The Best Of 2019 Vol.: 05

The Best Of 2019 Vol.: 05

01. Hazey Eyes feat. Panama – Emotion

02. Mokoa feat. Dirty Radio – Magic

03. Billie Eilish – Bad Guy

04. Moyka – Colder

05. Lucy Spraggan – Lucky Stars

06. Local Natives – When Am I Gonna Lose You

07. Meduza feat. Goodboys – Piece Of Your Heart

08. Crooked Colours – Hold On

09. Tash Sultana – Can’t Buy Happiness

10. Lea Porcelain – I Am OK

11. Middle Kids – Real Thing

12. Shallou & Emmit Fenn – All Your Days

13. Ten Tonnes – Lucy

14. Ruti – Racing Cars

15. Jade Bird – Love Has All Been Done Before

16. The Montreals – Rude

17. Caravan Palace – Miracles

18. Madonna feat. Maluma – Medellín

19. Dirty Radio & Giuliano Rascan – Is It Enough

20. The Lumineers – Gloria

21. Møme feat. Ricky Ducati – Sail Away

22. Dean Lewis – Stay Awake
Werbeanzeigen

The Lumineers – neue Single, neues Album, neue Welttournee

Dass The Lumineers einen Hang dazu haben, ihren Songs Frauennamen zu geben, hat man in den letzten Jahren schon erfahren dürfen, wie man bei OpheliaCleopatra und Angela sieht. Nun haben sie mit Gloria einen weiteren Song veröffentlicht, der in dieses Raster fällt und verstecken gleichzeitig hinter diesem Song die Geschichte einer Abhängigen Person zu ihrer Familie. Von was diese Person abhängig ist, wird nicht thematisiert, allerdings zeigen The Lumineers, dass solche Themen auch in einem positiv klingenden Kontext präsentiert werden können. Denn klingt Gloria nicht nur nach einem gewohnt folkigen Lumineers-Song, kommentiert Jeremiah Caleb Fraites die Produktion der Songs auch als einen ordentlichen Schritt nach vorne gemacht und ein Bündel an wirklich guten Songs geschrieben zu haben. Diese Information präsentieren The Lumineers gleichzeitig, mit der Ankündigung des dritten Albums III – für den 13. September 2019 – sowie die Tourdaten mit 30 Terminen in den USA und Europa. Somit ist The Lumineers ein glatter Rundumschlag gelungen und ist ihrer Rückkehr mehr als gelungen.

Eliza And The Bear – Was bedeutet schon Indie

Eliza And The Bear - Friends

Eliza And The Bear – Friends

Hört man das Genre Indie denkt man an Großbritannien, an London. Und liegt damit genau richtig. Kommen Eliza And The Bear doch aus der britischen Hauptstadt. Auf die Fahne geschrieben haben sie sich, so zu klingen wie ein Mix aus Arcade Fire, The Flaming Lips und The Lumineers. Und genau diesen Sound bekommen die fünf Jungs erstaunlich gut hin. Dabei klingen sie so spritzig und frisch wie The Kooks auf ihrem Debütalbum.
Mit dem Song ‚Friends‘ sind sie gerade auf Promotour und stellen ihre Livequalitäten unter Beweis. Dabei ist ‚Friends‘ mit klassischen Rockinstrumenten aufgenommen worden, was man an der Dynamik sofort raushören kann. Chorale Momente sorgen für kurze Verschnaufpausen, ehe wieder ein schneller, treibender Sound einsetzt. Mit ‚Friends‘ haben Eliza And The Bear es gerade erst auf die BBC Radio One Playlist geschafft und werden in Zukunft sicherlich noch öfter im Radio zu hören sein.

Eliza And The Bear - Friends

Eliza And The Bear – Friends

The Best Of 2016 Vol.: 02

The Best Of 2016 Vol. 02

The Best Of 2016 Vol. 02

01. Postiljonen – How Can Our Love Be Blind

02. Talisco – The Keys

03. Rah Rah – Chip Off The Heart

04. Poliça – Wedding

05. Era Istrefi – Bonbon Up

06. Cage The Elephant – Mess Around

07. FINS – Stay On Top

08. Santigold – Chasing Shadows

09. Rationale – Something For Nothing

10. AnnenMayKantereit – Pocahontas

11. FMLYBND – Hearts On Fire

12. Sapphire Road – Time Stood Still

13. Younotus feat. Anna Naklab – Hush

14. Pixie Paris – Es Rappelt Im Karton

15. Wolf Alice – Bros

16. Riton feat. Kah-I – Rinse & Repeat

17. The Last Shadow Puppets – Bad Habits

18. Of Monsters And Man – Wolves Without Teeth

19. Kaparta feat. Sally Rose – Seven Nation Army

20. Balthazar – Bunker

21. The Lumineers – Ophelia

22. Line 8 – Midnight

The Lumineers – Ophelia bringt sie zurück

The Lumineers - Ophelia

The Lumineers – Ophelia

Ganze vier Jahre haben The Lumineers gebraucht, um ihr zweites Album, nach dem fantastischen Debütalbum ‚The Lumineers‘, zu veröffentlichen. Die darauf enthaltene Single ‚Hey Ho‘ wurde weltweit zu einem Hit und zeigte, dass die Lust auf Folk noch lange nicht gesättigt war. Nach schier endlosen Konzerten infolge des Erfolges des Debüts hatte sich, die aus Denver kommende Band, ganz in Ruhe auf das zweite Album vorbereitet. Im Sommer 2014 gab es zwar ein kurzes Lebenszeichen in Form des veröffentlichten Songs ‚Visions Of China‘, der für die vierte Staffel von ‚The Walking Dead‘ geschrieben wurde, doch blieb es darüber hinaus ruhig um die Band.
Nun sind sie zurück. Fast genau vier Jahre nach Veröffentlichung des Debütalbums folgt am 8. April ‚Cleopatra‘. Darauf enthalten ist die erste Single ‚Ophelia‘, die genau dort ansetzt, wo das erste Album aufgehört hat. Mit ‚Ophelia‘ veröffentlichen The Lumineers abermals einen einprägsamen Song, der von einem Klavier, Gitarren, Schlagzeug und Wesley Keith Schultz klarer Stimme dominiert wird. Changiert ‚Ophelia‘ irgendwo zwischen Melancholie, verschmitzten Parts und treibenden Rhythmen, haben The Lumineers einen Song geschrieben, der ‚Hey Ho‘ in nichts nachsteht.

The Lumineers - Ophelia

The Lumineers – Ophelia