Sticky Fingers - Kick On

Sticky Fingers – Die, die den Schweiß auflecken

Wenn sich eine Band mit den Worten wenn The Clash, Pink Floyd und die Arctic Monkey drei Schweißperlen sind, die deinen Rücken hinablaufen, so sind es die Sticky Fingers, die sie auflecken vorstellt, kreiert das erst einmal ein recht schräges Bild von einer Band. Bei den aus Sydney kommenden Jungs von Sticky Fingers ist das zwar passend, allerdings nur ein Teil der Wahrheit. Denn mit ihrem Indie-Rock voller Energie schaffen die Sticky Fingers einen kleinen Kosmos um sich herum. Die aktuelle Single Sunsick Moon ist dabei das beste Beispiel. Hier zeigen sich die Jungs um Frontsänger Dylan Frost verträumt aber trotzdem laut. Damit haben sie einen Song produziert, der wunderbar in das Konzept ihres aktuellen Albums Yours To Keep passt, welches an einen 2016 verstorbenen Produzenten ihrer Alben erinnern soll. Erinnerung ist dabei ein ganz zentrales Thema, da die Australier sich auf ihrem aktuellen Album reflektieren und sowohl in Erinnerungen schwelgen – was unter anderem im Song Sunsick Moon stark zu hören ist – als auch eine Art Aufbruchstimmung transportieren. Waren die Sticky Fingers erst am vergangenen Wochenende in Berlin und konnte sie der ein oder andere nicht live sehen, können wir uns auf dem Album Yours To Keep von diesem wunderbaren Indiesound überzeugen lassen.

Werbeanzeigen

Thirty Seconds To Mars – Wer kann übers Wasser laufen?!

Thirty Seconds To Mars – Walk On Water

Angekündigt hatten Thirty Seconds To Mars ihr fünftes Album bereits im Frühjahr, nun hatte sich diese Ankündigung in den letzten Wochen nochmals konkretisiert und wurde gestern schließlich, durch die Veröffentlichung der ersten Single Walk On Water zum Fakt! Mit dieser ersten Single seit 4 Jahren verbindet das amerikanische Trio den American Dream mit der Frage, wie weit das gehen darf. Dabei stellen sie mit der Aussage Time’s are changing immer wieder fest, was sich in den letzten Monaten in den USA verändert hat. Von den Far Right Gruppen, über den Umgang mit der Wahrheit und dem Traum der Amerikaner, stehts das Richtige zu machen. Dabei klingen Thirty Seconds To Mars zwar immer noch deutlich nach Rock, haben allerdings auch mehr elektronische Beats hinzugefügt. Groß waren sie schon immer. Konnte man bei Thirty Seconds To Mars Songs auch immer gut mitsingen, haben sie mit Walk On Water noch einen oben draufgesetzt und eine Mitgröll-Hymne veröffentlicht, die in Zeiten von einem äußerst gespaltenen Amerika klar zeigt, wo sich die Band positioniert.