The Best Of 2019 Vol. 09

The Best Of 2019 Vol.: 09

01. Bonobo – Linked

02. JEREMIAS – Sommer

03. Møme – Club Sandwich

04. Otha – I’m On Top

05. The Asteroids Galaxy Tour – Dynamite

06. Michael Kiwanuka & Tom Misch – Money

07. Editors – Frankenstein

08. Heather Nova – Just Kids

09. FISHER – You Little Beauty

10. Dominic Fike – 3 Nights

11. Blanks – Let’s Get Lost

12. Iris Gold – A Lot To Give

13. Eau Rouge – Fear

14. Caravan Palace – Plume

15. SYML – Break Free

16. Boulevard Dea Airs feat. Vianney – Allez Reste

17. James Arthur – Falling Like The Stars

18. Billie Marten – She Dances

19. Amber Run – Affection

20. DJ Tomcraft – Loneliness (Happiness)

21. KUMMER – 9010
Werbeanzeigen
Billie Marten - Feeding Seahorses by Hand

Billie Marten – Ein Album, wie ein Streicheln

Bereits 2015 und 2017 hatte die britische Sängerin Billie Marten mit ihren Songs Bird und Live gezeigt, dass sie im introvertierten Musikspektrum zu Hause ist. So kommen Martens Songs gänzlich unaufgeregt rüber und klingen so warm, wie berührend. Nun ist Marten, drei Jahre nach ihrem Debüt Writing of Blues and Yellows, mit ihrem neuen Album Feeding Seahorses by Hand zurück und zeigt einmal mehr, warum wir dieser hauchenden Stimme so verfallen sind. Dabei sticht bei YouTube gerade ein – als Single noch unveröffentlichter – Song so richtig heraus. She Dances ist ein Kammerspiel der akustischen Popmusik. Dabei hören wir ihre zögerliche Stimme, leise begleitet von Gitarren und Percussions. Da wird man, wenn man She Dances hört wahlweise an die Fensterscheibe einer wohlig warmen Berghütte verortet, als auch eine romantisch, ironische Liebesgeschichte – in London spielend – perfekt passen würde. Mit She Dances behandelt sich die junge Sängerin fast schon selbst – wurden bei Marten 2018 doch Winterdepressionen diagnostiziert, welche alle Jahre wieder zur dunklen Jahreszeit einsetzen. Diese Erkrankung ist gleichzeitig auch Nährboden vieler ihrer Songs und knüpft genau an diesen Punkten an, um sich so selbst zu therapieren.

Billie Marten - Writing Of Blues And Yellow

Billie Marten – Vom Vogel zum Leben

Man könnte mit 17 nicht erwachsener klingen! Billie Marten ist erst 17, ihre Stimme klingt aber gefühlvoll, warm und voll. Vor fast genau einem Jahr wurde hier auf SOML die Single Bird präsentiert. Zwischenzeitlich ist Martens Album Writing of Blues and Yellows vor zwei Monaten erschienen. Darauf enthalten ist neben Bird auch ihre aktuelle Single Live. Marten macht Musik, die irgendwo zwischen Folk, Indie und Akustik liegt, wie sie selber sagt. Hört man Live, kommen Assoziationen zu Emiliana Torrini auf. Billie Marten kommt der Musik der Torrini Alben sehr nahe, haben die Songs von Marten doch eine sehr ähnliche Struktur und bestechen durch warme Gitarren und einer noch viel wärmeren und mitunter hauchenden Stimme. Man fragt sich fast, wie eine 17 Jährige bereits solche Gefühle haben und auch noch ausdrücken kann. Live ist ein Song für die kalte Jahreszeit, oder ein Zeltabend im Sommer. Der Song ist introvertiert und scheu und entfaltet gerade dadurch eine enorme Kraft, genauso wie die Sängerin selbst.

The Best Of 2015 Vol.: 10

The Best Of 2015 Vol. 10

The Best Of 2015 Vol. 10

01. HAEVN – Finding Out More

02. City Calm Down – Rabbit Run

03. Rüfüs – Innerbloom

04. Teenage Mutants feat. Laura Welsh – Falling For You

05. Synapson feat. Anna Kova – All In You

06. Liam X – Teil Von Mir

07. Troye Sivan – Wild

08. Sons Of The East – Into The Sun

09. The Weepies – World Spins Madly On

10. Louane – Avenir

11. Jess Glynne – Take Me Home

12. MICAR – This Time It’s My Life

13. ZHU feat. Vancouver Sleep Clinic & Daniel Johns – Modern Conversation

14. Robin Schulz feat. J.U.D.G.E. – Show Me Love

15. Rudimental feat. Ed Sheeran – Lay It All On Me

16. Kakkmaddafakka – Galapagos

17. Billie Marten – Bird

18. Aurora – Half The World Away

19. MisterWives – Our Own House

20. RDGLDGRN – Won’t Last

21. Fettes Brot – Von der Liebe

22. The Vaccines – Give Me A Sign
Billie Marten - Bird

Billie Marten – 15 Jahr, blondes Haar

Diese Geschichte kommt einem bekannt vor. Eine 15 jährige aus Yorkshire, Großbritannien bringt mit ihrem Singer/Songwriter Sound die Kritiker um den Verstand. Was Birdy 2011 bereits schaffte, funktioniert auch vier Jahre später noch mit Billie Marten. Der NME schreibt, dass sie eine Mischung aus Laura Marling und Lucy Rose sei, der Independent spricht von einer hauchenden und betörenden Stimme. Genau das ist es, was Billie Marten ausmacht. Ihre zurückhaltende Stimme, die auf dem Song Bird hoch angesetzt ist, und der reduzierte Sound, lassen einen verzaubert dastehen. Vielleicht braucht es diese Art der verträumten Teenage-Sängerinen wie Billie Marten und Birdy um auch mal aus dem Popzirkus gerissen zu werden. Der Song Bird hat jedenfalls genau das Gefühl, das wir für die Winterzeit gebrauchen können.