Wallis Bird - As The River Flows

Wallis Bird – Haut um und berührt

Dieses Bild ging um die Welt. Als der kleine syrische Junge Alan Kurdi 2015 tot an den türkischen Strand gespült wurde und das Flüchtlingsdrama auf dem Mittelmeer ein erstes tragisches Gesicht in die Welt sandte. Die irische Sängerin Wallis Bird hat sich dieser Geschichte angenommen und einen Song geschrieben, der von ihrer Wut, Hilflosigkeit und Betroffenheit geprägt ist. Mit As The River Flows ist Bird in eine Richtung gegangen, die sie bereits in der Vergangenheit konsequent leitete. Sie spricht aus, was viele zu verdrängen versuchen. Bird macht aufmerksam und möchte Menschen aufwecken. Dass Bird mit ihrer Stimme wandelbar ist, zeigt auch die Single Change, die 2016 veröffentlicht wurde. Mit ihr weckte sie Emotionen und lud zum Träumen ein. Auf As The River Flows wiederum klingt Bird eingangs keltisch und wird nur spärlich von Instrumenten begleitet – ehe die Dramatik aus ihr herausbricht und mit den Worten What are you scared of, Aren’t you brave enough To pave a basic decency for human kind? ganz klar mahnt. Wallis Bird verpackt auf As The River Flows das Thema, welches auch heute – vier Jahre nach dessen Beginn – immer noch die Schlagzeilen beherrscht und hat damit eine dramatisch klingende Soundkulisse geschaffen, die nachhallt.

Werbeanzeigen

The Best Of 2016 Vol.: 09

The Best Of 2016 Vol.: 09

The Best Of 2016 Vol.: 09

01. Empire Of The Sun – High And Low

02. Norah Jones – Carry On

03. White Lies – Take It Out On Me

04. Sophie Ellis-Bextor – Come With Us

05. Malky – Lampedusa

06. Wallis Bird – Change

07. MUNA – Loudspeaker

08. Thomston – Float

09. NAO – Girlfriend

10. Nathan Ball – Right Place (Oak Sessions)

11. TIEKS feat. Dan Harkna – Sunshine

12. Declan McKenna – Isombard

13. SG Lewis feat. Gallant – Holding Back

14. Rag’n’Bone Man – Human

15. Sportfreunde Stiller – Raus In Den Rausch

16. Nimmo – My Only Friend

17. SOHN – Signal

18. The Magician – Shy (Michael Calfan Remix)

19. Silbermond – Das Leichteste Der Welt

20. No Wyld – Let Me Know

21. Rooney feat. Soko – Why
Wallis Bird - Change

Wallis Bird – Und das Herz schreit JA!

Eine unstetige Iren – das ist Wallis Bird in den vergangenen Jahren gewesen. Hat sie in ihren 34 Jahren doch schon in so einigen Städten wie Dublin, London, Mannheim und Berlin gelebt. Guckt man sich ihren Werdegang an, ist hier rauszulesen, dass sie einfach eine Künstlerin ist, die immer in Bewegung sein muss. Ihre Musik ist dabei ebenso in Bewegung wie sie selbst. Sind es doch Songs mit mal Jazz, mal Rock, mal Akustische Musik und dann wieder Folk beinhalten. Mit ihrer neuen Single Change zeigt sie uns nun, dass sie auch mit den leisen und eindringlichen Tönen viel Emotion wecken kann. So klingt Change nach einer schmerzzerrissenen Seele, die gleichzeitig in sanften Tonlagen versucht sich selbst zu kitten. Dabei pendelt Ihre Stimme irgendwo zwischen Sia und KT Tunstall. Change bringt einen dazu, der Geschichte zu folgen und ergriffen an ein Happy End zu glauben.