Roberto Surace - Joys

Roberto Surace – Genießt es!

Es ist wieder diese Zeit des Jahres, an der die großen Ibiza-Hymnen ihren Weg aus den Clubs der Sonnen- und Partyinsel in die Clubs nach ganz Europa schaffen. Dies liegt zum einen daran, dass die ganzen Touristen diese Songs mit aus ihrem Urlaub nach Hause nehmen und die Nachfrage daher steigt. Zum anderen aber auch, weil sich Plattenfirmen die besten Tracks greifen und die Künstler für Veröffentlichungen unter Vertrag nehmen. So ist es auch im Falle des italienischen DJs und Produzenten Roberto Surace gewesen, der mit seinem Song Joys zum diesjährigen Sommerhit auf Ibiza geworden ist und von Defected Records unter Vertrag genommen wurde. Mit Rotationen bei den angesagten DJs, wie dem Urgestein Ibizas Marco Carola oder Joey Daniel wurde Joys bin in kürzester Zeit zum absoluten Überhit der Houseszene der Partyinsel. Dabei funktionieren vor allem die vielfachen Drops und das Sample des 1986er Songs The Finest der The S.O.S. Band so wunderbar und machen den Song gerade catchy genug, im auch im Mainstream anzukommen aber dennoch weiterhin ein absoluter Banger im Club zu bleiben. Surace selbst hat, seitdem er 17 Jahre als ist – und damit seit 2008 – kontinuierlich darauf hingearbeitet und sich über die Jahre ein wunderbares Gespür für Beats und Melodien angeeignet. Und so ist Joys verspielt und tanzbar zugleich und bleibt mit seiner Bassline immer auch so stark, dass man ihn im Club einfach nur genießen kann. Dabei ist der Songtitel durchaus amüsant zu Stande gekommen, singen The S.O.S. doch im Refrain If I had to choose und hört sich dies – ohne den Songtext genau anzuhören – wie If I had a joys was damit wiederum auf die Namensgebung des Songs hinweist.

Werbeanzeigen

Meduza feat. Goodboy – Italien kann es noch!

Meduza steht vor einer schwierigen Aufgabe. Ende der 90er Jahre waren Acts wie Ann Lee, Eiffel 65 und Gigi D’Agostino das Maß aller Dinge und belegten die Spitzenpositionen der Charts weltweit. In den 2000ern und 2010ern war dies weitaus schwieriger für die Südeuropäer. Hatten doch die Briten und Schweden zunehmend Einfluss auf die Charts genommen. So gab es Mitte der 2010er einen rasanten Anstieg an EDM-Acts von den britischen Inseln. Nun wollen wieder ein paar Italiener das Zepter in die Hand nehmen und haben mit dem Song Piece Of Your Heart gleich einen wahren Überhit abgeliefert. Dabei ist der Song gerade einmal die Debütsingle des italienischen Trios Meduza, welche seit ungefähr einem halben Jahr durch die Clubs weltweit geistert. Doch seit schließlich Star-DJ Tiësto den Song in seiner Radio-Show Tiësto’s Club Life spielte, schafft es der Song immer mehr Menschen zu erreichen und wird zunehmend auch im Radio gespielt. Dabei folgt Piece Of Your Heart einem klassischen Schema und bildet durch eine klare Bassline, eine tiefe Gesangsstimme von Goodboys und dem dunklen Housebeat einen satten Clubhit, der die Partys rund um den Globus anheizen wird. Als Debütsingle gleich so einen starken Song zu veröffentlichen, lässt die Zukunft des Trios geradezu hervorragend aussehen! Doch bis es dazu kommt, tanzen wir auch an einem Sonntag zu Piece Of Your Heart!

Luca Vasta – Italo-Pop dank Indie-Hits

Luca Vasta – Modica

Man mag es kaum glauben. Aber Nadine Vasta, alias Luca Vasta kennen wir alle durch ihren 2013er Indie-Hit Cut My Hair. Doch sind wir uns da sicher?! Denn schaut man sich ihre Biografie einmal an, wird man feststellen, dass es doch erstaunlich viele Berührungspunkte mit der Halbitalienerin geben könnte. In Remscheid, Nordrhein-Westfalen geboren und aufgewachsen, hatte Vasta bereits lange vor ihrem Hit Cut My Hair für sich geworben. So hatte sie von 2009 bis 2010 ihre eigene Personality-Show VASTA bei VIVA und moderierte auch verschiedene VIVA-Formate, wie die Top-100 und VIVA Live!. Darüber hinaus war sie 2011 Jurorin der Unterhaltungsshow Dein Song. Und dann also Musik – könnte man sagen – wäre da nicht schon immer Musik in ihrem Leben gewesen. So kam sie von klein auf durch ihre Familie mit italienischer Musik und Instrumenten in Kontakt und wurde doch durch einen gänzlich anderen Sound bekannt. Dass dieses Kapitel jedoch beendet ist, zeigt ihre neue Single Modica, die Vasta gänzlich auf Italienisch singt und mit einem Pathos versehen hat, der von der Musik ihres Debütalbums gar nicht weiter weg sein könnte. Modica ist eine Powerballade, die ein wenig an die italienische Sängerin Elisa Toffoli oder Nelly Furtados Folklore-Album erinnert. Da gibt es lange Instrumentalstrecken, Percussion und Vastas unglaublich leichter, italienischer Gesang. Hört man Modica findet man sich in Gedanken sofort in Gassen kleiner italienischer Ortschaften wieder und sieht an einem heißen Sommertag Kinder zwischen fallenden Blütenblättern auf den Gehwegen spielen. Mit ganz viel Lust auf Italien verschafft uns Luca Vasta einen Moment Urlaub und bleibt dabei irgendwie doch ganz eigen. Wenn Cut My Hair für Vasta einen totalen Ausbruch bedeutete, ist Modica die Rückkehr zur Warmherzigkeit.

