Coldplay - Orphans/Arabesque

Coldplay – Wenn Abwechslung die Konstante ist

In den letzten Jahren schien es für die britische Alternative-Rockband absolut keinen Halt mehr zu geben. Da sprudeln die Songs nur so und hat haben Coldplay mit Ghost Stories (2014) und A Head Full Of Dreams (2015) binnen kürzester Zeit gleich zwei Alben veröffentlicht, die so Abwechslungsreich, wie frisch waren. Das alles kam zu einer Zeit, in der man drei Jahre lang nichts von der Band hörte und die Gerüchte, um eine Pausierung der Band immer dichter wurden. Nun sind Chris Martin und Co. wieder zurück und haben gleich ganz früh mit einer ungewöhnlichen  Aktion auf ihr Album aufmerksam gemacht. Nicht nur, dass sie mit Orphans und Arabesque gleich zwei Songs als Leadsingles veröffentlichten, haben die Briten ihr achtes Studioalbum Everyday Life als Anzeigen in Tageszeitungen und per Post an ihre treuesten Fans verkündet. Mit einer solchen Marketingstrategie, kommt die Mund-zu-Mund-Propaganda ganz von selbst und beflügelt den Run auf die Band nur noch mehr. Um die Energie der Band weiter hochzuhalten, veröffentlichen sie Everyday Life als Doppelalbum mit den Seiten Sunset und Sunrise und lassen dabei die Spannung noch höher steigen.

Snow Patrol – Single Nr. 2 überwältigt

Erst vor vier Wochen haben die nordirischen Jungs um Frontsänger Gary Lightbody mit der Single Don’t Give In eine reduzierte Ballade veröffentlicht, die zeigte, dass Snow Patrol mit ihrem neuen Album eine andere Richtung einschlagen würden. Nun haben sie mit Life On Earth einen weiteren Song vorgestellt und damit einen Satz – zurück in die Anfangsjahre der 2000er – gemacht. Denn mit ihrem 2003er Album Final Straw veränderten sie damals den Rock der irischen Insel. Moderner als U2 aber nicht minder groß wurden Songs wie Run, Chocolate und Spitting Games zu Hymnen im ganzen Land, die auch heute noch, wenn sie im Radio gespielt werden, eine Nation zum singen im Supermarkt, bekommen. Seitdem ist viel passiert. Mit ihrem 2005 Song Chasing Cars wurden sie über Nacht zu weltweiten Stars. Damit veränderte sich auch der Sound – moderner, elektronischer und größer. Jetzt geht es mit Life On Earth einen gewaltigen Schritt zurück – denn klingt der Song so sehr nach dem 2003er Album Final Straw. Ohne elektronische Unterstützung sind Snow Patrol wieder komplett im akustischen Sound angekommen. Dabei singt Lightbody eindringlich, kräftig und lässt eine gewisse Opulenz dennoch nicht aus. Life On Earth ist eine stille Hymne, die sich entwickelt und sich aufbläst – bis sie schließlich zündet und sich vollends entfaltet. Genau dann sind wir bei der nordirischen Rockband, die einst mit so vertraut klingenden Songs unsere Herzen erobert hat.

San Cisco – Hurra! Sie sind zurück!

San Cisco - SloMo

San Cisco – SloMo

Guckt man sich das neue Musikvideo zu SloMo an, das die Australier von San Cisco gerade veröffentlicht haben, könnte man sagen, dass sie den Scissor Sisters ganz schön Konkurrenz machen – würde die New Yorker Band nicht gerade pausieren. Ist der Glamfaktor des Musikvideos doch enorm hoch, zeigen sich San Cisco musikalisch wieder einmal von der besten Indie-Seite. Denn bereits vor anderthalb Jahren konntet Ihr hier über San Ciscos Hit Run lesen. Auf ihrem neuen Song gibt es einen hypnotisierend, tanzbaren Beat und schnellen Gesang. Wenn man genau hinhört, könnte man sogar eine altbekannte Melodie wiedererkennen. Erinnern doch gerade die ersten 15 Skunden an Nenas Welthit 99 Luftballons. SloMo ist die zweite Singleauskopplung ihres in 2017 erscheinenden, dritten Albums. Sollte sich ihre Art von Indie durch das ganze Album ziehen, müssten sie eigentlich spätestens Ende 2017 in den Indie-Clubs weltweit hoch und runter laufen. Doch erst einmal geht 2016 zu Ende und gibt uns mit SloMo einen guten Grund zu feiern.

The Best Of 2016 Vol.: 07

The Best Of 2016 Vol.: 07

The Best Of 2016 Vol.: 07

01. Agnes Obel – Familiar

02. Bear’s Den – Auld Wives

03. Blossoms – Getaway

04. Chairlift – Moth To The Flame

05. Drake feat. Wizkid & Kyla – One Dance

06. Dusky – Ingrid Is A Hybrid

07. Gorgon City feat. Vaults – All Four Walls

08. Kaiser Chiefs – Parachute

09. Matt Corby – Brother (Kygo Remix)

10. Mike Posner – I Took A Pill In Ibiza (Seeb Remix)

11. MØ – Final Song

12. Please The Trees & Elpida – Píseň

13. Shura – What’s It Gonna Be

14. Sigur Rós – Óveður

15. The Coronas – Taibhse Nó Laoch(ra)

16. Tourist – Run

17. Two Door Cinema Club – Are We Ready (Wreck)

18. Usher – Crash

19. White Lies – Take It Out On Me

20. Young Franco feat. DIRTY RADIO – Drop Your Love

Tourist – pulsierend, hypnotischer Elektropop

Tourist - Run

Tourist – Run

Tourist hatte bereits letztes Jahr, mit Josef Salvant und Niia und dem Track ‚Holding On‚ eine entspannte Elektro/Pop-Nummer veröffentlicht. Nun ist der Londoner mit einer neuen Single zurück, die deutlich kräftiger wirkt.
So beginnt ‚Run‘ mit einem hypnotischen und sich immer wiederholenden Gesangspart, der erst nach 1:50 Minute durch einen tanzbaren Beat gebrochen wird. Mit Synthesizer, springenden Bässen und einem echohaften Gesangspart hat ‚Run‘ alles, was ein dunkler Clubtrack braucht. Und dennoch schafft es der Song auch, Pop zu bedienen. ‚Run‘ ist eine weitere Single aus dem vor vier Wochen veröffentlichten Album ‚U‘.