Alessia Cara – 12 Monate später ist sie angekommen

Alessia Cara - Scars To Your Beautiful

Alessia Cara – Scars To Your Beautiful

Im Oktober 2015 konntet Ihr hier über die junge Kanadierin Alessia Cara lesen. Damals war sie kurz davor, mit ihrer Debütsingle Here durch die Decke zu gehen. So kletterte sie mit Here bis auf Platz 5 der amerikanischen Singlecharts. Kurze Zeit später kam ihr Debütalbum Know-It-All raus und war ein ebenso erfolgreicher Top-10 Hit. Während sich ihr Album also bestens verkaufte, tourte Cara mit keinem geringeren als den Briten von Coldplay durch die Welt und sorgte so für extra Werbung. Denn bei einer Band dieses Kalibers zu spielen bedeutet, vor durchweg ausverkauften Stadion zu singen, die um die 60.000 Gäste fassen. Mit ihrer dritten Single Scars To Your Beautiful bringt sie nun eine Fortsetzung der ersten beiden Songs ins Rennen. Beschreibt Cara selbst doch diese Trilogie so, dass mit Here gemeint ist, niemanden zu gehören, mit Wild Things endlich jemanden zu finden, zu dem man gehören will, und mit Scars To Your Beautiful daran zu arbeiten, sich selbst zu lieben und nicht auf die Modeideale der Gesellschaft zu achten. Dabei singt die 20 Jährige so sanft jedoch mit einer enormen Stärke in der Stimme. Scars To Your Beautiful ist eine Ballade auf dem Niveau von Christina Arguileras Beautiful oder TLC’s Unpretty. Allerdings klingt Caras Song, um dieses Thema, deutlich aufbauender und motivierender als Arguileras Beautiful und weniger kindisch, als TLC’s Unpretty.

Advertisements

Edward Sharpe & The Magnetic Zeros – Frohlocken mit Spiritualität

Edward Sharpe & The Magnetic Zeros - No Love Like Yours

Edward Sharpe & The Magnetic Zeros – No Love Like Yours

Last und Segen zugleich. Das wird auf den Song ‚Home‘ für Edward Sharpe & The Magnetic Zeros wohl am ehesten zutreffen, als die Band ihn 2009 mit ihrem Debütalbum ‚Up From Below‘ veröffentlichten. Blieb ‚Home‘ lange Zeit unbeachtet, wurde er durch das geschickte Einsetzen in einer französischen Autowerbung schlagartig, europaweit zu einem Indiehit. Auch in den USA, dem Heimatland Edward Sharpe & The Magnetic Zeros, blieb der Erfolg nicht aus und so wurde ‚Home‘ in verschiedenen US-Serien gespielt. Somit gab es für die Band einen Identifikationssong, der sich für viele Jahre in den Köpfen festsetzen sollte. 
Zwar wurde es danach wieder schlagartig ruhiger um die Band doch konnte sich ihr zweites Album ‚Here‘ auf Platz 5 der US-Albumcharts platzieren.
Nun kommt die zehnköpfige Indie-Folk-Band mit ihrem vierten Album zurück und hat daraus den Song ‚No Love Like Yours‘ veröffentlicht. So zeigt das, von US-Schauspielerin Olivia Wild Regie geführte, Musikvideo eine spirituelle Wanderung die in einen Trauermarsch mit Sarg übergeht. Doch ohne Scheu inszenieren Wilde und die Band eine fröhliche Art mit dem Tod eines Geliebten Menschen umzugehen. Und so klingt dann auch ‚No Love Like Yours‘.
Denn ‚No Love Like Yours‘ ist eine reich an Instrumenten ausgestattete und fröhliche Indie-Folk-Nummer, die sich gerade durch die Instrumentierung zwar erwachsener anhört aber dennoch nichts vom typischen Sound der Band vermissen lässt.

Alessia Cara – Kanada präsentiert sich jung und frisch

19 Jahre jung ist die aus Kanada stammende Alessia Cara erst, doch hat sie gerade ihrer erste EP ‚Four Pink Walls‘ veröffentlicht und es damit bis auf Platz 31 der US- und Platz 11 der kanadischen Charts geschafft. Berühmt geworden, durch Coversongs, die Cara auf Youtube einstellte, wurde sie schnell vom amerikanischen Label Def Jam Recordings unter Vertrag genommen. Def Jam ist hierbei eine der größten Plattenfirmen für R&B, Hip-Hop und Soul-Music.
Mit ihrer Debütsingle konnte sie bereits erste Erfolge feiern, so ist ‚Here‘ eine entspannte R’n’B-Nummer, die mit der jungen Stimme Cara’s und einer Produktion, die an  ‚Glory Box‘ der britischen Trip-Hop-Band Portishead erinnern lässt, aufwartet.