The Killers - Caution

The Killers – Als hätten sie es gewusst

Was für eine wunderbare Rückkehr der Alternative- und Indie-Rockband aus Las Vegas. The Killers sind zurück mit einer Hymne voller Pomp, Glamour und großartigen Gitarrenriffs. Dass Brandon Flowers noch nie ein Mann der leisen Worte war, wussten wir bereits seit Singles wie Mr. Brightside und Somebody Told Me. Doch erst durch ihre 2008er Single Human kam es in Deutschland zum absoluten Durchbruch. Von ihrem dazugehörigen Album Day & Age verkaufte die Band über drei Millionen Platten, doch danach wurde es unsteter bei den Jungs und veröffentlichten The Killers in den letzten zwölf Jahren mit Battle Born (2012) und Wonderful Wonderful (2017) gerade einmal zwei Alben. Nun sind The Killers mit Caution zurück und fegen uns regelrecht weg mit einem voluminösen Synthiesound, der durch einen ausufernden Einsatz des Schlagzeugs wieder zum typischen Bombastsong wird, den wir alle gewohnt sind und lieben. Vom Gefühl dürfte Caution sich bekannt anfühlen, legt der Song doch die gleiche Euphorie and den Tag, wie Human oder Mr. Brightside. Das dazugehörige Album Imploding The Mirage wird am 29. Mai veröffentlicht und überrascht mit einer erfrischend, hohen Anzahl an Gastmusikern. So sind, neben dem The War On Drugs-Produzenten Shawn Everett auch The War On Drugs-Frontsänger Adam Granduciel, k.d. lang, Fleetwood Mac-Gitarrist Lindsey Buckingham, sowie die New-Yorker-Indieband Lucius mit dabei und sorgen dafür, dass Imploding The Mirage eines der abwechslungsreichsten Alben der Bandgeschichte werden könnte. Mit Caution sorgen The Killers auf jeden Fall jetzt schon Mal dafür, dass wir die Tanzschuhe noch nicht all zu weit in den Schrank räumen werden. Und als hätten sie es gewusst, passt der Songtitel so treffend zur aktuellen Lage überall auf der Welt.

Seafret - Fall

Seafret – Erwachsen und berührend

Das britische Duo Seafret hat sich, seitdem es ihr Debütalbum Tell Me It’s Real (2016) veröffentlicht wurde, nicht ausgeruht. Mit EP’s und neuen Songs haben sich Harry Draper und Jack Sedman immer wieder ins Gedächtnis gerufen und dabei klammheimlich am Sound gearbeitet. Waren ihre ersten Veröffentlichungen allesamt noch deutlich vom Rhythmus eines Popsongs dominiert, schwimmen sich die Beiden nach und nach frei von Erwartungshaltungen und Druck. Dies hört man vor allem, wenn man die früheren Songs, wie WildfireBlank You Out oder Loving You mit der neuen Single Fall vergleicht. Entgegen ihres Hangs zu Balladen ist Fall ein großartiger Powerpopsong, der mit viel Energie und starker Stimme des Sängers Jack Sedman überrascht. Denn eigentlich ist Sedman eher in den hohen Tönen zu Hause. Sicherlich wäre es falsch Fall als tief gesungen Song zu bezeichnen, doch hat sich die Stimme des Sängers auf der neuen Single deutlich mehr Raum genommen und klingt weniger kopflastig. Fall ist eine Hymne, die dem Aufbau von Songs der Killers oder Coldplay ähnelt. Dies wird vor allem im Refrain deutlich, der durch Gitarren und ein voluminöses Schlagzeug an Stärke gewinnt und das komplette Gegenteil zu ihrer hochgelobten Single Wildfire darstellt. Fall ist die Leadsingle ihres, im Februar erscheinenden, zweiten Albums Most Of Us Are Strangers und kann im Februar und März 2020 auf der Europatour live erlebt werden.

