Iggy Pop - James Bond

Iggy Pop – Eine Legende findet sich neu

Iggy Pop ist jemand ganz besonderes. Hat er mit seinen 17 bisherigen Alben nie den ganz großen kommerziellen Erfolg feiern können, gilt der in Michigan, USA, geborene Sänger als Ikone des Punks und hat unzählige Bands und Musiker beeinflusst. Zwischenzeitlich lebte Pop zusammen mit David Bowie in einer WG in Berlin Schöneberg und schrieb mit ihm an zwei seiner erfolgreichsten Alben. Heute kennt Iggy Pop fast jeder – ist er doch der Rockstar, der immer Oberkörper frei auf der Bühne steht und mit seinen langen, blonden Haaren die Menge begeistert. Doch seine Songs sind vielen auch heute noch ehe unbekannt. Nun hat Pop mit Free sein – unglaubliches – 18. Studioalbum veröffentlicht und zeigt sich hier von einer gänzlich anderen Seite. Reflektiert, ruhig aber auch außer Atem präsentiert Pop seine Musik als völlig neue Interpretation seiner Person. Pop selbst sagt darüber, dass auf dem Album andere Künstler von ihm reden, Pop ihnen aber seine Stimme geliehen hat. So zeigt sich auf der aktuellen Single James Bond, dass Pop diese Schnittstellen hervorragend herausstellt. Denn hier klingt Pops Stimme, der, des 2003 verstorbenen Country-Sängers Johnny Cash fast zum verwechseln ähnlich. Diese Stimme ist nicht neu, nur nutzt sie Pop sehr selten und zeigt auf James Bond einen jazzigen Sound mit Trompeten und funkigen Elementen. Free ist Iggy Pops „Durchatmen“ vom bisherigen Sound und erfindet den Ausnahmemusiker, der seit 60 Jahren im Musikgeschäft ist, fast gänzlich neu. James Bond zeigt dabei die Erhabenheit des Sängers, sich diesem Moment anzuvertrauen.

The Best Of 2014 Vol.: 06

The Best Of 2014 Vol.: 06

Disc 1

01. Chasing Grace – Run

02. The Common Linnets – Calm After The Storm

03. Bakermat – Uitzicht

04. PHOX – Slow Motion

05. Fabian Reichelt & Raycoux Jr. – Loslassen (Bring Back The Love )(Tube & Berger Edit)

06. Bear’s Den – Sahara

07. Club Kuru – All The Days

08. Wilkinson feat. Tom Cane – Half Light

09. Luke Sital-Singh – Bottled Up Tight

10. Truls – Out Of Yourself

11. Milky Chance – Flashed Junk Mind

12. MIA. – Queen

13. Kasabian – Eez Eh

14. Sigma – Nobody To Love

15. Secondcity – I Wanna Feel

16. Chopstick & Johnjon – Erase These Images

17. The 1975 – Robbers

18. Beataucue feat. Kenzie May – Slow Down

19. Strange Talk – Young Hearts

20. Strip Steve feat. Puro Instinct – Astral Projection

21. Heidi Happy – Ding Ding

22. Pharell Williams – Marilyn Monroe
 
Disc 2

01. First Aid Kit – My Silver Lining

02. David Gray – Back In The World

03. Angus & Julia Stone – Grizzly Bear

04. Chasing Grace – Free

05. Hudson & Troop – Frameless

06. Andreas Bourani – Auf Uns

07. Klangkarussell – Netzwerk (Falls Like Rain)

08. Racing Glaciers – First Light

09. Lilly Wood & The Prick & Robin Schulz – Prayer In C (Robin Schulz Radio Edit)

10. Cro – Traum

11. Juun feat. Sam Smith – When It’s Alright

12. Beaty Heart – Seafood

13. Kids From Adelaide – Old One

14. Indiana – Solo Dancing

15. Katy Perry – Birthday

16. The Grisworlds – Beware The Dog

17. Tove Lo feat. Hippie Sabotage – Stay High (Habits Remix)

18. Gorgon City feat. Laura Welsh – Here For You

19. Sam Smith – Stay With Me

20. Kraftklub – Hand In Hand

21. Ben Howard & Yael Naïm – Dancing In The Dark

22. Beatsteaks – DNA

23. Sia – Chandelier

24. The Coronas – All The Others