The Best Of 2019 Vol. 08

The Best Of 2019 Vol.: 08

01. Satin Jackets – Summer 2019

02. Monkey Safari – Hi

03. Julian Wassermann feat. Yates – Guard

04. Arizona – Nostalgic

05. Blanks – Wave

06. Flume feat. London Grammar – Let You Know

07. Róisín Murphy – Incapable

08. Hayden James feat. NAATIONS – Nowhere To Go

09. Krezip – How Would You Feel

10. Moyka – Bones

11. Whitney – Giving Up

12. Bat For Lashes – Kids In The Dark

13. Keane – The Way I Feel

14. The Coronas – Find The Water

15. Aurora – The Seed

16. Ingrid Witt – Fools

17. Georgia – About Work The Dancefloor

18. Whethan x Bearson feat. Soak – Win You Over

19. Hugh feat. Bonjay – Sense To You

20. Noel Gallagher’s High Flying Birds – Rattling Rose

21. Bonaparte feat. Farin Urlaub & Bela B – Big Data
Werbeanzeigen
Ingrid Witt - Fools

Ingrid Witt – Melancholischer Elektropop

In der Riege des melancholischen Elektropops reihten sich neben Robyn zuletzt aufstrebende Sängerinnen wie Skott, Georgia und nun auch Ingrid Witt ein. Dabei ist die letztere in Stockholm lebende Sängerin auf dem Weg zu einer der ganz großen Exportschlager Schwedens zu werden. Mit ihrem melancholisch schönen Elektropop der aktuellen Single Fools verbindet Witt klebrig süßen Pop und modernen Elektro mit einer Blase aus Tränen und Freude. So kann man Fools gleichermaßen für einem einsamen Tanz in der eigenen Wohnung, dem romantischen Kuss mit seiner neuen Liebe oder auf dem Nachhauseweg nach einer euphorischen Nacht hören und wird immer wieder von einer Wärme durchflutet, die sich nur durch das Zusammenspiel aus Fools und dem Erlebten speisen. Witt hatte beim schreiben des Songs allerdings im Hinterkopf, einen Song zu machen, der für all die schrägen Menschen ist, die sich immer wieder die Frage stellen, was eigentlich dieses Wort verrückt bedeuten soll. Bei Fools trifft dabei Pop – der allgemein als Mainstream unter den Genres eingestuft wird – auf Melancholie, die mehrheitlich als Gegenpol des Beliebten gilt. Witt hat damit die zweite Single aus ihrer Songserie von vier Songs online gestellt und über ihr eigenes Plattenlabel Oh Mama Records veröffentlicht. Fools klingt nach Robyn und ist doch ganz eigenständig – auf alle Fälle aber ein großartiges Stück Pop.

Troye Sivan – Anerkennung von allen Seiten

Troye Sivan - Blue Neighbourhood

Troye Sivan – Blue Neighbourhood

Die Geschichte von Troye Sivan kommt einem Traum gleich. Bereits mit elf Jahren fing seine vielschichtige Karriere an. So spielte er in einem Vorort der australischen Stadt Perth den Oliver Twist auf einer Theaterbühne. Es folgten Engagements in Filmen wie ‚Spud‘, wo er eine Hauptrolle in allen drei Teilen hatte, und ‚X-Men Origins: Wolverine‘. Fast zeitgleich begann Sivan seine Gesangskarriere. Mit Auftritten in der Spendengala ‚Telethon‘ 2006, 2007 und 2008, in der er auch mit Guy Sebastian zusammen sang, wurde er über Nacht berühmt. Ebenso folgte ein Auftritt bei ‚Star Search‘. Seit 2013 hat Sivan einen eigenen YouTube-Kanal und teilt seither vieles mit seinen Fans.
Bereits eine EP veröffentlicht, folgte nun im Oktober sein Debütalbum ‚Blue Neighbourhood‘. Der darauf enthaltene Song ‚Wild‘ ist gleichzeitig die Leadsingle und der erste Teil einer 3-Episoden umfassenden Videogeschichte mit den Songs ‚Fools‘ und ‚Talk Me Down‘. Ist ‚Wild‘ bereits ein gefühlvolle Song, ist das dazugehörige Video noch ein Emotionsverstärker. Hier trifft Sivans schauspielerisches Können auf seine warme Stimme und erzeugt große Gefühle. So zeigt sich, der selbst homosexuelle Sivan, in einer heranwachsenden Freundschaft mit seinem besten Freund, die weit über eine solche hinauswächst. Doch lässt der Vater seines Freundes dies nicht zu. Kennt man diese Situation aus unzähligen Filmen zwischen Mann und Frau, wirkt diese oft kitschig und stereotypisch. Bei Sivans Video-Triologie wird allerdings eine Tiefe und Vielschichtigkeit der beiden wiedergegeben, die den Zuschauer Betroffenheit fühlen lässt.
Und so ist hier nicht nur ‚Wild‘, sondern auch ‚Fools‘ und ‚Talk You Down‘ als Tip zu sehen.