Dominic Fike - 3 Nights

Dominic Fike – Langsam aber unaufhaltsam

Der US-Amerikanische Rapper Dominic Fike steht gerade erst am Anfang seiner Karriere, hat aber mit seiner 2018 veröffentlichten Debüt-EP Don’t Forget About Me, Demos ein starkes Ausrufezeichen gesetzt. Darauf enthalten ist ein Song, der sich momentan weltweit zu einem Grower mausert und einfach nicht mehr aus unseren Köpfen gehen will. Dabei ist Fike – wie es sich für einen US-Amerikanischen Rapper gehört – während der Entstehungszeit der EP – im gerichtlichen Hausarrest gewesen und veröffentlichte seine Songs noch eigenständig auf Soundcloud. Doch mit dem Song 3 Nights sollte sich schließlich alles ändern und so unterzeichnete Fike in diesem Zuge einen Plattenvertrag bei Columbia Records. Mit eine Mischung von Genres ist 3 Nights nicht allein als Rap-Song zu verstehen. Hier kommt eine unglaublich entspannte Lagerfeuer-am-Strand Stimmung auf, die an Musik von Jack Johnson erinnert und sich so gelassen gibt, dass man mit seinen Freunden sofort ins Auto – natürlich ein Cabrio – schwingen und an einen See oder ans Meer machen möchte. Während es bei uns Winter war, wurde 3 Nights auf der Südhalbkugel in Australien und Neuseeland zum Hit und verkaufte sich dort mehr als 300.000 Mal. Nun, da der Sommer auch auf der Nordhalbkugel angekommen ist, zieht 3 Nights auch hier seine Kreise und dürfte zu einem satten Sommerhit avancieren.

Werbeanzeigen

Fisher – Es braucht nur einen Song

Was macht man, wenn man einen Song produziert hat, den auf Festivals spielt und irgendwann merkt, dass er eine eigene Dynamik entwickelt hat und von vielen DJ’s als Bootleg aufgegriffen wird? Richtig – man veröffentlicht ihn selbst. So ist die Geschichte des Hits Losing It des australischen DJ’s und Produzenten Paul Nicholas Fisher – alias Fisher – in Kurzform zusammengefasst. Dabei erstaunt, dass es Losing It schon seit fast zwei Jahren gibt und erst im Sommer 2018 so richtig zündete. So war Losing It auf jedem Festival zu hören und schaffte es schließlich sogar in die offiziellen Singlecharts in Großbritannien, Schottland, Australien, Irland, Belgien, Ungarn und Neuseeland. Dass der Track nun auch den Mainstream erreicht hat, zeigen die Airplaycharts, in denen Losing It stetig nach oben steigt. Losing It folgt dabei einem so einfachen wie effektiven Muster eines typischen Ohrwurms. Denn wird die Textzeile I’m Losing It… gefühlt ununterbrochen wiederholt, legt sich ein derber Housebeat über die Stimme und lässt den Track düster und brachial klingen. Für Fisher ist Losing It die erste Chartnotierung überhaupt und darf sich darüber hinaus auch gleich, durch die Nominierung des Grammy Gremiums auf einen Grammy in der Kategorie Best Dance Recording freuen. Wir drücken Fisher dafür die Daumen!

Kimbra – Wenn ein Song in Dich kriecht

Er ist wie ein Parasit. Einmal gehört, kriecht der neue Song der neuseeländischen Künstlerin Kimbra, in unsere Gehörgänge und nistet sich dort ein. Es ist diese Mischung aus afrikanischen Beats, Kinderchor, rhythmischen Beats und Kimbras arhythmischer Gesang, der hier die Faszination ausübt. Top Of The World ist eine künstlerisch gewagte Nummer, die vollends überzeugt und Kimbra auf ein anderes Level der Musik hebt. Experimentell und frisch zeigt Kimbra, wie sehr sie sich ausprobiert. Top Of The World ist dabei bereits die zweite Singleauskopplung ihres, im April erscheinenden, dritten Albums Primal Heart. Vergleichen wir Kimbra, als sie mit Gotye 2011 zu Somebody That I Used To Know sang, mit der Künstlerin in Top Of The World scheinen Welten dazwischen zu liegen. Von der niedlichen Gastsängerin zur Femme Fatale, die ihre Fans mit magisch-dämonischen Zügen verführt, ist Kimbra die perfekte Wandlung gelungen. Top Of The World ist eine Nummer die umhaut, begeistert und süchtig macht. Da dürfen wir gespannt sein, was uns auf Primal Heart erwartet. 