The Killers – Brandon Flowers ist The Man

The Killers – The Man

Sie haben uns lange warten lassen – sehr lange. Gefühlt waren die aus Las Vegas kommenden Rocker von The Killers schon abgeschrieben – wären da nicht Verlass auf mindestens einen Weihnachtssong gewesen. Doch zählt man diese Veröffentlichungen mal nicht mit ein, ist es bereits fünf Jahre her, dass das Quartett mit Battle Born ein Album veröffentlichte. Es brauchte Zeit, da waren sich alle Bandmitglieder einig. Hatten Sänger Brandon Flowers und Gitarrist Mark Stoermer zwischenzeitlich mit The Desired Effect und Dark Arts jeweils neue Soloalben veröffentlicht, bildete Ronnie Vennucci Jr. die Band Big Talk und veröffentlichte mit ihr 2015 das Album Straight In No Kissin‘. Somit hatten sich, bis auf Dave Keuning, alle Bandmitglieder ein Leben für die Zeit nach den Killers aufgebaut. Wie so oft heißt es allerdings viel zu schnell, dass Totgesagte länger leben. Und so haben The Killers gestern mit The Man die erste Single ihres fünften Studioalbums Wonderful, Wonderful veröffentlicht. Dass The Killers schon lange nicht mehr nur im Alternative Rock anzufinden sind, hatten bereits die letzten beiden Alben gezeigt. Auf The Man vereinen sie nun jedoch sowohl Alternative Rock, als auch groovigen Pop und 80er Jahre-Vibes. Mit Flowers‘ typischen Gesang, treibt The Man an und bildet einen Sound, der irgendwo zwischen Ray Parker Jr.’s Ghostbusters und Calvin Harris‘ ersten Alben liegt. Brandon Flowers und seine Band stellten sich die Frage, wie eine vierköpfige Band im Jahr 2017 klingen sollte und probierten sich einfach aus. Raus aus der Komfortzone – hinein in ungewohnte Soundstrukturen, das war es, was im Vordergrund für den Entstehungsprozess stand. Wie sich das anhört, beweisen die Amerikaner nun so richtig groß auf ihrer neuen Single. Denn eines ist klar, wie Flowers im Song mit den Textzeilen „Who’s the man? who’s the man? …. I’m the man!“ besingt – The Killers sind zurück und das selbstbewusst wie eh und je.

FMLYBND – The Killers trifft BØRNS

FMLYBND - Hearts On Fire

FMLYBND – Hearts On Fire

Sie sind erwachsen, haben sogar schon geheiratet und Familien gegründet. Da liegt es nahe sich FMLYBND zu nennen. Das Quartett lebt in Santa Barbara, Kalifornien und liebt es zu Surfen und zu Skaten – wie viele in Kalifornien. Doch seitdem sie 2013 auch die Band gründeten, ist es nicht gerade leichter geworden, ein Alleinstellungsmerkmal zu besitzen – wenn man in Kalifornien lebt. Hört man ihre Musik, sieht dies schon wieder ganz anders aus. Schließlich haben sie es bereits zu Beginn ihrer Bandkarriere 2013 geschafft die vielbeachtete Hype Machine zweimal zu toppen. Nun sind sie zurück mit dem neuen Song ‚Hearts On Fire‘, der wie eine Mischung aus The Killers und BØRNS klingt. Da ist die Opulenz mit Synthesizern und einem exzentrischen Gesang vermischt und vereint all dieses zu einem absoluten Ohrwurm, der hier und da dann auch noch typische Rockattitüden  aufweist. ‚Hearts On Fire‘ wird wohl der dritte Top Titel bei Hype Machine werden und sicher auch die Radiostation erreichen.

Der Mann der großen Worte – Brandon Flowers

Er gehört zu einer der erfolgreichsten Bands der letzten Jahre und dennoch ist sein Name nicht Allen ein Begriff. Brandon Flowers – Sänger der US-Alternative-Band The Killers – stand bereits mit seinem Solodebüt ‚Flamingo‘ dem Erfolg seiner Band in nichts nach. Nun kommt mit ‚The Desired Effect‘ Flowers zweite Soloplatte raus und hat mit der ersten Single ‚Can’t Deny My Love‘ einen Song veröffentlicht, der direkt aus den 1980er Jahren kommen könnte. So erinnert die von Ariel Rechtshaid produzierte Single nach Frankie Goes To Hollywood bei der Flowers helle Stimme erfrischend klingt und deutlich weniger verspielt als noch auf seinem Debütalbum. Es scheint als ob Flowers sich in Stellung gebracht hat um den Frühling zu erobern. 

Brandon Flowers – Can’t Deny My Love

Imagine Dragons – Imagine the name of this band

Imagine Dragons haben lange für ihren Erfolg gearbeitet. Gibt es die Band bereits seit 2008, kam 2012 erst das Debütalbum auf den Markt. Allerdings könnte es auch anders herum klingen: Machen Imagine Dragons gerade einmal seit vier Jahren Musik, haben sie schon einen internationalen Megaseller an Debütalbum veröffentlicht. Denn nichts anderes ist das Album Night Visions. Man könnte es fast als Crossover-Album beschreiben, so viele verschiedene Genres finden sich dort wieder. Nach Radioactive, On Top Of The World und Demons findet nun eine bereits seit langem in den USA veröffentlichte Single ihren Weg in die deutschen Radiostationen. Hear Me ist eine Ballade die an The Killers erinnert. Ist es doch das gleiche eingängige Gitarrenspiel wie auf unzähligen The Killers Songs. Hinzu kommt die klare drängende Stimme von Dan Reynolds der pulsierend und kratzend von einer versiegenden Liebe singt. Bringen diese Jungs es fertig weiterhin so abwechslungsreiche und dabei anspruchsvolle Musik zu machen, wird das für Ende 2014 Anfang 2015 erwartete zweite Album wohl ein Selbstläufer.