Jake Bugg - Kiss Like The Sun

Jake Bugg – Hält das hohe Tempo

Die Schlagzahl an neuer Musik, mit der der britische Sänger Jake Bugg immer wieder von sich Reden macht lässt nicht nach. Hat er erst 2013 mit Jake Bugg sein Debütalbum veröffentlicht, folgten in den Jahren darauf mit Shangri La (2013), On My One (2016) und Hearts That Strain (2017) gleich drei weitere Alben, sowie Kollaborationen mit CamelPhat und Tinie Tempah. Nun hat Bugg beim Sony Music Flaggschiff-Label RCA einen Plattenvertrag unterschrieben, der auf eine große Zukunft hindeutet. Denn unter diesem Label befinden dich derzeit Künstler wie Alicia Keys, Foo Fighters, Justin Timberlake, TOOL und viele Andere. Die erste Auskopplung unter neuem Vertrag klingt dann auch gleich wieder ganz nach dem jungen Bugg, der rotzfrech singt und die Gitarre zum glühen bringt. Dabei ist der Text des Songs so bittersüß – bedeutet er doch, dass Bugg von sich so sehr überzeugt ist, dass es ein Segen sei, von ihm für eine Nacht geküsst zu werden – wobei der Kuss hier für einen One-Night-Stand steht und Bugg so seine Glaubwürdigkeit als rotzig, frecher Rocksänger wahrgenommen zu werden weiter formt. Kiss Like The Sun ist rockig, schnell, und vor allem eines – ein unglaublich glaubwürdiger Song von unserer Lieblings-Rockgöre Bugg.

Billie Eilish - All The Good Girls Go To Hell

Billie Eilish – Die Klimadebatte erreicht die USA in Form eines gefallenen Engels

Billie Eilish ist aktuell eine der kreativsten Musikerinnen der USA. Mit ihrem Debütalbum When We All Fall Asleep, Where Do We Go? setzte sie weltweit neue Rekorde und war in Deutschland in der ersten Woche nach Veröffentlichung des Albums die am meisten gestreamte internationale Künstlerin überhaupt. Noch ist ihr Überhit Bad Guy nicht abgeklungen, da veröffentlicht die 17-jährige Sängerin mit All The Good Girls Go To Hell bereits ihre sechste Singleauskopplung aus ihrem Debüt. Dabei zeigt sich Eilish als gefallener Engel, der mit seinen Flügeln in einer Ölpfütze landet und nur schwer wieder dort raus und zu Kräften kommt. Dass Eilish dieses Video nicht von ungefähr gedreht hat, zeigt ein Post auf ihrer Instagram-Seite. Hier ruft Eilish zu gemeinschaftlichen Demonstrationen für den Schutz der Umwelt und des Klimas auf und unterstützt damit auch das schwedische Rolemodel der aktuellen Umweltbewegung Greta Thunberg. Hinzu kommt, dass die umtriebige Eilish momentan auch eine eigene Modelinie vermarktet, die am heutigen Freitag und morgigen Samstag – passend zu ihrem Auftritt auf dem Berliner Lollapalooza Festival – in Berlin Mitte einen Pop-Up Store mit den Klamotten ihres eigenen Labels Blöhsh präsentiert. Der – nicht einmal drei minütige – Song hat dabei den Charme eines 90er-Jahre R&B-Tracks, der durch die einzigartigen Eilishs und ihrem zarten Gesang nach einer bittersüßen Abrechnung klingt. Billie Eilish liefert mit jedem einzelnen Song ab und kann mittlerweile nicht nur knapp die Hälfte der Songs auf dem Albums als veröffentlicht nennen, sondern erreicht mit jedem weiteren Song noch ein wenig mehr von ihrem Status als Ausnahmetalent. Und während wir zu All The Good Girls Go To Hell abgehen, schafft es Eilish zu Recht einmal mehr den Hype weiter anzufeuern.