No Wyld – Die Kraft der Werbung

No Wyld - Let Me Know

No Wyld – Let Me Know

Wieder gab es in den Marketingabteilungen eines großen Konzernes einen guten Riecher für den passenden Song. So wurde in dem Werbespot zum Autotyp Mini Clubman der Song Let Me Know verwendet, der 2015 erstmals veröffentlicht wurde. Die Band hinter dem Song heißt No Wyld und kommt aus Neuseeland. Bereits 2010 gegründet, haben Mo Kheir, Brandon Black und Joe Pascoe bisher ein Album und zwei EP’s veröffentlicht. Mit Let Me Know haben No Wyld einen wunderbaren Hybrid aus Hip-Hop, Rock und elektronischen Elementen produziert und schlagen nun damit ein. So wird Let Me Know nicht nur für die Werbung des Mini Clubman, sondern auch für FIFA 16 verwendet. Das hier schon viele Bands ihren Durchbruch erlebten, zeigen Disclosure, MGMT oder Sam Sparro. Let Me Know ist kraftvoll, dynamisch und frisch und hat mit Mo Kheir’s besonderer Stimme einen hohen Wiedererkennungswert.

Thomston – Zwischen 80’s und moedernen Pop

Thomston - Float

Thomston – Float

Der Neuseeländer Thomston wurde hier vor einigen Wochen bereits mit dem Song Window Seat vorgestellt. Nun kommt er mit seiner erste richtigen Veröffentlichung zurück. Mit Float setzt er die Messlatte dann auch gleich ganz weit oben an. Ist doch seine Mischung aus, Pop, R&B und Elektro so frisch wie Oldschool. So erinnert Float in vielen Momenten an die 80er Jahre um dann im nächsten Moment wieder lupenreine Pop in modernster Form zu sein. Hinzu kommt ein wunderbares Video, das von der Weite der leeren Landschaft erzählt. Thomsons Float ist eine süchtig machende Popballade, die in ganz vielen Momenten an einen bereits existierenden Song erinnert – nur an welchen?!

Thomston - Float

Thomston – Float

The Naked And Famous – gehen wieder ab

The Naked And Famous - Higher

The Naked And Famous – Higher

Mit ‚Young Blood‘ und ‚Punching In A Dream‘ hatten die Neuseeländer von The Naked And Famous 2010 zwei Songs veröffentlicht, die einer ganzen Generation zugeordnet werden konnten – der die herausschreienden Jugendlichen der 2010er Jahre. Immer darauf bedacht am Ball zu sein und dennoch für etwas einzustehen. Nachdem das Debütalbum ‚Passive Me, Aggressive You‘ bis auf Platz 1 der Neuseeländischen Albumcharts kam, musste das 2013 veröffentlichte zweite Album ‚In Rolling Waves‘ kleinere Brötchen backen und kam nur mässig an. Mit der Ankündigung eines dritten Albums für den 14. Oktober 2016, haben The Naked And Famous nun gleichzeitig auch eine erste Single veröffentlicht. ‚Higher‘ kehrt zurück zum Sound des Debütalbums und somit zum aggressiven und fordernden Gesang Alisa Xayalith’s. Dabei hat ‚Higher‘ wieder deutlich mehr Synthie-Pop zu bieten und verfügt über einen, in den Kopf bohrenden, Refrain. The Naked And Famous könnten so an den Erfolg des Erstling anknüpfen.

The Naked And Famous - Higher

The Naked And Famous – Higher

Ladyhawke – Das australische Wunderkind

Ladyhawke - A Love Song

Ladyhawke – A Love Song

Ladyhawke hat in den letzten Jahren für so einige gute Indiesongs gesorgt. Allen voran ‚Paris Is Burning‘ und ‚My Delirium‘. Nun ist die Neuseeländerin mit ihrer neuen Single ‚A Love Song‘ aus ihrem dritten Album ‚Wild Things‘ zurück, welches Anfang Juni veröffentlicht wird. Mit ‚A Love Song‘ veröffentlicht Ladyhawke eine, für sie typische, Produktion die durch ihren klaren Gesang und einem wunderbaren Indiesound zu überzeugen weiß. So wird schnell klar, dass ‚A Love Song‘ zeigt, wie sehr wir neues Material der Neuseeländerin vermisst haben.