London Grammar - Lose Your Head

London Grammar – Rauschen des Meeres

Es ist bereits die dritte Singleauskopplung, aus ihrem, sehnlichst erwarteten, dritten Studioalbum Californian Soil. Nach Baby It’s You und dem Titelsong Californian Soil haben London Grammar nun mit Lose Your Head die dritte Single ausgekoppelt und vermischen sich mit den Sounds ihrer letzten beiden Alben und den Tiefen ihrer ganz persönlichen Erfahrungen. So haben die drei Musiker auf kalifornischen Boden an dem neuen Album gearbeitet und sehr viel Selbstreflexion betrieben. Herausgekommen ist bei Hannah Reid die Erkenntnis, dass sie und ihre Bandkollegen etwas unglaublich großes und emotional wertvolles erschaffen, allerdings das Gefühl haben, teilweise fremdbestimmt zu sein. Im Tonstudio mit Produzent George FitzGerald hat die Band nun daran gearbeitet, diese Vielschichtigkeit und die Zweifel herauszuarbeiten und gleichwohl auch den Wachstum der Band musikalisch wiederzugeben. Herausgekommen sind Songs, die unwirklich schön und ungewohnt elektronisch sind. Auf Lose Your Head hören wir einen Pulsschal aus Beats, der sich um Reids Stimme legt und mit ihr zu einem Schwall aus Emotionen heranwächst.

London Grammar
London Grammar

Schließlich geht das Anschwellen in eine, von Trompeten, Streichern und Perkussions geprägte Auflösung über und lässt den Song durch seine Opulenz scheinen. Hinter dem Song steckt der Gedanke, die Energie und Kontrolle in einer Beziehung zu beschreiben. Trotz des dunklen Songtextes wollte das britische Trio den Song in einer Upbeat-Version haben und arbeiteten schließlich all diese kräftigen Feinheiten des Songs heraus. London Grammar lassen uns als Hörer immer wieder den Moment des sich-verlierens erleben und steuern mit ihrer Musik und Hannah Reids Gesang einen enormen Teil dazu bei, sich immer wieder aufs Neue in die Band und ihre Songs zu verlieben. Mit der Veröffentlichung von Lose Your Head haben London Grammar nun mitteilen müssen, dass sie Californian Soil, das ursprünglich am 13. Februar erscheinen sollte, um zwei Monate nach hinten schieben müssen und nun am 9. April erscheinen wird. Mit den bereits bekannten Songs lässt sich aber immer deutlicher feststellen, dass das neue Album eine Richtungsänderung vornimmt, die Lust auf mehr macht.

London Grammar - Californian Soil (Single)

London Grammar – Selbstbestimmt zu neuem Sound

Es fühlt sich an, als würde der beste Freund, der immer in auffällig modischen Klamotten gestylt war, plötzlich schwarz in schwarz tragen. Es ist immer noch der selbe Mensch und der selbe Charakter und doch ist etwas anders. Dieses Gefühl kommt aktuell auch auf, wenn man sich die neuen Songs von London Grammar anhört. Denn gab es Ende August mit Baby It’s You den ersten Vorgeschmack auf das kommende Album, hat das Nottinghamer Trio nun mit Californian Soil die zweite Single ausgekoppelt. Hier setzt sich der Weg, mit elektronischen Elementen zu arbeiten konsequent fort und wird durch eine Zugabe von Retrosounds angereichert. Retrosound deshalb, da gleich zu Beginn von Californian Soil durch das Knistern einer Schallplatte und einem Beat – ähnlich eines Herzschlages – die Assoziation aufkommt, man höre hier ein Sample des Massive Attack Kulthits Teardrop. Im Verlaufe des Songs kommt schließlich sogar eine Gitarre hinzu, die an Puddle Of Mudds Blurry erinnert. Das alles spielt sich im Kopf ab, hört man das erste mal den neuen Song von Hannah Reid und den beiden Jungs.

London Grammar - Californian Soil (Album)
London Grammar – Californian Soil (Album)

Ob dieser Assoziation beinhaltet der Song allerdings auch wieder typische London Grammar Stilelemente, wie die orchestrale Unterstützung, frickelige Takte und dem ruhigen Gesang Reids. Dabei hat sich Reid in den vergangenen zwei Jahren intensiv mit sich selbst und der Selbstbestimmung als Frau auseinandergesetzt und auf dem kommenden Album verarbeitet. So trägt das dritte Album der Briten dann auch den Namen Californian Soil und wird am 21. Februar 2021 erscheinen. Produziert wurde das Album vom, in Berlin lebenden, britischen Produzenten George FitzGerald, der mit seinen eigenen Songs, wie Burns als auch mit seinen Arbeiten als Produzent für Katy B oder WhoMadeWho Bekanntheit erlangte. Auf dem Weg zu ihrem dritten Studioalbum haben London Grammar eine deutliche Richtungsänderung eingeschlagen, ohne dabei auf die Größe und Weite ihres bekannten Sounds zu verzichten. Mit der neuen Single Californian Soil lassen uns London Grammar einen intimen Moment der Melancholie erleben und begeistern mit einem frischen und starken Sound.

The Best Of 2018 Vol.: 08

01. George FitzGerald – Burns

02. Highasakite – I Call Bullshit

03. Half•Alive – Still Feel

04. Avril Lavigne – Head Above Water

05. Hosini – Capella

06. Hozier feat. Mavis Staples – Nina Cried Power

07. Josh. – Cordula Grün

08. Razorlight – Japanrock

09. SYML – Clean Eyes

10. Lord Huron – The Night We Met

11. Severija – Zu Asche, Zu Staub (Psycho Nikoros)

12. Pool – Moving On

13. Justice – Love S.O.S. (WWW)

14. Parcels – Lightenup

15. Bloodhype – Romeos

16. AnnenMayKantereit – Marie

17. Alice Merton – Why So Serious

18. El Profesor – Bella Ciao (Hugel Remix)

19. Faber – Alles Gute

20. Alt-J feat. Kontra K – In Cold Blood (Kontra K Version)