The Best Of 2019 Vol. 12

The Best Of 2019 Vol.: 12

01. Hollow Coves – Coastline (Holmsey Remix)

02. Whitney – Used To Be Lonely

03. Anna Of The North – Playing Games

04. Bombay Bicycle Club – Eat, Sleep, Wake (Nothing But You)

05. Ro Bergman – Clouds

06. Mando Diao – One Last Fire

07. Tones And I – Dance Monkey

08.City And Colour – Living In Lightning

09. Helgi Jonsson feat. Emilíana Torrini – Crossroads

10. ionnalee feat. Zola Jesus – Matters

11. Milky Chance & Tash Sultana – Daydreaming

12. Duke Dumont & Zak Abel – The Power

13. Billie Eilish – All The Good Girls Go To Hell

14. Joel Corry – Sorry

15. Robyn – Beach2k20 (Yaeji Remix)

16. Iggy Pop – James Bond

17. Yves V feat. Afrojack & Icona Pop – We Got That Cool

18. Angels & Airwaves – Kiss & Tell

19. Bon Iver – Naeem

20. Debby Smith – Something Special

21. High Contrast – Going Up

Georgia – Flirrender Synthiekracher

Georgia Barnes aus Großbritannien ist geradewegs auf dem Weg, ihr zweites Album zu veröffentlichen. Dieses erscheint am 20. Januar 2020 und wird Seeking Thrills heissen. Bereits Anfang Juni konntet Ihr hier die Single About Work The Dancefloor kennenlernen und dazu tanzen. Nun hat Georgia mit Never Let You Go eine flirrende Synthiedancenummer veröffentlicht, die rau, krachend und auffallend klingt. Dabei singt sich Georgia mit hoher Stimme durch schnelle Beats und kreiert Momente, die von 80er Jahre Tanzfilmen bis in die – in den 2010er aufkommenden schnellen und quirligen – Elektrosongs von Chvrches, La Roux und Icona Pop übergeht. Damit hebt sich die Londonerin deutlich von ihrem Debütalbum Georgia (2015), das aus experimentellen Crossover-Sounds bestand, ab und tauscht diesen Sound gegen die tanzbaren Beats der 80er Jahre ein. Mit diesem Stilwechsel kommen – zu den äußerst positiven Kritiken des Debütalbums – bereits einige Lobeshymnen von Pitchfork und dem NME hinzu, die ihr Album einen Erfolg schon fast garantieren lassen. Für die Monate bis dahin können wir mit Never Let You Go allerdings noch ordentlich den Dancefloor bearbeiten.

Yves V feat. Afrojack & Icona Pop - We Got That Cool

Yves V feat. Afrojack & Icona Pop – Hitmaschine aus BeNeLux und Skandinarvien

Es sind oftmals die kleinen europäischen Länder, welche die größten Hits hervorbringen – ob aus Belgien mit Lost Frequencies und Stromae, aus den Niederlanden mit Tiësto oder Martin Garrix oder aus Schweden mit Swedish House Mafia, Avicii oder Eric Prydz. Nun haben sich auf dem Song We Got That Cool – der vom belgischen DJ und Produzenten Yves V kommt – auch der niederländische DJ Afrojack und die Schwedinnen von Icone Pop zusammengefunden und einen absoluten Sommerbanger produziert. Mit nostalgischen Beats und einem Sample des Klassikers Gypsy Woman (She’s Homeless) – das 1991 von Crystal Waters veröffentlicht und bereits unzählige Male gesampelt wurde – haben die drei einen Track voller Energie, Sommervibes und guter Stimmung produziert, der von einem entspannten Elektrosound in einen absoluten Housetrack mutiert und so nicht nur die Tanzflächen in Clubs zum beben bringt. Yves V hat sich den Song als Begleiter durch den Sommer gedacht und hofft, dass jeder dazu singen und, ob im Auto, am Strand oder während er auf einem Festival ist, dazu abgehen wird. Bisher ist We Got That Cool nur in Belgien gechartet, doch dürfte es nicht mehr lange dauern, bis auch andere Länder diesen grandiosen Housetrack für sich entdecken und er den Sommer 2019 in die Verlängerung schicken wird.

The Best Of 2015 Vol.: 11

The Best Of 2015 Vol. 11

The Best Of 2015 Vol. 11

01. Rationale – Fast Lane

02. Izzy Bizu – White Tiger

03. Neele Ternes – Dad

04. Sigala feat. Bryn Christopher – Sweet Lovin‘

05. Marcus Marr & Chet Faker – The Trouble With Us

06. DNCE – Cake By The Ocean

07. Kiiara – Intention

08. Elle King – Ex’s & Oh’s

09. Abby – Time Is Golden

10. Icona Pop – Emergency

11. Gabriel Rios – Gold

12. Pylo – Enemies

13. Lucius – Born Again Teen

14. Chvrches – Empty Threat

15. Kita Alexander – Like You Want To

16. Raleigh Ritchie – Bloodsport ’15

17. M.I.A. – Borders

18. X Ambassadors – Renegades

19. 99 Souls feat. Destiny’s Child & Brandy – The Girl Is Mine

20. NAO – Bad Blood

21. Life In Film – Get Closer

Icona Pop is back!

Icona Pop - Emergency

Icona Pop – Emergency

Dreieinhalb Jahre sind seit ihrem Überhit ‚I Love It‘ bereits vergangen. Drei Jahre, in denen die beiden Schwedinnen es nicht geschafft haben, ihren Erfolg zu halten. Nun allerdings, kommen Sie mit einem neuen Song zurück, der so catchy ist, dass er eigentlich durchschlagen muss.
Haben sich Icona Pop doch mit dem Song ‚Emergency‘ einen satten Electro-Swing Track zurecht gemixt. Mit Saxophon, Klavier, stampfenden Beats und eines Gesangparts des ebenfalls aus Schweden kommenden Erik Hassle ist eine wahnsinnig, poppige Nummer entstanden, um die es zu schade wäre, nicht wenigstens einmal dazu zu tanzen. Also dreht laut auf und tanzt dazu oder packt es gleich auf die Playliste für Silvester.