Jamie Cullum – Einsatz mit Gefühl

Seit nunmehr 38 Jahren gibt es von der britischen BBC Television die Charityaktion Children In Need – die sich als eine Art Spendenmarathon für Kinder sieht. In diesem wurden über die vergangenen drei Dekaden mehr als 1 Milliarden Pfund gesammelt. Seit 1985 gibt es auch einen jährlichen Spendenmarathon-Song, der von bekannten Künstlern wie Lou Reed, S Club 7, Ellie Goulding oder Katie Melua beigesteuert wurde. Dieses Jahr kommt der Song von dem mittlerweile auch seit fast 20 Jahren singenden Briten Jamie Cullum. Mit Love Is In The Picture beschert uns der Jazz- und Pop-Sänger eine ruhige Pianoballade, bei der Cullum so wunderbar warm singt und gänzlich auf pathetische Momente verzichtet. Dabei klingt Cullum klar und nach Understatement, dass man sich keinen besseren Titelsong für eine Spendenaktion für Kinder vorstellen könnte. Aber auch abseits der Charityveranstaltung funktioniert  Love Is In The Picture zu den kalten und dunklen Tagen vor der Haustür. Damit passt Cullums Song perfekt in die Vorweihnachtszeit und wärmt uns alle mit seinem Sound.

Advertisements

Lewis Capaldi – Singer/Songwriter mit ganz viel Gefühl

Lewis Capaldi – Bruises

Mit 21 Jahren auf der Liste der BBC Music’s Sound of 2018 zu landen ist keine Selbstverständlichkeit. Doch bei dem Briten Lewis Capaldi völlig zu Recht gewählt. Mit seiner rauen Stimme gelingt es Capaldi nämlich gerade, mit seinem Song Bruises das ganz große Emotionsfeuerwerk zu zünden. Von einem Klavier begleitend, singt Capaldi so wehleidig und intensiv und bleibt dabei gefühlvoll und authentisch. Bruises wurde bereits Mitte des Jahres veröffentlicht und übernahm mit über 28 Millionen Plays in kürzester Zeit den Thron als meistgestreamter Song eines nicht-unter Vertrag-stehenden Künstlers auf Spotify. So verwunderte es nicht, dass sich kurze Zeit später alle Plattenfirmen um ihn rissen und er schließlich auswählen konnte und zu Capitol Records ging. Dass ein Künstler in der Lage ist, sich zwischen verschiedenen Angeboten der Plattenfirmen entscheiden zu können, ist ein mehr als komfortabler Moment und untermauert Capaldis Talent nur noch mehr. Am 20. Oktober erschien schließlich seine erste EP Bloom, die neben Bruises noch drei weitere Songs enthält. Erstaunliche Übereinstimmungen in der Klangfarbe der Stimme kann hier zum, ebenfalls aus Großbritannien kommenden, Sänger Tom Grennan gezogen werden. Dieser war bereits ein Jahr zuvor auf der BBC Music’s Sound of 2017 gelistet. Mit Bruises springt Capaldi in eine Lücke, die aktuell von nicht all zu vielen Künstlern bedient wird und passt perfekt zur dunklen Jahreszeit.

Amber Run – Folk-Rock aus Nottingham

Amber Run - Spark

Amber Run – Spark

Die Vier von Amber Run gibt es als Band gerade einmal seit zwei Jahren. Doch konnten sie mit wenigen EP’s die Aufmerksamkeit auf sich lenken und haben so sogar das BBC-Radio mit ins Boot geholt. Sind die vier allerdings noch so jung, dass sie zeitgleich noch gemeinsam zur Uni gehen, haben sie mit ihrem aktuellen Song Sparks eine Nummer abgeliefert die sehr an Mumford & Sons erinnert, wenn auch die Stimme von Frontsänger Joe Keogh eher an Gary Lightbody von Snow Patrol denken lässt. Sparks ist eine wunderbare Folkhymne die es auf den Herbst abgesehen hat und uns schöne Momente bescheren könnte.

Lisbon – „Wie schaffen wir es, dass uns die Leute hören?!“

Die vier Jungs von Lisbon haben noch viel vor. Kommen sie aus dem Nordosten Englands wo es eher beschaulich zugeht, haben sie es dafür schon bis in die BBC Playlisten geschafft. Wie der Track ‚B L U E L O V E‘ entstand, ist dabei von der Band so simpel wie verständlich erklärt „Wir haben überlegt, wie wir die Aufmerksamkeit der Leute auf uns ziehen können und haben diesen Track geschrieben“ mehr brauch es manchmal gar nicht um genau dieses zu schaffen.