AnnenMayKantereit - 12

AnnenMayKantereit – Es schlägt 12

Es ist schwer greifbar, was AnnenMayKantereit da in der Nacht zu Dienstag veröffentlicht haben. Ist es noch die selbe Band, die mit den großen, direkten Songs, wie Oft Gefragt, Nicht Nichts, Pocahontas, Marie, Ozean oder Ausgehen ein riesiges Publikum erreichten?! Mit ihren klaren Worten wurden sie zum Sprachrohr einer Generation und gleichzeitig schafften sie den Spagat, keineswegs kitschig zu klingen und damit selbst die größten Kritiker von deutschsprachigen Boybands zu begeistern. Genau genommen sind AnnenMayKatereit zwar eine Band voller Jungs, doch könnte ihre Musik nicht weiter weg von der Musik und Struktur einer Boyband sein. Mit ihrem Überraschungsalbum 12 haben Christopher Annen, Henning May und Severin Kantereit nun am späten Montagabend ihr drittes Album und gleichzeitig nichts Geringeres, als ein Kunstwerk veröffentlicht. Dabei ist es kaum greifbar, wie sich die drei Musiker durch die vergangenen Monate arbeiten. Denn 12 ist ein Lockdown-Album aus der Sicht von Menschen, denen als Musiker die Arbeitsgrundlage entzogen wurden, als Songwriter gegen eine Inspirationsbarriere kämpfen und als junge Menschen der Möglichkeit beraubt sind, soziale Interaktion auszuleben. Zählt Letzteres für die gesamte Bevölkerung in Deutschland, sprechen die Texte auf 12 Bänder von Entrüstung, Schock, Resignation und puren Momenten, in denen man sich wünscht, dass alles nur ein Traum ist und man schnellstmöglich aus dem Bett fallen möchte, um wieder aufzuwachen.

AnnenMayKantereit Foto: Lenny Rothenberg
AnnenMayKantereit Foto: Lenny Rothenberg

Hier hören wir Songs – wie Gegenwart – der von der Angst des Sängers mit Blick auf die Zukunft spricht. Erzählt er hier von geschlossenen Kneipen, Kinos und Theatern, wird das Gefühl, in Zeitlupe zu leben, unweigerlich stärker. Auf Gegenwartsbewältigung wird dem Schock auch der Grund genannt. Corona. 12 ist gerade deshalb ein so bemerkenswertes Album, da sich die Band in eine völlig neue Umgebung begibt. Hier spielen erzählerische Elemente eine große Rolle und wirkt das ganze Album wie ein Poetry Slam und Spoken Word Moment. Es ist weniger der melodische Gesang, der auf 12 so fasziniert. Durch Wiederholungen spielt May mit den Worten und ihrer Wirkung. AnnenMayKantereit haben mit 12 ein Album veröffentlicht, das keiner auf dem Schirm hatte – Anfang 2020 wohl selbst die Band nicht einmal. Was sich dabei entwickelt hat, ist ein Tagebuch mit 16 Kapiteln, welches die Eindrücke der Band so pur wiedergibt, dass wir uns – ähnlich eines Hörbuchs – nach jeder einzelnen Geschichte in Songform auf die nächste Geschichte freuen. AnnenMayKantereit bleiben auch mit ihrem dritten Album eine der wichtigsten Bands in der deutschen Musiklandschaft und faszinieren mit Texten, die so klar und gewaltig sind, dass das Album auch nach mehrmaligem Hören nicht seine komplette Weite erkennen lässt.

The Best of 2015 Vol. 05

The Best Of 2015 Vol.: 05

01. Halsey – Is There Somewhere

 

02. Alex Schulz – In The Morning Light

 

03. Disclosure feat. Gregory Porter – Hold On

 

04. Birds Of Tokyo – Anchor

 

05. Patrick Watson – Love Songs For Robots

 

6. Dead Sea – Keep It High

 

07. Michael Prins & Carice Van Houten – Fear Not

 

08. Jaymes Young – I’ll Be Good (Thero Remix)

 

09. M-22 – Good To Be Loved

 

10. Kensington – War

 

11. Many Things – Burn Together

 

12. Hayden James – Something About You

 

13. KAIND feat. YOUNOTUS – Leuchtturm

 

14. Leon Bridges – Coming Home

 

15. Aurora – Running With The Wolves

 

16. Editors – Marching On

 

17. Mammút – Blood Burst

 

18. Gregory Porter – Liquid Spirit (Claptone Remix)

 

19. Monkey Safari – Cranes

 

20. AnnenMayKantereit – Nicht Nichts

 

21. Foals – What Went Down

 

22. Rae Morris – Love Again

 

23. Rationale – Re.Up
AnnenMayKantereit - Nicht Nichts

AnnenMayKantereit – Nicht Nichts

Die Entwicklung dieser Band ist ein Mysterium. Seit nunmehr knapp einem Jahr werden ihre Songs Oft Gefragt und Barfuß Am Klavier durch sämtliche Blogs gereicht, sowie bei den großen Radiostationen heiß gehandelt. Doch blieb ein Plattenvertrag, der drei Kölner, nach wie vor aus. Hierbei fragt man sich dann schon wer die Videos produziert, die Touren plant und die Songs abmischt. Dies scheint, ohne ein Plattenlabel im Rücken, kaum realisierbar. Nun ist ein weiterer Song, der den Status und den Hype um die Band steigern lassen wird, erschienen. Und natürlich werden sie, sollte es in absehbarer Zeit eine erste Single- oder Albumveröffentlichung geben, ganz sicher auf die Nummer 1 schießen. Denn bereits jetzt ist die Nachfrage so immens, dass man ihre Tourdaten, fast wöchentlich, aktualisieren und erweitern muss. Mit dem nun veröffentlichten Song Nicht Nichts sind Christopher, Henning und Severin wieder einen Schritt vorwärts gegangen. So ist Nicht Nichts zwar eine Ballade, doch ist das Gerüst des Songs schon eher am melodischen Pop orientiert und trifft daher um so direkter. Natürlich ist auch hier wieder Hennings Stimme auf einem so hohen Niveau, dass man sich fragt, was diese Band eigentlich noch von Ruhm und Reichtum zurück hält. Wahrscheinlich ist es die Liebe zur Musik die sie zu Musikern macht und nicht zu einem Konstrukt der Poplandschaft.