MJ Cole feat. Freya Ridings – Die Geschichte einer großen Stimme

Freya Ridings gilt als eine der heißesten Anwärterin, 2019 ganz groß durchzustarten. Mit ihrer Single Lost Without You schaffte sie es 2017 bis in die britischen Top-10 der Singlecharts. Nun gibt es auch einen Veröffentlichungstermin für ihr Debütalbum Freya Ridings, welches am 31. Mai 2019 erscheinen wird. Ihre ausufernde Stimme und der warme Klang lassen Ridings sofort auf einer Stufe mit Hannah Reid von London Grammar steigen – ist doch die übertragende Emotion so reich und voll, dass man eine Symphonie zu erleben scheint. Zusammen mit dem britischen Produzenten und Musiker Matthew James Firth Coleman alias MJ Cole, der bereits Musik für Mary J. Blige, Dizzee Rascal, Example oder Sam Smith produzierte und Remixe für Jess Glynne, Amy Winehouse, Alicia Keys oder Mariah Carey veröffentlichte, hat sie nun mit Waking Up eine mystische Pianoballade veröffentlicht, die voluminös und gewaltig klingt. Dieser Song wird auf MJ Coles nächster Platte zu finden sein und ebenfalls gute Chancen haben, es auch auf Ridings Debüt zu schaffen. Waking Up ist der perfekte Begleiter durch die kommenden Wintermonate, bis bei den Textzeilen I’m waking up… der Frühling erwacht.

Advertisements

Lollapalooza Berlin 2017 Tag 2

Man war vorbereitet… An Tag zwei hatten sich die Festivalbesucher Pläne gemacht, wie, wann und womit sie zum Festivalgelände bzw. auch Abends wieder davon weg kommen würden. So waren die S-Bahnen nicht mehr ganz so voll, der Einlass auf das Festivalgelände geordneter und deutlich mehr Mitarbeiter unterwegs. Und um den Tag auch noch komplett umzukrempeln, spielte die Sonne mit und lachte vom Himmel mit spätsommerlich, wärmenden Strahlen.

Also die besten Voraussetzungen, um doch noch ein grandioses Festivalerlebnis zu haben. Mit Bands und Künstlern wie Sigrid, Bonaparte, Rudimental, AnnenMayKantereit, London Grammar, den Foo Fighters und The XX war der Sonntag zusätzlich auch noch großartig besetzt. weiterlesen

London Grammar – Für das Big Picture bleibt keine Zeit

London Grammar - Big Picture

London Grammar – Big Picture

Man könnte meinen, dass es London Grammar jetzt ganz eilig haben. Wurde doch vor wenigen Stunden Big Picture veröffentlicht und somit genau vier Wochen nach ihrer ersten Single Rooting For You, aus dem kommenden, zweiten Album. Und eines scheint sich immer deutlicher zu zeigen; sie haben sich verändert. Nicht, dass Hanna Reids Stimme anders klingt oder der Sound sich deutlich verändert hat. Es ist vielmehr ein Gefühl, dass die Änderung beschreibt. So singt Reid bei Big Picture ebenso wie bei Rooting For You deutlich längere Sätze, fast schon Blöcke, die somit die Atmosphäre total verändern. Um sich Big Picture vorzustellen, braucht man nur an einen großen Moment denken, der von Menschenmassen, die zusammenkommen, geprägt ist, um das gleiche zu fühlen. Dann spricht dort plötzlich Reid und die Musik drückt die Emotionen ins unermessliche. Am Ende steht man mit tausenden Menschen um sich herum da und ist aufgewühlt und glücklich das erlebt zu haben. Genau diese Atmosphäre transportieren London Grammar mit Big Picture. Und plötzlich ist er vorbei. Nach 4:40 Minuten faded Big Picture schnell aus, verstummt und man stellt fest, dass die Massen um einen herum weg sind und drückt schnell auf Repeat.

London Grammar – Album Nummer zwei kommt!

London Grammar - Rooting For You

London Grammar – Rooting For You

Unfassbare 4 Jahre ist es her, dass die Briten von London Grammer mit Songs wie Wasting My Young Years und Strong plötzlich den Zeitgeist beeinflussten. Stand ihr ruhiger, zum Teil epischer Sound doch als Gegenpol der Poplandschaft. Mit knapp einer Million verkauften Platten weltweit und unzähligen sowie einzigartigen Konzerten haben sich die drei Nottinghamer Musiker in den letzten Jahren in die Herzen einer riesigen Fangemeinde gespielt. Nun haben sie vergangenen Samstag die erste Single ihres zweiten Albums, dass 2017 erscheinen soll, veröffentlicht. Dabei überrascht Rooting For You durch ganz viel Mut, den sich Frontsängerin Hannah Reid erlauben kann. Denn auf Rooting For You singt Reid über zwei Minuten völlig a cappella und spielt mit dem Hall ihrer Stimme. Mit Minute 2:17 bricht Rooting For You dann auf und es setzt vorsichtig und abschwellend ein ganzes Orchester in Gang, dass im Hintergrund Reids erleuchtet wird. Die Magie, die sich durch Reids Stimme freisetzt, wird dabei zusätzlich verstärkt. Rooting For You ist im Aufbau ein typischer London Grammar Song, doch wird die Musik der Band durch den Mut, anfangs nur die Stimme als Instrument zu benutzen, noch intensiver.