Nathan Ball - All Comes Back To You

Nathan Ball – Wo gehör ich hin?

Es erstaunt fast ein wenig, dass wir von Nathan Ball neues Material zu hören bekommen, welches keinen elektronischen Beat unterlegt hat. Mit den letzten beiden Kollaboration auf Faithless‘ This Feeling und Icarus‘ Meet Me There hat sich der, aus Südwestengland kommende, Singer/Songwriter auf ungewohntes Terrain begeben. Weg war sein ruhiger Folksound und gaben plötzlich Dancebeats den Ton an. Dabei kennen wir Ball durch seine Songs Call It Love, Right Place und Echo eher aus dem Folk-Bereich. Nun hat der Brite mit seinem neuen Song All Comes Back To You einem Gefühl Bilder verliehen und zeigt uns eindrucksvoll seine Momentaufnahme des ersten Lockdowns. Geschrieben in seiner Heimat Cornwall, hat der Song die Einsamkeit und Verlorenheit als Ursprung. Denn während sich im Lockdown Paare und Familien gegenseitig stützen können, hatte man es als Single äußerst schwer.

Nathan Ball
Nathan Ball

Die daraus resultierende Einsamkeit baute sich in Ball immer mehr zu einem verloren fühlen auf. Dabei ist All Comes Back To You eine reduzierte Ballade, die sich ganz auf die Gitarre und den Gesang Balls konzentriert. Hier kommt eine Stimmung auf, die sich von dem Wunsch eine Neupositionierung speist. Das Gefühl des verloren seins ist dabei allgegenwärtig und gibt uns ein Gefühl von Trauer, Abschiedsgedanken und rohen Gefühlsausbrücken. Und es zeugt von einem Sänger, der seine durcheinander geratenen Gefühle aufgrund der ganzen Geschehnisse um ihn herum nicht mehr einordnen kann. Im Stile des zweiten Ben Howard Albums I Forget Where We Were ist Nathan Balls neue Single noch reduzierter und spricht eine musikalisch ästhetische Sprache, die sich über die sanften Nuances in Balls Stimme zu transportieren wissen.

The Best Of 2014 Vol.: 08

The Best of 2014 Vol.: 08

01. Amber Run – Spark

02. The Avener – Fade Out Lines

03. Kele – Doubt

04. Call To Mind – A Family Sketch

05. George Ezra – Cassy O‘

06. Juli – Insel

07. The Gaslight Anthem – Get Hurt

08. Echosmith – Cool Kids

09. Duke Dumont – Won’t Look Back

10. Talisco – Your Wish

11. Highasakite – Since Last Wednesday

12. MC Fitti – Mama Halblang

13. Run River North – Fight To Keep

14. Oliver $ & Jimi Jules – Pushing On

15. Kiesza – Giant In My Heart

16. Ten Walls – Walking With Elephants

17. Casper – In Der Luft

18. Ben Howard – I Forget Where We Were

19. Zinc feat. Sneaky Sound System – Show Me

20. The/Das – Miami Waters

21. Saint Motel – My Type
Ben Howard - I Forget Where We Were

Ben Howard – Kommt gewaltig zurück

Mit seiner flehenden, leicht hohen Stimme hat er vor drei Jahren mit einem Schlag Millionen Menschen für sich begeistern können. Wurde er bei den BRIT Awards mit den British Breakthrough Act und dem British Solo Male Artist ausgezeichnet, hat er so Acts wie Alt-J, Jake Bugg, Rita Ora oder Olly Murs ausstechen können. Nun kommt er mit seinem zweiten Album I Forgot Where We Were zurück und die gleichnamige Single erstaunt und ergreift einen zugleich. Ist es doch ein viel tieferer Sound, der uns entgegen kommt. Mehr von Allem und doch weniger von der Stimme. So könnte man den Song beschreiben wenn man ihn sich anhört. Da hört man Streicher, Schlagzeuger und Gitarristen, doch wer jetzt denkt, dass all diese Instrumente einen Klang wie aus einem Red Hot Chili Peppers Song erzeugen würden, hat sich geirrt. Der Song ist klein, still und einfühlsam. Schliesslich doch ein echter Ben Howard Song, nur doch ein wenig anders.