Lena – Stärke und Einsamkeit bilden eine Symbiose

Lena – If I Wasn’t Your Daughter

Lena hat sich in den letzten Jahren verändert. Vor unser aller Augen ist aus dem damaligen 19-jährigen Mädchen, dass durch Authentizität und Lebendigkeit überzeugte, eine Frau geworden, die wir alle haben wachsen sehen. Ihr Erfolg kam holprig, steht man in Deutschland, fast schon pauschal, nationalen Künstlern kritisch gegenüber, die international erfolgreich sind. Dass sich Lena nie auf ihrem Erreichten ausruhte, machten Änderungen ihres Sounds und zahlreiche Nebenprojekte deutlich. Zeigte sich diese Lebendigkeit anfangs noch als Erfolgsgarantie, veränderte dieser Erfolg sich innerhalb der Jahre und kam immer häufiger durch die veröffentlichte Musik selbst. Vor allem durch das vierte Album Crystal Sky, welches mit internationalen Produzenten aufgenommen wurde und Lenas Gesang deutlich sauberer klingen ließ, tat sich die Fangemeinde schwer und war dennoch ein absoluter Erfolg. Schließlich ähnelt die Art Lenas Gesanges heute deutlich an die britische Sängerin Ellie Goulding. Allerdings muss man hier ebenfalls wahrnehmen, wie sehr sich Lena in diesem Gesang und ihren Songs wiederzufinden und vielmehr dort angekommen scheint, wo sie immer hin wollte. Nun hat Lena mit If I Wasn’t Your Daughter eine ergreifende Ballade veröffentlicht, die überrascht und vollends überzeugt. Überraschend deshalb, da es durchaus Mut beweist, als erste Single des bevorstehenden, fünften Albums eine Ballade zu veröffentlichen – noch dazu zur Sommerzeit. Überzeugend deshalb, weil Lena auf If I Wasn’t Your Daughter durch einen reduzierten Sound, der fast ausschließlich durch ein Klavier begleitet wird, eine unglaublich starke Ballade abliefert. Hinzu kommt Lenas kräftige, markante und hier und da auch brechende Stimme. If I Wasn’t Your Daughter ist eine ehrliche, nackte und verletzliche Aufarbeitung eines Menschen, der seit über 20 Jahren vergeblich die Liebe des Vaters sucht – doch bisher nicht erhielt. Dass Lena hier so deutlich von ihrem eigenen Erlebten singt ist zutiefst sympathisch und lässt Empathie empfinden. Auch heute – sieben Jahre nach ihrem Durchbruch – spalten sich die Geschmäcker der Deutschen an ihr. Allerdings wird If I Wasn’t Your Daughter, durch seine Ehrlichkeit für einen deutlichen Zuspruch sorgen.

Advertisements

Lena – Und sie überrascht immer wieder

Lena - Beat To My Melody (Madizin Remix)

Lena – Beat To My Melody (Madizin Remix)

Sie schafft es immer wieder. Lena Meyer-Landrut oder kurz Lena hat seit ihrem Sieg bei Stefan Raab’s Show ‚Unser Star Für Oslo‘ immer wieder auf’s Neue überrascht. War es zuallererst der wahnsinnige Erfolg mit ‚Satellite‘ und der Sieg beim Eurovision Song Contest 2010, kehrte sie im Folgejahr auf eben diese Bühne zurück und präsentierte einen komplett anderen Song und Sound, der nicht ferne von einem kleinen niedlichen Mädchen hätte sein können. Mit ‚Taken By A Stranger‘ schaffte sie es dann immerhin bis auf Platz 10 beim Eurovision 2011.
Was folgte waren, nach dem Nummer-Eins-Debüt von 2010, zwei weitere Alben die auf ebenso auf Platz eins und zwei landeten.
Dann wurde es, für Lena’s Verhältnisse, lange ruhig um sie. Bis sie 2015, drei Jahre nach ihrem letzten Album, mit der vierten LP ‚Crystal Sky‘ zurückkam. Hier hört sich Lena deutlich internationaler, bzw. auf dem gleichen Niveau der großen Popstars aus Großbritannien, an. Allen voran kommen Assoziationen zu Ellie Goulding auf. Schaut man einmal in die Produzentenliste, weiß man, dass das nicht von ungefähr kommt. Mit auf der Platte haben ebenso national wie international gefeierte Künstler mitgeschrieben, wie Sarah Connor und die Norwegerin Aurora.
Über ihren nun durchs Netz geisternden Song ‚Beat To My Melody‘ gibt es ebenso interessantes zu erzählen. Hat es doch der Song in seiner jetzigen Version durch den Remix des Hamburger Produzententeams Madizin in die Radios des Landes geschafft. Madizin ist ein Team, das bereits Songs für Far East Movement, Tokio Hotel und Blind Guardian geschrieben oder produziert haben. Nun kommen sie auch vermehrt in den öffentlichen Fokus, durch Remixe wie von ‚Beat To My Melody‘.
Dieser Lena Track ist so catchy und dunkel wie erstaunlich weit weg von der typischen deutschen Popmusik. Lena klingt reif, international und vernachlässigt dabei nie die Popfans. ‚Beat To My Melody‘ ist ein wunderbarer Hybrid aus Pop, Dance und Lena’s Gesang.