HVOB – Tiefe elektronische Melancholie

HVOB – das ist das österreichische Produzenten-Duo um Anna Müller und Paul Wallner. Haben sie sich 2012 zu HVOB zusammengetan, wurde ihnen schon 2013 mit der melancholisch treibenden Coverversion Always Like This, der britischen Band Bombay Bicycle Club, eine große Aufmerksamkeit zu Teil. Über die nachfolgenden Jahre schaffte es das Duo mit Songs wie MoonCool Melt oder Clap Eyes enormes Interesse auf sich zu lenken. So listete selbst das Billboard Magazin aus den USA das Wiener Duo in seiner Rubrik Next Big Sound unter den Top-15 für 2013. Dass die beiden zu Recht dafür nominiert wurden, zeigt der neue Song 2nd World eindrucksvoll. Dieser ist eine herrlich reduzierte Elektronik-Ballade. Geizt 2nd World zwar mit Lyrics und großen Gesten – lässt der Song aber gerade durch diese minimalistische Produktion eine wunderbar Dreampop angehauchte Stimmung aufkeimen und ehe man sich versieht, ist man im Strudel der Musik gefangen und bricht der Song auf. HVOB machen eine völlig eigenständige Musik und überlassen das Genre einordnen anderen.

Advertisements

Childish Gambino – Soul aus der Ferne

Childish Gambino – Redbone

Childish Gambino nennt sich der aus Kalifornien kommende Donald McKinley Glover und macht mit seinem Soul gerade alle verrückt. Macht Glover erst seit 2011 Musik, ist er bereits seit über 15 Jahren als Schauspieler, Comedian und Drehbuchautor tätig. Hört man sich seine, von Soul und R&B der 70er-Jahre geprägte, Musik an, wundert es fast, dass Glover unter dem Pseudonym Childish Gambino noch nicht durch die Decke gegangen ist. Dies verdankt er wohl dem entspannten, groovigen Sound, den ihr für sein Musikprojekt gewählt hat. Wie entspannt dieser ist, können wir bei dem Song Redbone sehen. So wird dieser bereits in den USA als „Sleeper Hit“ betitelt und beschreibt damit einen Song, der zu seiner Veröffentlichung selbst keinen nennenswerten Erfolg vorweisen konnte, allerdings über die kommenden Wochen und Monate durch Mundpropaganda zum Hit avanciert. Und so kam es dann auch, dass Redbone sieben Monate nach seiner Veröffentlichung als Neueinsteiger die Top-20 der Billboard-Charts knackte und bis auf Platz 14 kletterte. Hinzu kam hier, dass die Netflix-Serie Dear White People den Titel in der zweiten Episode spielte und damit nochmals die Nachfrage anfachte. Dabei hat Redbone dieses Pushen gar nicht nötig, ist der Song doch unglaublich entspannt und lässt Glovers gratziger Gesang an Macy Gray erinnern. Redbone ist ein UFO in der heutigen R&B-Szene und zeigt einen Künstler völlig losgelöst vom aktuellen Trend.

Chef’Special – von der Akustik Ballade zur Indie-Rakete

Chef'Special - Amigo

Chef’Special – Amígo

Es ist schon eine unglaubliche Wandlung, die von der niederländischen Band Chef’Special vollzogen wurde. Hatten sie mit ihrem 2014 erschienenen Album Passing through eine Nummer Eins Platte gelandet, war dies vor allem der Akustikballade In Your Arms zu verdanken, die es bis in die Top 20 der niederländischen Singlecharts schaffte und sogar in die Top 100 der amerikanischen Billboardcharts Einstieg. Nun sind sie mit der ersten Single Amígo zurück und kündigen damit ihr drittes Album an. Dabei ist Amígo die totale Kehrtwende zum vorher gehörten. So fängt Amígo gleich zu Beginn mit einer aggressiven Gitarre an und singt sich Frontsänger Joshua Nolet durch die schnellen Akkorde. Dabei wird Amígo schnell zum Indie-Riesenhit und macht Spaß. Somit ist die erste Single des neuen Albums ein Volltreffer und setzt mit viel Energie, neue Akzente für die Band.

