckt – abermals auf die Unterstützung einer markanten Stimme und hat sie auf Sail Away beim kalifornischen Sänger Ricky Ducati gefunden. Dabei präsentiert sich der Tropical-House Song in einem tosend, stampfenden Sound, der sich thematisch um die dunkle Seite des Alltags dreht. Dabei steht der treibende Sound bewusst im Zwiespalt zu dem Text, der sich um das unterdrücken von Problemen kümmert, welche Møme in unserer heutigen Zeit als eine der größten Herausforderungen empfindet. Sind wir doch so aufgewachsen, dass wir uns nur an den positiven Erlebnissen festhalten und Negativen oftmals keinen Platz geben. Mit dieser Herangehensweise zeigt dann auch das Musikvideo zu Sail Away ganz bewusst, diese Kontraste. Ist Sail Away als Teil der im Dezember veröffentlichten EP Møment II erschienen, fügt Møme seiner Diskografie damit ein weiteres Puzzlestück hinzu, welches ein immer größeres Bild des, aus Nizza kommenden, Produzenten zeichnet.

Møme – Mit neuem Song im Sommer angekommen

Sommerhits konnte Møme aus Frankreich ja schon immer richtig gut produzieren. Allein die 2016er Single Alive zeigte eindrucksvoll, wie toll der Sommervibe musikalisch funktioniert. Unpassend war allerdings die Zeit der Veröffentlichung, war diese doch Mitte November 2016 gewählt, fiel das warme Gefühl auf der Haut dementsprechend aus. Nun ist Souillart – der Kopf hinter Møme – mit seiner neuen Single When We Ride zurück und hat dieses Mal einen deutlich passenderen Zeitpunkt für die Veröffentlichung gewählt. Wenn dieser Sommer eines ganz sicher kann, dann ist es für unfassbar viele schwitzige Momente sorgen, die in Erinnerung bleiben. Für When We Ride hat sich Souillart dann auch Jo Loewenthal von der Australischen Band Tora dazugeholt. Mischt die Band Indie mit Synthies und produziert einen melancholischen Mix, der irgendwo zwischen treiben lassen und träumen umherwandert, hat Møme dafür einen klebrig, stampfenden R&B-Song produziert, der mit einem wirren Elektrobeat aufwartet.  Dabei verlieren sich Souillart und Loewenthal zur Mitte hin in einer Blase aus einem euphorischen Beat. When We Ride ist ein Sommerhit par excellence und bringt uns dazu, Eiswürfel in die Shirts der anderen zu stecken – nur, um das Gefühl von Freude und Wachsein zu genießen.

The Best Of 2018 Vol.: 06

01. Calum Scott – What I Miss Most

02. Hayden James feat. Boy Matthews – Just Friends

03. Roosevelt – Under The Sun

04. Satellite Stories – Carried Away

05. Xavier Rudd – Honeymoon Bay

06. Flight Facilities feat. Dustin Tebbutt – All Your Love

07. Dustin Tebbutt – Love Is Blind

08. Rudimental feat. Shungudzo, Protoje & Hak Baker – Toast To Our Differences

09. Tash Sultana – Harvest Love (Live Lounge Recording)

10. Kungs feat. Stargate & GOLDN – Be Right Here

11. The Kooks – Four Leaf Clover

12. Silk feat. Diplo, Mark Ronson & Marpei – Feel About You

13. Jon Bryant – Paradise

14. Soul Clap – Moov To Tha Beat

15. AVEC – Love

16. Like Elephants – Video Game

17. Alex The Astronaut – Waste of Time

18. Robyn – Missing You

19. Zayn feat. Timberland – Too Much

20. Møme feat. JPL – When We Ride

Zukunftsmusik 2017

Es sind nur noch wenige Tage des Jahres 2016 übrig. Viele veröffentlichen jetzt ihre Jahresrückblicke. Doch was ist mit einer Vorschau?

Sie sind in den letzten Monaten immer wieder mit Veröffentlichungen aufgefallen, haben allerdings den ganz großen Sprung noch nicht geschafft. Hier findet Ihr die heißesten Anwärter, denen 2017 der ganz große Durchbruch gelingen könnte.

Stimme am Ende des Artikels mit ab! Wer ist Dein Favorit 2017?

weiterlesen

Møme – Musik, die zum Tanzen einlädt

Møme vs. Midnight To Monaco - Alive

Møme vs. Midnight To Monaco – Alive

In unserem Nachbarland schon der ganz große Act, ist Møme hierzulande noch gänzlich unbekannt. Dabei hat der französische DJ und Produzent mit seinen beiden Songs Aloha und Hold On dafür gesorgt, dass die Franzosen durch den Sommer tanzten. Mit seiner neuen Single Alive ist Jérémy Souillart, wie Møme bürgerlich heißt, gerade wieder auf dem besten Weg in die europäischen Dance-Charts einzusteigen. Erfährt man, dass Møme aus Nizza kommt, könnte man mittlerweile sagen, dass die Stadt im Moment einen richtigen Lauf hat. Kommen doch auch Kungs und Hyphen Hyphen aus der, am Mittelmeer gelegenen, Stadt und sind dazu noch äußerst erfolgreich. Dabei bedient sich Møme bei Alive am Song Suicide des kalifornischen Duo’s Midnight To Monaco. So spielt er immer wieder den Refrain des Songs ein und mischt das ganze unter einen Tropical-House Beat. Mit Alive kann Møme einen ähnlich großen Erfolg einfahren, wie Kungs es dieses Jahr gezeigt hat. Mit Songs wie Alive wird das wohl eher kein Problem sein.