Malky – Treibender Klang

Malky - Theodore

Malky – Theodore

Malky begleiteten uns durch den Winter. Mit dem Song Lampedusa, eröffneten sie im September die kalte Jahreszeit und begeisterten mit einem großen, zweiten Album. Where Is Piemont, das im Oktober 2016 erschien, bringt auch die aktuelle Single Theodore hervor. Ganz im Zeichen großer Singer/Songwriter zeigen Malky damit lateinamerikanische Einflüsse und klingen losgelöst, wie es eine deutsche Band eigentlich nicht entfernter sein könnte. Die mittlerweile nach Berlin gezogene Band hatte sich für das zweite Album nach Italien begeben und die dortigen Einflüsse verarbeitet. Hier kamen verschiedene Themen, wie die Flüchtlingskrise, zwischenmenschliche Probleme und eigene Zweifel zusammen und formten so ein unglaublich starkes Album. Mit Theodore schließen Malky klanglich zu Künstlern wie Charlie Winston auf, ohne ihre eigene Note zu verlieren. Theodore ist ein starker Song für Reisende, der die Losgelöstheit und Freiheit eins zu eins überträgt und damit einmal mehr Malky als herausragende Band präsentiert.

Hayden James – Eng miteinander verschmolzen

Wer denkt mittlerweile noch daran, dass ein Singer/Songwriter nicht auch elektronische Musik produzieren kann?! Nach Chet Faker und James Blake ist diese Kombination mehr als nur für tauglich befunden worden. Hayden James aus Australien ist nun ein weiteres Beispiel für diese Kombination der verschiedenen Stile. Ist er bei dem selben Label unter Vertrag wie Chet Faker und Flume macht der in Sydney lebende James zur Zeit wohl alles richtig. So zeigen seine, auf Soundcloud veröffentlichten, Songs fast durchgehend mehr als 250.000 Plays an. Einige von seinen Song haben sogar schon die Millionengrenze überschritten und ‚Something About You‘ liegt aktuell bei 3,2 Millionen Plays. Mehr als eine Million Plays sind bei Soundcloud für neue Künstler immer ein Indikator dafür, dass in den kommenden Wochen wohl der Durchbruch blüht. Und so steht Hayden James nun, nach der kommerziellen Veröffentlichung des Songs ‚Something About You‘ im Rampenlicht und hat es sogar in die Charts von Australien, Deutschland, Italien und Frankreich geschafft. Für einen, bis dato, gänzlich unbekannten Künstler aus Down Under schon eine bemerkenswerte Entwicklung.
‚Something About You‘ ist ein wunderbar entspannter Housetrack der so cool rüberkommt, dass man sich ihm nicht entziehen kann. Hierbei ist der Gesang James‘ so frech wie die Instrumente rund um die Orgel und Synthesizer ungewöhnlich klingen. Damit hat James einen Song geschaffen der auffällt und so viel Potential zum Hit vorweist.

Milky Chance - Flashed Junk Mind

Milky Chance – Und sie nutzen ihre Chance

Über Milky Chance wurde in den letzten Monaten viel berichtet. Haben sie es doch geschafft vom völligen No-Name zu einem Duo zu avancieren, das in kürzester Zeit eine enorme Popularität in vielen europäischen Ländern erlangt hat. So ist ihre Debütsingle Stolen Dance in die Top-10 von mehr als 24 Ländern gestiegen – darunter Frankreich, Italien, Neuseeland oder Israel. Nun wird der Wirkungskreis vergrößert und auch Australien ruft schon in den hiesigen Charts nach ihnen. Nichts desto Trotz sind Milky Chance weiterhin sehr aktiv in Deutschland und veröffentlichen nun ihre dritte Single Fairytale. Dies scheint nur die heimischen Radiosender nicht so ganz zu interessieren. Denn könnte man vermuten, dass der Hype hierzulande nun vorbei ist, sieht die Situation jedoch ganz anders aus und so spielen die hiesigen Radiostationen einfach Flashed Junk Mind dafür rauf und runter. Und als wären die beiden Jungs darauf vorbereitet gewesen, gibt es zu den meisten Tracks ihres Debütalbums Sadnecessary ein Musikvideo. Flashed Junk Mind geht – nach dem etwas eingängigeren Down By The River wieder mehr nach vorne und treibt den Hörer an.