Roony feat. Soko – Frohsinn trifft auf die Antihaltung.. eigentlich

Rooney feat. Soko - Why

Rooney feat. Soko – Why

Das ist wohl eine der spannendsten Kollaborationen des Jahres. Rooney, der mittlerweile zum Solokünstler geschrumpft ist aber als amerikanische Gute-Laune-Band, 2007 mit ‚When Did You Heart Go Missing‘ einen Hit landete, hat sich mit der in Los Angeles lebenden Französin Soko zusammengetan. War Soko jahrelang für ihren süßen aber textlich bitteren Popsong ‚I’ll Kill Her‘ bekannt, schaffte sie es 2014 durch ein virales Video, dass mit ihrem Song ‚We Might Be Dead by Tomorrow‘ unterlegt war, bis auf Platz 9 der amerikanischen Billboard Charts. Nun haben sich Rooney und die sonst so ruhige Soko getroffen, um einen Song zusammen aufzunehmen, der nicht frischer klingen könnte. ‚Why‘ ist der perfekte Sommersong den man im Schwimmbad, am Strand, im Cabrio auf einer Landstraße oder mit Freunden um die Häuser ziehend hören möchte. Dabei singen Rooney und Soko so leidenschaftlich, dass man nicht anders kann, als sich in die beiden zu verlieben. Also nicht verpassen und laut aufdrehen!

Elle King – Amerikas neue Rotzgöre

Elle King - Ex's & Oh's

Elle King – Ex’s & Oh’s

Von null auf hundert – so könnte man den Werdegang von Elle King beschreiben. Nicht ganz unverdient, kann man hinzufügen, arbeitet die 26 jährige Sängerin doch seit langem auf diesen Durchbruch hin. Denn bereits seit ihrem neunten Lebensjahr stand für King fest, Musikerin zu werden. Ihre Ausgangssituation hätte mit dem Schauspieler Rob Schneider, als Vater, und dem Model London King, als Mutter, wohl nicht besser sein können, standen Ihr somit doch viele Türen offen. Doch diese Möglichkeiten waren für King wohl eher langweilig, wohnte sie doch in Kopenhagen und Philadelphia, bevor sie nach New York zog. Hier trat sie in Clubs auf und schaffte es die Aufmerksamkeit eines Musikagenten auf sich zu ziehen. Bereits im Sommer 2012 hatte King eine erste EP veröffentlicht, doch erst mit dem Song ‚Ex’s & Oh’s‘, der bereits vor über einem Jahr veröffentlicht wurde, schafft sie nun den Durchbruch. Erreichte ‚Ex’s & Oh’s‘ doch im Herbst 2015 die Top 10 der Billboard Charts und wurde nun sogar für einen Grammy nominiert.
Das alles ist letztlich auch kein Wunder, ist ‚Ex’s & Oh’s‘ doch ein großer Popsong der mit viel Soul, Blues und Country um die Ecke kommt. So schafft es diese Mischung, sowohl in den Südstaaten der USA anzukommen, als auch beim popaffinen Norden. So ist es auch kein Wunder, dass in Europa immer mehr Radiostationen auf ‚Ex’s & Oh’s‘ aufmerksam werden und ihn anfangen zu spielen.
Geballte Frauenpower mit einer starken Stimme und gehörig viel Rotz – das ist Elle King.

Adele

Adele - 25

Adele – 25

Vor genau einer Woche hatte Adele ihre fulminante Rückkehr eingeläutet. Mit dem intensiven Song ‚Hello‘ und einem cineastischen Video dazu sorgte sie in kürzester Zeit dafür das die Musikwelt Kopf stand. In den darauffolgenden sieben Tagen hatte sie es auf Platz eins der iTunes-Charts in 103 Ländern geschafft. Hier sei angemerkt, dass es nicht viel mehr Länder gibt, in denen Apple seinen iTunes-Musik-Store anbietet. ‚Hello‘ verkaufte sich seit dem, in den meisten Ländern, Tag für Tag mehr als viermal so häufig im Vergleich zum jeweils auf Platz zwei rangierenden Act. Die Klickzahlenrekorde von Vevo und YouTube hier mal nur am Rande erwähnt.
Ebenso wurde am 23. Oktober – und damit vier Wochen vor der regulären Veröffentlichung – das Album ’25‘ zur Vorbestellen via iTunes und anderen Diensten freigeschaltet. Seitdem führt es überall die Hitlisten an. Und das eigentlich verrückte hierbei ist, dass Adele mit ’25‘ somit am heutigen Freitag in ebenso vielen Ländern, wie es die Single ‚Hello‘ geschafft hat, auf Platz eins ist – obwohl das Album noch gar nicht veröffentlicht wurde. So darf man gespannt sein, weiterlesen